Was sind das denn für Preise?

  • Ich war heute Mittag ein paar Kleinigkeiten bei einem Supermarkt einkaufen, was ich da im Regal habe stehen sehen hat mich ziemlich erschreckt:


    http://i1.uyl.me/files/0a6039929277082a2a0a.jpg


    Das macht unter 3,33€ pro Pfund. Ich stelle mir die Frage, ob der "Ottonormalverbraucher" überhaupt einen Unterschied kennt. Das finde ich so verwirrend, können die in den Nachbarländern so viel günstiger produzieren? Ich wage mir auch gar nicht vorzustellen, wie die Bienen dort behandelt werden....

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: Bild entfernt. Bitte Ladezeiten & Bildgrößen beachten.

  • ... und allein das Glas ist sauteuer.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Mir wurde beim Honigkurs gesagt, Breitsamer sei ein Abfüllbetrieb.


    Ich habe für 500 g "Honig aus Südfrankreich" bezahlt 4,99€ - auch von Breitsamer
    Wir sollten Honig mitbringen - wer keinen eigenen hat sollte welchen kaufen.
    Und ich habe den aus Südfrankreich genommen als Negativ-Beispiel.
    Vorne lavendelblaue Blüten und der Hinweis, dass so etwas dort wächst,
    aber kein Wort davon, dass Lavendel drin sei.
    Außerdem hatte sich der Honig abgesetzt.


    Darf man das hier schreiben?
    Wenn nicht, bitte löschen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Doro E () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Hallo Doro,


    glaub doch, dass man das hier schreiben darf.


    Denn da paßt auch die Frage, was das für ein Preis ist. Südfrankreich. Hättest Du aber auch wissen sollen, da ist sowieso alles elitär, Cote azur und so, klar kost der mehr. Schon der Druck des Lavendelbildchens...
    Wenn da jetzt Dubai draufgestanden hätte :roll:


    Das ist das Problem: nirgends stand "Lavendelhonig", da stand nur drauf "Honig aus Südfrankreich", tja, für Sortenhonig im Glas reicht ein schönes Blütenfoto nicht,
    ist nicht wie beim Marmeladenglas aber das weiß der Verbraucher nun mal meistens nicht.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Preis paßt schon.
    Ist vielleicht 80% Chinahonig...?


    Und was nutzt dir der 80% China-Honig, wenn der Kunde danach dich ganz unwissend fragt, warum du 6,50€ für 500g willst?


    Oder schlimmer noch, er erzählt im Bekanntenkreis, was er im Supermarkt für "tollen" Honig bekommen hat, total "preiswert" und der Hardy hat Wucherpreise!!!


    Traurig.....

  • Ganz einfach:


    Für solche Fragen bin ich geradezu dankbar.
    Ich erklär`s ihm dann.


    Aber ich stelle fest, daß immer mehr Kunden durch TV und Presse aufgeklärt sind. Sie fragen immer öfter selber nach.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Nachdem mir jemand der in einer BGA arbeitet erzählt hat, das eben von diesem Abfüller Honig in mehreren Fässern auf denen kein einzigstes deutsches Wort stand angeliefert worden ist, weil er die internen Kontrollen nicht bestanden hat, kann man sich denken was ich für ein Bild von diesem Abfüller habe.
    Wenn Honig aus Ländern gekauft wird, bei denen in Kauf genommen wird mehrere 1000KG in die BGA gefahren werden, wundert es mich nicht dass man solche Preise ansetzt.


    Meine Meinung zu diesem Thema

  • BioGasAnlage ? :wink:


    Abkürzungen sind besonders schön wenn alle Beteilgten die gleichen kennen


    Ich hab beim Discounter auch schon niedrigere Pfundpreise gesehen. Wenn ich die Infos aus meinem Honiglehrgang noch richtig im Kopf habe liegen die Weltmarktpreise für chinesischen oder argentinischen Honig z.B. im 300 kg Fass unter 1 € das KILO.
    Wenn ich den von 400,- € Kräften in massenweise aus Tschechien oder Bulgarien eingeführte und deshalb günstige Gläser einfüllen lasse kann ich auch dann noch was verdienen wenn der Laden es dann für 6,66 € pro kilo verkauft.
    Insbesondere wenn ich große Mengen absetze.


    Ich denke die kommen schon klar :)

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Zum Glück sind die Kunden viel sensibler geworden. Viele wollen ausdrücklich keinen Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern. Die sind mittlerweile aufgeklärter und fragen ganz speziell nach regionalem Honig. Was allerdings viele nicht wissen und gern geändert haben möchten: dass wir heimische Imker nur 20% des Honigbedarfs decken können. Wir könnten eigentlich noch viel mehr absetzen, aber da reicht die Völkerzahl in Deutschland nicht. Deshalb ist mir völlig unverständlich, warum es Imker gibt, die jetzt noch auf der Honigernte von 2011 sitzen!! Was soll das, künstliche Verknappung? Das wirkt sich ja preislich nicht aus, denn meistens sind es dieselben Imker, die für 3,50€ die 500g verkaufen.
    Mein Fazit wieder vom Weihnachtsmarkt am Wochenende: Leute, es ist viel mehr möglich!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi