Bienen jetzt noch auffüttern

  • Hallo Kai,


    ja, funktioniert auch bei tiefsten Frösten. Es ist natürlich besser, die Pakete schon vor dem Frost aufzulegen und die Bienen schon angefangen haben, sich da reinzufressen. Wenn die Pakete vorher schön angewärmt (nicht verflüssigen! Nur warm...) werden, dann kann man die auch bei Frost noch auflegen.

  • Hallo Bernhard,


    danke, das ist ja Wahnsinn, hätte ich nicht für möglich gehalten. Würdest Du dieses Verfahren dem Zuhängen von Futterwaben (aus dem Keller) vorziehen?


    Evtl. habe ich da einen Kandidaten, der so etwas benötigt (habe ich in 30 Jahren nicht erlebt).
    Danke!
    Gruß
    KME

  • Bienen die sowas brauchen haben schon verloren, selbst wenn sie überleben...


    Hallo vsh!


    Das kann man wie beinahe immer nicht pauschal sagen.
    Was wäre wenn der Imker einen Einfütterungsfehler gemacht hätte?
    Bin kein Freund von Nachfüttern und gebe lieber mehr als weniger.
    Geiz ist geil ist Schwachsinn!


    Aber bevor Völker verhungern würde ich füttern!
    Ich bevorzuge eindeutig Futterwaben.
    Es geht hier im IF aber darum, Ideen anderer Imker aufgreifen zu können und diese Erfahrungen zu nutzen.
    Also für die eigenen imkerlichen Bedürfnisse einen Transfer herzustellen.


    Diesbezüglich finde ich die Bilder und Vorgehensweise vom Bernhard einfach nur Spitze!


    Besser kann dir kein Imkerpate das erklären.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Ich hatte letztes Jahr mit 2 Völker begonnen, ohne Paten, weil dieser mich hat kurz vorher sitzen lassen, weil ich mich für Dadant und nicht für sein Mass entschieden habe. Durch Bücher und Internet musste ich mich durchwurschteln und Dank des Forums (Danke an Euch allen),ist es mir gelungen 1 Grossen Schwarm, 1 kleineren Nachschwarm, 1 Ableger und 1 Kunstschwarm zu erstellen. Habe mit den beiden Völkern sogar eine gute Ernte gehabt. Eingefüttert habe ich reichlich. Der Kunstschwarm wurde geräubert, bin Gott sei Dank dazugekommen, habe dann den Brutraum mit dem Ableger getauscht. Da noch Tracht herrschte haben sie sich auch wieder gut erholt. Nun hatte ich 6 Völker eingewintert und war stolz wie Oscar. Vor ein Paar Tagen habe ich mal das Gewicht kontrolliert und musste feststellen das der KS und der ABL sehr leicht waren.
    Durch diesen Beitrag von Bernhard Konnte ich nun diese beiden Völker gestern nachfüttern und beide sind wohlauf.
    Meinen Bienen konnte geholfen werden, und ich kann wieder mal gut schlafen.


    Beste Grüsse Ingo

  • Hallo Bernhard,


    tolle Sache! Einfach, aber genial.
    Könnte auch bei mir akut werden, insbesondere bei meinen 4 Ablegern.
    Eines ist mir allerdings noch unklar: Wie bekommst Du die Apifonda-Beutel zwischen Deckel und Rähmchenoberträger, sodaß der Deckel dann noch richtig schließt?
    Bei meinen Beuten (DNM, verschiedene Ausführungen) klappt das jeweils nicht.
    Und eine Leerzarge aufsetzen scheidet doch momentan vollständig aus, oder?


    Danke im voraus,


    Rainer

  • Hallo Reiner
    Ich musste HR-Zargen nehmen, da ich keine Futterzargen habe. Unten wurde eine Folie über das Futter gelegt, und alles noch mit leichter warmer Dämmwolle und Blasenfolie ausgelegt. Ich denke nun könne die Damen beim Dinner noch schön kuscheln.


    Beste Grüsse Ingo

  • Hallo Rainer


    Ich habe mir aus holz ein kleinen Rahmen zusammen geschraubt.So das ich den bloß auflegen, brauche und nicht so viel Luft nach oben ist. Ich mußte heute auch Futterteig auflegen.
    Gruß hummel

  • Hallo,
    Ich hatte mich nicht getraut einen ganzen Futterbeutel einzulegen.
    Deshalb hab ich den Teig leicht aufgewärmt, in dünne Scheiben geschnitten und unter den Deckel auf die Oberträger gelegt.
    Fazit: Innerhalb eines Tages ( bei 13 Grad ) ca. 1 kg aufgenommen.


    Gruß
    Claus




  • Bienenheizung.


    Der Beutel ist schön warm, man kann die Wärme deutlich spüren.



    Das Kondenswasser hilft beim Abnehmen des Teigs.


    Im Beutel eingepackt, kann der Teig nicht hart werden.

  • Nein. Insbesondere schwache Völker sind mit Sirup im Winter überfordert. Sie ertrinken massenweise und außerhalb der Wintertraube wird das Futter auch nicht abgenommen. Mit dem Beutel steigt die Wärme nach oben in den Beutel und wird in einer Wärmeglocke festgehalten. Das Futte wird gewärmt, so wie die Bienen die Honigwaben wärmen, bevor sie das Futter aufnehmen können. (Weswegen das Zuhängen von Futterwaben nicht immer den gewünschten Erfolg hat. Die Waben sind zu kalt. Und seitlich der Traube.)


    Ich habe mit dieser Methode schon völlig nackte Völker, also Bienen nur auf Leerwaben über den Winter gekriegt. Und zwar gut über den Winter gekriegt. Mit Futtertaschen alleine wird das keiner schaffen.


    Notfütterung: Wie der Beutel ausgetauscht wird.


    http://www.youtube.com/watch?v=_QSM4KTkWPk