12er Dadant us Beute nur mit Honigraumzargen

  • Hallo allerseits,


    nachdem ich jetzt schon eine ganze Weile in diesem tollen Forum stiller Mitleser bin, möchte ich mich nun mit einer Frage an euch wenden.
    Und zwar bekomme ich nächstes Jahr meine ersten drei Ableger. Der Imker von dem ich diese bekomme, imkert auf 2/3 Langstroth Rähmchen. Diese verwendet er sowohl für den Brutraum, als auch für den Honigraum.
    Nun bin ich auf der Suche nach passenden Zargen. Dabei bin ich mitunter auf die 12er Us Dadant Honigraumzargen gestoßen. Irgendwie gefällt mir die Tatsache, dass diese quadratisch sind.
    Hat irgendjemand damit Erfahrungen und imkert so (2 Br Zargen + 2Hr Zargen in 12erUs Dadant für 2/3 Langstroth Rähmchen)?
    Was spricht dafür und was dagegen?
    Für Anregungen bin ich dankbar.


    Freundliche Grüße
    Alex

  • Hallo!


    Na dann viel Erfolg mit den Bienen, ich habe dieses Jahr angefangen, auch auf Dadant.
    Wenn du dich mit der Betriebsweise erstmal grundlegend auseinandersetzen möchtest, dann empfehlen ich dir das:


    www.imkerei-schwarz.de/content/Broschuere-Dadant-A5-web.pdf


    Die Frage des Für und Wieder ist ganz klar Ansichts- und Geschmackssache, ich habe bisher nichts bereut und habe auch keinen Anlass über andere Maße nachzudenken. Grundsätzlich ist es von Vorteil, dass die Ableger, die du bekommst auch auf dem Maß sitzen, auf dem du imkerst. Auch ist es sicher von Vorteil, das selbe Maß zu beimkern, wie Freunde in deinem Umkreis, weil man da untereinander kompatibel ist.
    Ansonsten ist es aber wie gesagt Ansichtssache, am wertvollsten für deine Frage sind hier Einschätzungen von Imkern, die zu Dadant gewechselt sind oder die die Beute nicht mehr nutzen.

    Gelegentlich verstecke ich Rechtschreibfehler.Wer Einen findet, darf sich freuen und ihn behalten...


  • Was spricht dafür und was dagegen?



    Dass nicht unbedingt 2/3Langstroth = Dadant-HR-Rähmchen.


    Ich habe noch 100 2/3Langstrothrähmchen, diese sind 149mm hoch. während meine neuen Dadant-HR-Rähmchen "nur" 141mm haben (beide stammen von Bienenweber aus Gera).



    Ein Quadratischer Honigraum an sich ist noch nicht sonderlich praktisch. Wenn du "klassisch" mit Langstroth imkerst, dann hast du unten im Brutraum 2 Zargen mit je 10 Rähmchen und die Kisten sind voll.
    Bei "klassisch" Dadant könntest du theoretisch mit 12 Dadantbrutwaben arbeiten, hast aber dank Schied max 8-10 im Brutraum. Wenn die Honigrähmchen dann paralell zu den Bruträhmchen hängen, werden die Honigrähmchen, die nicht über einer Brutraumwabe hängen nicht so gut angenommen. Deshalb hat man bei Dadant die HR quer zum Brutraum, so dass in jedes Honigrähmchen in etwa gleich stark eingetragen wird.



    Also irgendwie ist 2/3Langstroth mit 12er Kisten nicht Wasser und nicht Wein. Ob du damit wirklich richtig stehst, siehst du erst, wenn das Licht an geht ( -> kann ich dir leider nicht sagen).
    10er 2/3 Langstroth funktioniert dagegen recht gut, das kann ich aus eigener Erfahrung sagen.
    Mein Rat wäre deshalb: Entweder Dadant nehmen, dann die Langstroth-Ableger auf Dadantwaben umwohnen oder: bei Langstroth mit Flachzargen bleiben, jeweils 10 Rähmchen je Zarge und diese sowohl im Honig- als auch im Brutraum verwenden. Alles andere wird nicht so recht klappen, alleine schon, wenn die 2/3 Langstrothrähmchen nicht in den US-Dadant-Honigraum passen.


    Stefan
    der dieses Jahr (noch!) Honigräume in 2/3Langstroth und welche in US-Dadant-Hr hat, dies aber nach 1. August 2014 nicht mehr machen wird! ;)

  • Hallo Alex,


    mit Dadantbeuten imkern, bedeutet 1 BR + n * HR. Ja es soll Ausnahmen geben, welche mit 2 BR arbeiten.
    Der Unterschied zwischen 12 Dadant und 10 Dadant ist die Abmessung (Anzahl der Rähmchen pro Zarge).
    12 Dadant ist quadratisch und bietet somit die Möglichkeit, den HR um 90° versetzt auf den BR zu stellen.
    Normalerweise imkert man bei 12 Dadant mit 141mm hohen Rähmchen im Honigraum, kannst aber auch 159mm (2/3 Langstroh) Rähmchen
    in der entsprechend höheren HR-Zarge verwenden. Ist halt dann etwas schwerer.
    10 Dadant verwendet nur 159mm hohe Rähmchen im HR.
    Durch versetzen der HR-Zarge um 180° kann man auch im 10 Dadant dafür sorgen, dass der HR gleichmäßig voll getragen wird.


    Aber vielleicht habe ich dich auch nur falsch verstanden und Du möchtest mit einem 12er 2/3 Langstroh Magazin arbeiten?


    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • Ein Quadratischer Honigraum an sich ist noch nicht sonderlich praktisch. Wenn du "klassisch" mit Langstroth imkerst, dann hast du unten im Brutraum 2 Zargen mit je 10 Rähmchen und die Kisten sind voll.
    Bei "klassisch" Dadant könntest du theoretisch mit 12 Dadantbrutwaben arbeiten, hast aber dank Schied max 8-10 im Brutraum.


    Hallo!


    Ein Quadratische Brutraum hat zum 1. schon mal den Vorteil, dass du deine Brut-Rähmchen sowohl im Warmbau, als auch im Kaltbau aufsetzen kannst (das ist Geschmackssache).


    Wenn du noch nicht mit Dadant gearbeitet hast bzw. (anscheinend) noch keine volle Beute gesehen hast, lass bitte solche Aussagen. In eine 12er Dadant-Beute passen sehr wohl 12 Rähmchen + 1 Schied rein.
    Wenn du es mir nicht glaubst, kann ich dir gerne ein Foto von meiner aus dem Gartenhäuschen schicken.



    Leider kenne ich mich mit Langstroth nicht aus, kann also auch nichts zu den Maßen sagen.


    Jeder sollte sich selbst ein Bild über die für ihn optimale Beute machen, sollte aber einen Mix vermeiden, das geht meistens in die Hose. Wenn der Imker, von dem du die Ableger bekommst nur Langstroth hat, biete ihm doch an, dass du ihm deine Dadant Beuten zur "Befüllung" gibst. Oder macht es zusammen.



    Gruß


    Sebastian

  • Hallo,


    vielen Dank schon mal für Eure Antworten.
    Nur um Missverständnisse zu vermeiden. Gemeint habe ich es so:
    Es gibt die 12er Dadant Honigraumzargen für die 482x159 Rähmchen. Diese entsprechen ja auch dem 2/3 Langstroth Maß. Wäre also kompatibel.
    Meine Gedanken dahinter waren zu Einem die Möglichkeit, zwischen Kalt- und Warmbau wechseln zu können,wenn ich das will.
    Zum Anderen möchte ich gerne nur ein Rähmchenmaß.
    Somit bin ich auf die 12er Dadant Honigraumzarge gekommen. Da ich aber denke, dass eine BR Zarge in diesem Maß zu wenig ist, brauche ich also 2 Zargen in dieser Größe.
    Nun habe ich mich gefragt, ob das jemand in der Form schon probiert hat und ob es gut funktioniert...?


    Für weitere Anregungen bin ich dankbar.


    falkwe : Vielen Dank für den Link.... Wieder ein bissl Lesestoff :-)


    Grüße Alex

  • Hallo Alex,


    im Prinzip gehören alle hier diskutierten Rähmchen der Langstrothfamilie an: alle haben Oberträger von 482mm Länge (bzw. Rähmchenbreite ohne Ohren 448 mm).


    - Das normale Langstrothrähmchen hat eine Höhe von 232 mm.
    - Das 2/3 Langstrothrähmchen, hat eine Höhe von 159 mm. Es wird sowohl für Flachzargenimkerei verwendet (wie bei deinem Imker), als auch als Honigraum für Dadant mit 10 Rähmchen.
    - Das 1/2 Langstrothrähmchen hat 137 oder 141 mm (weiß ich nicht genau), meist als Honigraumrähmchen für 12er Dadant, es gibt aber Imker die 'Halbzargen' mit 10 solche Rähmchen sowohl für Brut- als auch für Honigraum einsetzen.
    - Das 1,5 Langstrothrämchen ist 285 mm hoch, dient als Brutraumrähmchen für Dadant US, sowohl in 10er als auch 12er Zargen.


    Ursprünglich hatte man also nur normale Langstrothzargen für Brut- und Honigraum. Doch mittlerweile finden viele Imker, dass eine solche Zarge als Brutraum zu klein ist. Doch zwei Zargen davon sind wieder sehr groß. Dadant, also 1,5 Langstroth ist da gewissermaßen in der Mitte zwischen 1 und 2 Langstrothzargen. Groß genug als Brutraum auch für starke Völker, aber nich so groß, dass zuviel Honig im Brutraum landet.


    Solche großen Zargen als Honigräume könnte man kaum noch heben. Schon die normalen Langstrothzargen als Honigräume sind den meisten von uns, die wir nicht mehr von Kindesbeinen an Bullen bändigen, zu schwer. Ein Grund für die flachere Honigräume ist also das Gewicht, ein anderer, dass die Bienen so eine kleinere Kiste schneller 'abschließen', also volltragen und verdeckeln. Bei verschiedenen Trachten kann man so besser nach Honigsorten getrennt ernten.


    Zargen für 10 Waben 2/3 Langstroth haben sich dabei einigermaßen bewährt. Zweimal 2/3 ist 1,5 - also sind zwei Flachzargen ungefähr soviel wie eine Dadant-Brutraumzarge. (Rähmcheninnenmaße vergleichen: 2x130 mm versus 1x265 mm)
    Im 12-Waben-Dadant nach Bruder Adam sind die Honigrähmchen noch flacher, um die zwei zusätzlichen Waben wieder auszugleichen.
    Und damit kommen wir zu deiner Frage:



    Hat irgendjemand damit Erfahrungen und imkert so (2 Br Zargen + 2Hr Zargen in 12erUs Dadant für 2/3 Langstroth Rähmchen)?
    Was spricht dafür und was dagegen?


    Du willst also eine Flachzargenbetriebsweise mit 12 Rähmchen pro Zarge. Zwölf Rähmchen 2/3 Langstroth sind schon wieder fast soviel wie eine normale Langstrothzarge. Gegenüber 10er Zargen mit LS2/3 und gegenüber 12er Zargen mit LS1/2 musst du mehr heben, hast bei der Brutraumerweiterung größere Sprünge, und die Bienen brauchen länger um eine Honigzarge vollzutragen.


    Und wofür? Nur um quadratische Zargen zu erhalten.
    Das wäre es mir nicht wert. Entweder 12er Dadant nach Bruder Adam mit ganz flachen Rähmchen (aber dann kannst du mit den 159mm Rähmchen, auf denen du die Ableger bekommst, nichts anfangen).
    Oder 10er Dadant mit 159mm Rähmchen im Honigraum (dann aber keine quadratischen Zargen).
    Oder reine Flachzargenbetriebsweise mit 10 Rähmchen 159 mm, so wie der Imker von dem du die Ableger bekommst.


    (Im Prinzip gäbe es noch etwas: Du könntest auch die quadratischen Zargen nehmen, machst sie aber nicht voll. Doch 12er Zargen für 159 mm hohe Rähmchen sind nicht gerade üblich.)


    Grüße,
    Robert

  • gib dem Imker "normale" Dadant BR-Rähmchen von dir mit denen er dir in seinen Doppelbruträumen Ableger macht und nimm selber dann "normalen" 12er Dadant.


    So werde ich es jetzt eventuell machen - hab hier auch einen der mit 2/3L. imkert und mir das so angeboten hat.

    mein Fahrradlicht ist mit Lichtgeschwindigkeit unterwegs und ich ganz knapp hinterher

  • Re-Mark hat gut argumentiert!


    12er Dadant bekommen die wenigsten Imker voll.
    von 10er Dadant bekommst Du 8 Beuten auf einen normalen PKW-Anhänger.
    Mit 159er Flachrähmchen kannst Du mit 4 Waben prima Begattungsvölkchen bilden, denn wer auch Königinnen züchten will kommt um zwei verschiedene Wabenmaße nicht rum.
    Die Breite des 12er Systems ist schlecht für die Rückenergonomie.

  • ...Wenn du noch nicht mit Dadant gearbeitet hast bzw. (anscheinend) noch keine volle Beute gesehen hast, lass bitte solche Aussagen. In eine 12er Dadant-Beute passen sehr wohl 12 Rähmchen + 1 Schied rein....


    Da hast Du wohl was falsch interpretiert.


    ... Bei "klassisch" Dadant könntest du theoretisch mit 12 Dadantbrutwaben arbeiten, hast aber dank Schied max 8-10 im Brutraum. ...


    Hier wird vom Trachtbetrieb im angepassten 12-er BR geschrieben und dargelegt, dass es speziell dafür sinnvoll ist den HR um 90° drehen zu können.


    MfG André


  • Ich verstehe es immer noch falsch, aber gut, wenn ich seine Aussage falsch verstanden habe, möchte ich mich hiermit entschuldigen.
    Ich verstehe seine Aussage so, dass durch das Schied nicht mehr in den BR rein passen.


    Viele Grüße



    Sebastian

  • Ich verstehe es immer noch falsch, aber gut, wenn ich seine Aussage falsch verstanden habe, möchte ich mich hiermit entschuldigen.
    Ich verstehe seine Aussage so, dass durch das Schied nicht mehr in den BR rein passen.



    Neenene, mein Auto kann auch 160 fahren und trotzdem bin ich in der Stadt nur mit 50 unterwegs ;)


    Ich selbst komme vom 2/3 Langstroth auf jetzt Dadant.


    Angefangen habe ich mit Brutraum: 2 Zargen je 10 Waben 2/3 Langstroth. Da mir das zuviele Waben waren habe ich im letzten Jahr aus "Bequemlichkeit" und weil es auch fast die gleiche Betriebsweise war im Brutraum mit 10 Dadantwaben geimkert. Dadurch habe ich mir die Arbeit mit dem Schied gespart: Einfach den Brutraum mit 10 Dadantwaben gegeben und die Bienen machen lassen. So konnte ich mich auch gründlich einlesen.


    Bei richtigem Imkern mit Dadant benutzt man das Schied: Im Frühjahr werden unbenutzte Waben entnommen und "nur soviele Brutwaben" gegeben wie nötig, jeweils das Schied als Abschluss: Da sind dann im Brutraum z.B. nur 6-8 Waben, die dann mit Brut gefüllt werden, das Schied als Abschluss.


    Wie Hier zu sehen:
    http://imkerei-gerdes.de/014.jpg
    aus: http://imkerei-gerdes.de/monatapril.htm


    Damit die Bienen aber den Honigraum besser (einheitlicher) volltragen können, werden bei Dadant die Honigwaben quer aufgesetzt, so dass die Bienen alle Waben von rechts nach links füllen können und nicht der Honig in den Waben über den 6 Brutwaben verdeckelt ist und in den anderen Waben (die ja sonst über dem leeren Raum hängen würden) erst später benutzt werden und somit evtl noch unreifen Honig enthalten.



    Ale x :


    Falls du mit Dadant beginnst, dann kannst du die Umstellung von den 2/3LS auf Dadant so machen wie ich:
    Ich habe den Ableger in 2 Flachzargen (2/3LS) verteilt, 3 Waben unten und 3 Waben genau oben drüber und dann jeweils mit meinen Dadant Mittelwänden daneben erweitert. Bei den Kontollen habe ich die unteren Langstrothrähmchen nicht angeschaut, die beiden oberen reichten. Im Jahresverlauf habe ich nach Bedarf weitere Dadantmittelwände gegeben.
    Im Herbst habe ich dann die Langstrothrähmchen brutfrei gemacht: auf den Boden eine Flachzarge, dort die Langstrothrähmchen rein, dann den Dadantbrutraum aufgesetzt, dort natürlich die Dadantwaben rein und aufgefüttert. Sobald alle Langstroth Rähmchen brutfrei waren, die Flachzarge weggenommen.


    Übrigens:
    Mir ist der Honigraum mit 10 gefüllten Langstroth-Rähmchen schwer genug, da reiss ich mich nicht um 2 zusätzliche Rähmchen. (das wären nochmal so knapp 4kg mehr) Es ist ein Unterschied ob man 20kg oder 24kg tragen muss ;)


    Stefan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Bitte Urheberrechte beachten und keine fremden Fotos direkt einbinden.

  • Wie Hier zu sehen:
    Übrigens:
    Mir ist der Honigraum mit 10 gefüllten Langstroth-Rähmchen schwer genug, da reiss ich mich nicht um 2 zusätzliche Rähmchen. (das wären nochmal so knapp 4kg mehr) Es ist ein Unterschied ob man 20kg oder 24kg tragen muss ;)


    Stefan


    Darum bin ich alles am umbauen auf 8er Dadant

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie