Wasser in der Bienenkiste

  • Hallo lieber Bienenkisten-Imker,
    Ich war gerade eben bei meiner Bienenkiste und habe kurz von hinten hinein geschaut. Ich habe unter meinen Trennschied nach der Auffütterung einen Schaumstoffstreifen gedrückt damit die Bienen nicht auch noch den Honigraum heizen müssen. Als ich den Schaumstoffstreifen weggetan habe fiel mir auf dass er etwas feucht war woraufhin ich ihn erstmal ausdrückte (ein Schnapsglas voll kam in etwa heraus). Als ich dann in den Brutraum sah habe ich gesehen dass an den Waben wassertropfen hängen. Ich war natürlich erstmal geschockt und wollte sofort wissen ob es schlimm ist oder ob ich mich beruigen soll und einfach nichts mehr machen soll und erst wieder anfang April hin gehen soll und dann den Honigraum mit Mittelwänden auffülen soll. Vielen Dank schonmal im vorraus.


    Mit Freundlichen grüßen


    Raffi98 der Angst um sein Volk hat da es sein erstes Jahr als Imker ist :)

  • Hallo Raffi,
    bin zwar kein Bienenkisten Imker, aber Du solltest für mehr Luftzirkulation in der Kiste sorgen, Wärme von Innen, Kälte von Außen erzeugt nun einmal Kondenswasser.
    Nässe ist für die Bienen Tödlich, Kälte schadet den Bienen im Winter nicht, Zugluft ist aber auch nicht gut.
    Du Wirst es schon machen, aber tun musst Du etwas.




    Gruß Jürgen

  • Hallo Raffi,


    derartige Pfützen kommen in jedem Beutenformat immer mal wieder vor und sind kein Grund zur Sorge, oder etwas zu verändern. Die Bienenkiste ist ausreichend belüftet. Die Bienen brauchen zudem das Kondenzwasser, um Honig auflösen zu können. Ja nach Menge des offenen Futters kann es bei den feuchten Witterung zum Wasser ziehen kommen, das dann herunter tropft.
    probiere ich immer :-)


    Unter http://forum.bienenkiste.de sind solche Fragen auch gut aufgehoben.


    Gruß, Gunnar

    Meine Bienen fliegen zu 100 % mit flüssigem Sonnenschein.

  • Danke für die antworten. War gerade eben nocheinmal dort und habe nun für genug Belüftung gesorgt und gesehen dass die Bienen meines Imkerpatens welche auch dort stehen bereits fliegen. Finden sie um diese Zeit bereits irgendetwas zum fressen oder ist es verschwendete Energie und ich solte es meinem Imkerpaten sagen?

  • das wichtigste wurde ja schon gesagt.


    Einen Tip habe ich aber noch: Die Kiste so aufstellen, dass sie leicht nach vorne geneigt ist, damit Wasser nach vorne ablaufen kann, wo es besser verdunstet. Nach hinten ist schlecht, da dort am wenigsten Luftaustausch stattfindet. Als Provisoruim reicht für diesen Winter ein kleines Holz als Unterlage hinten, um die Neigung herzustellen, falls die Kiste momentan falsch geneigt ist.


    Und wie weit hast du das Flugloch offen? Zu klein sollte es angesichts des immensen Innenraumvolumens der Bienenkiste nicht sein.
    Und wenn das Volk noch relativ klein ist und daher den vorderen Raum noch nicht zum größten Teil ausgefüllt hat, ist Feuchtigkeit und Schimmel an den weiter entfernten Beutenwänden durchaus normal.
    Wegen der großen Oberfläche der Bienenkiste wird außerdem empfohlen, das Dach ein wenig zu isolieren, auch das beugte zu kalten Innenwänden und damit zuviel Kondenswasser etwas vor.



    Weil inzwischen dein Posting neu gekommen ist, auch dazu noch eine Antwort:
    Die Bienen wissen meistens, was sie tun, es ist keine Verschwendung. Die gehen dann nämlich "auf's Klo", holen Wasser (in deinem Fall brauchen sie das nicht) und ja, es gibt immer schon irgendwelche Pflanzen, die schon was fressbares liefern. Aber oft ist es eine Art "Freifliegen" an schönen Tagen, die Kranken können raus und entlasten so das Volk. Lass sie also fliegen, wenn sie fliegen wollen, auch im Winter.


    Einzige Ausnahme: Wenn es frostig kalt/nass ist oder Schnee hat und trotzdem sehr hell ist, fliegen die Bienen gerne mal raus, obwohl es nicht gut für sie ist und die meisten dann ob der unerwarteten Kälte draußen verenden. In diesen Fällen kann man das Flugloch schattieren, die Bienen "denken" es ist dunkel und bleiben drin.


    Gruß
    hornet

    Ja, spinn' i oder bien i?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hornet () aus folgendem Grund: neues Posting mit beantwortet

  • Hallo,


    kein Grund zur Panik.


    Aber etwas Grundsätzliches : Die Biene heizt NICHT die Beute sondern nur den Bienensitz/Traube ! Es ist also völlig Wurst ob du den Honigraum abdichtest od. nicht. ( Selbst wenige Centimeter neben der Wintertraube herrschen bereits wieder Außentemperaturen. Das ist hinreichend durch Messungen belegt ! ) Lass also hinten offen. Flugloch ebenfalls auf die Gesamtbreite öffnen. Je besser die Luft in der gesamten Beute zirkulieren kann um so trockener deine Beute, um so besser für die Bienen.


    Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Raffi


    das Wasser deutet auf Brut, in deiner Bienenkiste hin. Ich habe einen ähnlichen Fall in einer HBB, dieses Volk hat sehr viele Bienen und sitzt bis auf die drittletzte Wabe, die letzte Wabe fing schon an zu schimmeln. Das Fenster war schon verschimmelt, es war so gut wie luftdicht von den Bienen abgedichtet. Ich habe das Fenster entfernt und ein neues eingesetzt, es ist jetzt besser. Die Feuchtigkeit kann jetzt entweichen.


    Deshalb unterstütze ich den Vorschlag von Jürgen, schaffe ein wenig bessere Lüftung, ohne Zugluft zu erzeugen. Das gelingt mit einer Stroh-oder Schilfmatte sehr gut. Wenn du so etwas nicht hast, versuche es mit Gaze und einer Filzmatte oder mit Zeitungspapier.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)


  • Deshalb unterstütze ich den Vorschlag von Jürgen, schaffe ein wenig bessere Lüftung, ohne Zugluft zu erzeugen. Das gelingt mit einer Stroh-oder Schilfmatte sehr gut. Wenn du so etwas nicht hast, versuche es mit Gaze und einer Filzmatte oder mit Zeitungspapier.


    Hallo Drobi,


    mein Kopfkino streikt mal wieder. Wohin soll das Material denn?
    Danke, im voraus.


    Gruss
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Hallo Holger


    wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat Raffi den HR vom BR abgetrennt, um den Raum zu verkleinern. Da sollte das Material eingesetzt werden, also ähnlich wie in der HBB, da hat man früher stattder Scheibe auch Gazefenster eingesetzt und abgedeckt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)