Erste Ausfall

  • Hallo


    Ich möchte einen Bienenvolkausfall melden, der Schwarm befindet sich jetzt auf 2 Waben er ist innerhalb von 3 Wochen geschrumpft, Futter: es sind über dem Volk in der oberen Zarge ca 20 kg wurde nicht berührt, unten waren drei Waben Brut ca. insgesamt 600 zellen Futter unten links und rechts genau so volle Rähmchen, Königin ist von diesem Jahr, Varroabefall war geringer als bei anderen Völker, es sind von insgesamt 6 Waben noch zwei Waben Bienen geblieben .


    Warum, ist für mich schwierig zu feststellen.


    Andere Völker sind weiter hin stark keine besondere Änderung.


    mfg


    brgr

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Immenreiner () aus folgendem Grund: :-\

  • Hallo brge,
    hast Du den keinen brauchbaren Namen, vielleicht Otto ;Heinrich oder so, wer kann mit brgr schon was anfangen.
    So aber nun zu deinen Schwarm
    1. Wann hast Du ihm eingeschlagen
    2.Woher weißt Du das die Kö. von diesem Jahr ist ?
    3.Auf wie viel MW hast Du ihm gesetzt ?
    4.Wan war die erste Behandlung , ( Varroa )
    5.Womit hast du , und wie lange bzw oft.
    6. Weshalb 2 Zargen, offensichtlich fehlte ihm die Stärke.


    Versuche es einmal annähernd dazustellen damit Dir Geholfen werden kann.
    Ansonsten sind ganz einfach nur die Sommerbienen weggestorben, und die Alte Kös.ist nicht mehr richtig in Eilage gegangen.


    Gruß Jürgen

  • Hallo


    Der Schwarm ist eine Alte Schwarm bzw.die haben eine Kranke Königin in Früling gehabt und die war Krank ,habe Sie umgetauscht.
    Schwarm hat sich hervoragend entwickelt sogar habe Ich geschleudert
    Varoa Behandlung in August und Oktober mit AS
    Zweizargig habe Ich gemacht weil der Schwarm sehr stark War.
    Was sein könnte ist das Ich zuviel Futter auf einmal gegeben habe und die Königin keinen Platz gehabt hat zum Eiablage


    AS behandlung August einmal 7 Tage und Oktober Einmal 7 Tage


    Die königin und der rest von Bienen sind recht munter und Ich hoffe das die durchkommen
    Ich habe Sie Jetzt auf 7 Rämchen gestezt und Links und Rechts ist Alles verdeckelte Honig bis zum Boden ,Raum habe mit Schaumstoff begrentzt wegen die Wärme nur noch den Gott bieten das die durchkommen.


    Mfg


    Goran

  • Hallo !


    Ich verstehe einfach nicht warum jeder ständig in die Völker schauen muß,
    ein Zweiwabenvolk hat beste Chancen den Winter zu überleben*.


    Aber nicht bei Bienenhaltern die ständig nachschauen müssen !


    Bei unseren Beuten wurde seit über zwei Monaten kein Deckel mehr gelupft.


    GdBK


    *Über die entsprechenden Versuche, Anfang des Jahrtausends im BI Kirchhain, habe ich an dieser Stelle ja schon mehrfach berichtet.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Na hoffentlich mache ich nichts falsch, denn seit Mitte Oktober war ich in keinem Bienenvolk und werde nicht vor Mitte März auch nur in einen der Bienenwagen gehen. Ich glaube jede Erschütterung ist eine zuviel. brgr sag mir mal was es einem Imker bringt im Dezember zu wissen wieviele Völker kaputt, oder fast kaputt sind?? Wenn man sich im zeitigen Frühjahr einen Überblick über Ausfälle verschafft und den Futterstand kontrolliert und sich ansonsten auf Fluglochkontrollen beschränkt, dann reicht das doch aus, oder werden die Schäden geringer wenn man im Dezember in die Beuten sieht???

  • ...Ich habe Sie Jetzt auf 7 Rämchen gestezt und Links und Rechts ist Alles verdeckelte Honig bis zum Boden...


    Hallo Goran,
    Bienen brauchen im Winter da wo sie sitzen leere Zellen und über sich das Futter (Honig).
    Warum? Weil immer einige Bienen i n d i e l e e r e n Zellen kriechen, um sich zu wärmen.
    Überfütterte Völker haben das Problem der "kalten Überwinterung", was nichts anderes bedeutet, als dass sie keine leeren Zellen haben.
    Wenn du also tatsächlich 7 vollständig verdeckelte Waben ("...links und rechts bis zum Boden...") gegeben hast, war das ein Fehler.


    Und das Problem geht noch weiter: Für die ersten Brutsätze von Januar bis März fehlt ihnen nun der Pollen, den sie aber auch dringend(st) brauchen werden.


    Wenn man also (so als Mensch) selbst den Bienensitz für den Winter errichten will, sollte man auch ungefähr wissen, wo die Bienen was ablagern und warum !!! :u_idea_bulb02:


    Nach dem, was du b e s c h r i e b e n hast, hätte das Völkchen auch auf nur 2 Waben gute Chancen gehabt, den Winter zu überstehen.
    Nach dem, was du g e t a n hast, hast du die Chancen IMHO beträchtlich verringert; und vielleicht sogar den "Erste Ausfall" selbst produziert!


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Gerstunger () aus folgendem Grund: Fehlerteufel...

  • Hallo


    Antwort


    Zuerst,habe die Bienen angeschaut weil bemerkt habe das auf den Boden sehr viele Bienen liegen,wie ich das festgestellt habe ist dadurch weil ich meine Beuten von hinten aufgemacht habe und durch glass Festgestellt habe,der Volk ist mir schon seit Drei Wochen in Augen gefallen wo ich gesehen habe das die Bienen in massen Sterben und am Boden liegen.


    Zweite sache Ich schaue in die Beuten zuerst dann nach ,wenn warm ist bzw.meine Beuten stehen mit den Flugloch nach Süden gedräht daher scheint die Sonne auf die Beuten ganze Tag wie Heute ,wenn Ich von hinten schaue sieht man ganzen Schwarm wie er sitzt ,Ich habe nur die Windel sauber gemacht und dann habe Ich festegestllt das Bienen in die Beute in massen auf den Boden liegen daher habe Ich mich entschieden die Beute genau zu nachschauen,die Waben habe Ich nicht alle genommen bzw.die Zwei Waben an welchen die Bienen sitzen eine ist voll mit Pollen und eine ist leer wo die Bienen drauf sind mit einen kleineren Honigkranz umherum habe Ich die Honigwaben dazu gegeben .




    Andere Völker habe Ich nicht nachgeschaut sondern die lage von hinten geschätzt und das ist alles



    ich wollte wissen was könnte die Ursache sein warum so starke Sterbefall in diese Beute vorhanden ist und keinen wissen über Betriebsweise wie Ich das richtig mache.


    Aber natürlich von Aroganz kann man sich in diese Land nicht retten .
    Zweite Sache Ich habe meine Meinung nach die Fehler vieleicht schon endeckt und das war die Einfütterung ich habe zuviel Futter auf einmal gegeben die Königin hat keinen Platz zum Eiablage gehabt und daher würden wenig Winterbienen produziert.


    Mfg


    Goran

  • Hallo Goran,
    Danke ,hast alles gesagt, warscheinlich hat es etwas mit der AS Behandlung zu tun, es müssen ja in einem 2 Zargen Volk zwischen 25 - 30 ml pro Tag verdunsten, weniger ist für eine ausreichende Behandlung nicht ausreichend.
    Es ist sehr schwach, aber ich drücke dir die Daumen.:daumen:
    20 kg Futter ist fü ein
    2 Zargen Volk nicht zu viel, und das auf 20 oder gar auf 22 Waben verteilt ist nicht zu viel, nein das ist bzw, war es nicht.
    Gruß Jürgen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jürgie () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Hallo


    Warscheinlich habe ich die letzte AS behandlung nicht richtig durchgeführt das ist meine Erste Jahr mit Bienen in Deutschland
    In Kroatein habe diese Probleme nicht gehabt ,Einfütterung überhaupt nicht gemacht,Varoa behandlung in August und Oktober gemacht mit Timol bzw.Perizin ,die Schwärme waren immer durchschnitlich stark daher wenig Futter verbraucht.


    In Winter habe Ich bienen nicht angeschaut ausser wenn so was wie jetzt vorgekommen ist.


    Nexte Jahr werde Ich die Bienen langsam Einfüttern,und AS Behandlung mit mehr vorsicht genissen .

  • Hallo


    Gott sei Dank das die leute wie Mirko in De gibts,ohne sein Fachwissen hätte Ich auf diese Idee nicht gekommen
    Mirko nicht Übel nehmen war nur eine kleine Resignation auf dein Beitrag welche du geschrieben hast.


    Bin Ich gespannt ob die durchkommen wie Ich das gemacht habe


    Danke an Alle


    Mfg


    Goran

  • ...nicht Übel nehmen war nur eine kleine Resignation auf dein Beitrag...


    Hallo Goran,
    ich nehm´s dir nicht übel.
    Mein Beitrag sollte auch keineswegs Resignation auslösen. Lediglich sollte er ein Denkanstoß sein für alle Jungimker, die vielleicht auf die Idee kommen könnten, die Bienen winters auf volle Honigtafeln zu setzen, nur weil´s der Goran auch gemacht hat.
    Ich esse gern Honig, aber ich setze mich auch nicht in den Honigtopf.:roll:
    Nun hast du aber geschrieben, dass dein Völkchen seine besetzten Waben behalten hat und du nur rechts und links mit Futterwaben aufgefüllt hast...


    Herzliche Grüße
    Mirko

    Lärm- und Hektik-Allergiker und unheilbarer NostalgieImker
    "Ich bin nicht geneigt aus Dingen ein Problem zu machen,
    die ganz offenkundig nicht das Potential dafür besitzen."