Modifikation des 3er Ablegerboden für Segeberger Beute

  • Hallo zusammen,


    der dreier Ablegerboden wird hier oft kontrovers diskutiert und dessen Nachteile (kleines Flugloch, Spaltmaße der Trennschiede etc.) von einigen Imkern häufig angeführt, diesen Boden nicht einzusetzen. Trotzdem habe ich mich entschlossen diesen Boden in der kommenden Saison einmal auszuprobieren.


    Ich habe den Ablegerboden in meinem Blog für meine kommende Königinnenzucht und Ablegererstellung einmal vorgestellt: http://www.imkerei-bad-oldeslo…oeniginnenvermehrung.html


    Trotzdem möchte ich nicht vorenthalten, dass bereits bei der ersten Begutachtung einige Mankos zu erkennen sind. Zum einen ist es das Spaltmaß der Trennschiede, welche es im ungünstigsten Fall erlauben, dass Bienen und Königin zwischen den Ablegern wechseln. Hierzu habe ich Schiedschienen gebaut, um die Trennschiede an ihrer Position zu halten und auch den Spalt zu schließen.


    Blogartikel: http://www.imkerei-bad-oldeslo…dreier-ablegerkasten.html
    Fotoserie: http://www.imkerei-bad-oldeslo…egerboden-schiedschienen/


    Zum anderen möchte ich durch die Verwendung von Segeberger Deckeln mit Futteraussparung verhindern, dass Bienen über das Schied laufen bzw. bei der Durchsicht eine Vermischung von Bienen stattfindet. Hierzu habe ich mit im Baumarkt 3 Deckel (12,5 cm bzw. 14,5cm) Deckel aus Siebdruckplatten sägen lassen.


    Blogartikel: http://www.imkerei-bad-oldeslo…-dreier-ablegerboden.html
    Fotoserie: http://www.imkerei-bad-oldeslo…/ablegerboeden-abdeckung/


    Ich hoffe meine Ausführungen helfen dem einen oder anderen bei der Entscheidung für / gegen den dreier Ablegerkasten. Sicher ist es etwas Aufwand für ein Standardprodukt, aber es erleichtert hoffentlich den Umgang mit dem Ablegerboden. Für weitere Anregungen zur Verbesserung bin ich wie immer dankbar.


    Gruß

  • Hallo Beeventure


    ich habe diesen Boden auch in Betrieb, im originalen Zustand und kann bestätigen das die Bienen unter Umständen und auch die Königin wechseln können, dann hat man eben nur noch 2 Ableger. Deshalb sollten die Ableger, sobald die Königinnen in Brut sind umgesetzt werden. Wenn die Bienen und die Königin keinen Arbeit mehr haben, muß oft der schwächste Ableger dran glauben. Wenn man die begattenen Königinnen anderweitig einsetzt, kann man die Ableger vereinigen zu einem starken und nur den Boden wechseln. Wenn man den Dreierboden hat ist gut, aber es geht auch ohne.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich erhoffe mir eine bessere Entwicklung der Ableger durch die bessere Wärmestruktur. Die Ableger sollen sich gegenseitig wärmen. Ich habe festgestellt, dass in der letzten Saison die Ableger in meinen Holzbeuten (kleine Kästen und recht zugig) sich bei weitem schlechter entwickelt haben, als die Ableger auf Zwischenboden welche in Segeberger übereinander standen.

  • Ach übrigens die Abdeckung finde ich nicht optimal, weil die Bienen nicht über die Rähmchen wechseln können. Hast du auch dran gedacht, das neue Styropurteile bis zu 5mm schrumpfen können.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich finds nicht schlecht. Sind die Schienen zusätzlich geklebt oder nur genagelt? ich finds auch nich schlimm wenn se nich über die Oberträger können, in der freien Natur hängen die Waben üblicher Weise auch an der Decke und da gehts auch, aber da is jeder anderer Meinung.


    Wie machst Du es wenn Du die Ableger trennst, da bleiben ja noch Bienen an den Innenwänden, das finde ich immer so fummelig !?


    MfG

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5

  • Die Schienen sind nur gesteckt mit 20mm Nägeln (etwa 15mm im Styropor drin) hält nach erstem Ermessen sehr gut... Solle ja auch nur das Schied an der richtigen Stelle halten und wird nicht dauerhaft belastet. Den Rest machen die Bienen und verkitten es ggf. noch etwas mehr.


    Über die Bienenproblematik an den Seitenwände mache ich mir Gedanken, wenn es soweit ist. Ich hatte es eigentlich so vor, das ich die beiden stärksten Ableger aus der Zarge entnehme und dem schwachen Ableger die Bienen an den Seitenwänden belasse.

  • Kann man natürlich machen. Wenn man es allerdings nicht so will wirds mehr als schwierig eine Durchmischung zu vermeiden. Man muss auch beim trennen darauf achten das de Cheffin auf einer Wabe sitzt und nicht zufällig mit an der Wand sonst hat man auch ein Problem. Naja schlecht is das Teil nich aber mir ist es einfach zu fummelig um rationell damit zu arbeiten. Hab mal einen probehalber gekauft und bei dem wirds wohl auch bleiben.

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5