Wandern mit Dadant

  • Werbung

    Hallo,
    Ich klebe Panzerband rechts und links (vorne u. hinten) gleichzeitig über Rämchen und Beutenwand, da rutscht nix mehr. Das hebt besonders gut weil die untere Kante des Aufsatzes/ Deckels das Band auf Rämchen und Zarge drückt. Meist nur bei neuen Beuten nötig.
    Guter Spanngurt ist pflicht!


    Gruß
    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • Übrigens, wenn die Beuten genau!!! gearbeitet sind schaukeln die Rämchen nicht, rutschen nur, die aufgepreßte Unterseite der draufstehenden Zarge/Deckel verhindert schaukeln.
    Tolle Erfindung so eine Dadantbeute, Mußt das nur verstehen.


    db

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • DAnn hast du aber vier pro Beute, oder? Nur an den Seiten helfen sie nicht so doll.


    Ja, vier pro Beute. Ich weiß ja nicht, wobei die helfen sollen, aber was sie sollen, tun sie. :daumen:


    Sieht komplizierter aus, als es ist. Ich finde die super. Vor allem im Gegensatz zu Spanngurten. Allerdings hatte ich bisher nur die mit Ratsche ausprobiert, die waren nervig.


    ...rumbaumeln,...


    Bei mir liegen sie auf den Handgriffen auf. Deswegen baumelt da nix.


  • Hallo Miteinander,
    vielleicht eine Frage, die zum allgemeinen Wissensstand beitragen kann.
    Wie herum gehören beim Wandern die Rähmchen?
    Längs zur Fahrtrichtung oder quer?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Ja, genau so rum


    Also längs im Dadant-Brutraum und quer im Dadant-Honigraum...
    :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Um das Rutschen der Rähmchen zu vermeiden einfach mal in der Holzecke im Baumarkt schauen da gibts dünne vierkant oder Rundhölzer die sind in ca. 5 Sekunden passend gesägt und lassen sich dann schön zw. Oberträger und Beuteninnenwand entlang der Auflageschienen verkeilen und schon rutscht nix mehr, man kann sie wieder verwenden und kosten fast nix als Meterware. :daumen:

    Carnica und Buckfast in Segeberger Styro DN u. DN 1,5


  • Wie machen das die Berufsimker, wenn sie die Beuten immer wieder von einer Tracht zur nächsten karren und mit Stapler oder Kran arbeiten? - Da ist zeit ja Geld.

    Mit normalen Spanngurten, den von Luffi gezeigten Hebelspanngurten (die wesentlich Zeit einsparen zu den normalen!) und ohne Gurte bei großen Rutschleisten (z.B. Gellers Beute).
    Und gegen das Rähmchenrutschen hat ja Luffi auch schon alles geschrieben :daumen:


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo ,
    Meine Kombibeuten sind auch alle ohne Falls, stehen stumpf aufeinander, verrutscht ist da noch nie etwas.
    Da ich nun aber auch einige Dadant habe, werde ich höchstwahrscheinlich wie Bruder Adam verfahren, der hat schwache Völker einfach mit seinen Ablegern ausgeglichen, vom Schied habe ich bei Adam nichts gelesen, das schreibt nur Beer, ist mir so wie so etwas Unverständlich, bei Adam war ein Volk auf 10 Waben ein Schwächling.
    Oder se ich da einmal wieder etwas verkehrt ?.


    Gruß Jürgen

  • Hi Jürgie,


    10 Waben Brut oder 10 Waben besetzt mit Bienen ?


    Gruß Molle

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo Molle,
    je stärker ein Volk, je höher der Ertrag, so schreibt unser Adam. Ich auch !
    Auch Imker ich gerne mit einen Kasten voller Bienen, ist zwar nicht ganz einfach, aber das Schleudern macht Spaß.
    Mal sehen wie das mit den Dadant Funzt.


    Gruß Jürgen

  • Hallo Jürgen,
    Bruder Adam war Spättrachtimker. Seine Völker füllten den Brutraum Anfang August komplett mit Brut und Futter aus. Alles was dann reinkam konnte nur oben gelagert werden.
    Zusätzlich fördernd wirkten sich natürlich noch einige Eigenheiten der von ihm gezüchteten Buckfastbiene ( Große Völker, Schwarmträge, Brutnestferne Honigstapelung etc. aus).


    Die Gefahr bei einer zeitigen Tracht besteht darin das die Bienen den Honig zum Großteil in dem Riesenbrutraum einlagern und nicht im Honigraum.( Hab ich selbst mehrfach erlebt.) Der aufgesetzte Honigraum wurde bei der 12 Dadant einfach ignoriert.
    Wenn der Brutraum auf nur sechs/sieben Brutwaben eingegengt wird bleibt ihnen nur der Honigraum zur Honigspeicherrung.


    gruß Finvara

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Diese Spanngurte hatten bei meinen Beuten die Eigenschaft, dass sie einen Drehpunkt erzeugten. Bei einem befreundeten Imker gibt es keine Probleme. Diese Spanndrähte haben sich auch nicht bewährt. Seither benütze ich zwei blaue Ratschengurte aus dem Baumarkt wenn die Beuten verladen werden. Sonst reicht einer. Rähmchen verrutschen bei Dadantbeuten nicht, weil sie oben plan mit der Zarge sind und so festgeklemmt werden.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol: