Bienenkauf- Wann und welche Art für Anfänger?

  • Servus Miteinander!
    Da ich absoluter Imkereilaie bin und ich bisher im Forum noch nicht wirklich fündig wurde, gehts vielleicht so einfacher und schneller...
    Kann mir jemand sagen, ob es sowas wie eine Einsteigerbienenart gibt, also die Anfängerfehler in der Imkerei eher verzeiht als andere?
    Und wann ist denn den eurer Meinung nach der best-geeignete Zeitpunkt im Jahr um die ersten Bienenvölker zu erwerben?
    Vielen Dank für die hoffentlich kommenden Antworten!

  • Im Mai 2-3 Ableger kaufen. Bienenart ist zweitrangig.


    Ableger deshalb: die Bienenmenge ist anfangs überschaubar, man wächst im ersten Bienenjahr ins Imkern rein und mit Schwarmstimmung, Königinnenaufzucht etc muss man sich in der Regel noch nicht beschäftigen.


    Stefan

  • Knapp vor dem Winter ist wohl die schlechteste Zeit, ein Volk zu kaufen.
    Kurz nach dem Auswindern ist nicht schlecht, dann kannst Du das komplette Jahr mit dem Volk durchleben. Oder Du kaufst dann im Mai/Juni Ableger.


    Die Rassenfrage stellen wir besser nicht, das gibt nur wieder Streit :)

  • Da ist mir ja direkt schon geholfen. Danke!
    Bin bisher davon ausgegangen, mit nem kompletten Volk einzusteigen.
    Bezüglich der Rasse/Art/Sorte hab ich nur mal gelesen, dass die Buckfast aufgrund ihrer geringeren Schwarmneigung und ihrer Überwinterrungsfähigkeit anderer Bienenarten einfacher zu halten ist. Das hat sich aber dann wohl erledigt, wenn ich "nur" mit 2-3 Ablegern starten sollte.
    Muss ich denn bei dem Kauf der Ablegern auf irgendwas besonderes achten? Bzw. was sind Indikatoren, die signalisieren, dass der Ableger zur Aufzucht meines ersten Volkes geeignet ist?

  • Hast du mal nachgesehen ob es in Deiner Nähe Imkerkurse gibt?
    Bei meinem Imkerkurs wurden anschließend Ableger zu einem überschaubaren Preis angeboten.


    Trag doch mal in Dein Profil ein wo Du wohnst, vielleicht kann Dir dann jemand aus der Region einen guten Tipp geben.


    Gruß
    Holger

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • Daran hab ich natürlich zu aller erst gedacht. Nur fehlt mir aufgrund meines Studiums im Moment schlicht die Zeit, an Kursen teilzunehmen oder Imker persönlich zu konsultieren.
    Um dennoch schnell und unkompliziert an Antworten zu kommen, stell ich deshalb hier meine Fragen.
    Aber mein Profil könnte ich tatsächlich eben bearbeiten.

  • Hi bonesman,


    hier mal mein Vorgehen: Ich habe dieses Frühjahr angefangen, indem ich Kontakt mit einem Imker aus dem Nachbarort aufnahm. Den entsprechenden Kurs hatte ich schon letztes Jahr gemacht. Er hat mich dann mit zu seinen Bienen genommen und mir im Mai einen kleinen Ableger geschenkt. Bis Juni bekam ich dann von einem etwas überforderten Bienenretter ein abgeschwärmtes Volk geschenkt, das er im Herbst gefangen und über den Winter gepäppelt hatte. Zu guter Letzt fand sich dann im Nachbargarten im Juni noch ein kleiner Schwarm, den ich einfangen konnte. Jetzt habe ich drei einzargige Völker im Garten stehen und bin ganz zufrieden. :lol:
    Mir kam es recht gelegen, dass es dieses Jahr noch keinen Honig zu ernten und keine Schwärme zu verhindern galt. Ich war auch sonst ganz gut mit schauen, lesen, füttern und behandeln beschäftigt und sehe jetzt entspannt meinem ersten Honigjahr entgegen, denn die grundlegenden Griffe konnte ich ja schon lernen.
    Man muss bloß allen Freunden und Bekannten im Schnitt dreimal persönlich erläutern, dass und warum es dieses Jahr noch keinen Honig geben wird, aber man gewöhnt sich dran! ;)


    Grüße Tobi


    edit: Mir deucht, du studierst das Falsche! :-D:-D:-D


  • Ableger zur Aufzucht meines ersten Volkes geeignet ist?


    Hallo bonesmann. Ableger sind kleine Völker die durch Zunahme der Bienenwesen dann zu Völkern werden. Aber das wirst du alles noch lernen wenn du einen Imkerkurs in deine Nähe besuchen solltest. Profil ausfüllen ist schon erwünscht und angebracht. Dann kann man dir auch besser helfen.
    Kurse>>> http://www.imkerakademie.de/gr…0d48d2c621322e59428f918a2


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von derbocholter () aus folgendem Grund: Kurse..........


  • Trag doch mal in Dein Profil ein wo Du wohnst, vielleicht kann Dir dann jemand aus der Region einen guten Tipp geben.


    Gruß
    Holger


    Hallo Holger. Am Bieneninstitut in Münster gibt es bestimmt Kurse.
    http://www.imkerakademie.de/gr…0d48d2c621322e59428f918a2


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Habe schon vor einen Kurs zu machen, kann nur nicht, da ich im Februar mein erstes juristisches Staatsexamen schreibe.
    Aber was ich wissen will, ist, was macht einen gesunden Ableger aus? Gibt es dazu Indizien? Wie erkenne ich, wie stark der Ableger von Varoamilben befallen ist? Wie stark soll dier Ableger im Optimalfall mit Bienen und befruchteten Zellen besetzt sein? Welche Fragen über das Ursprungsvolk machen Sinn? usw.


    Grüße,
    David

  • Habe schon vor einen Kurs zu machen, kann nur nicht, da ich im Februar mein erstes juristisches Staatsexamen schreibe.


    Die genannten Anfängerkurse sind jeweils EIN Samstag im Monat. Wenn du dafür keine Zeit aufbringen kannst, dann solltest du vielleicht noch eine Bienensaison warten und dann erst das Imkern anfangen. Wenn man ordentlich (und den Bienen/Umfeld gerecht) imkern will, dann sollte es schon möglich sein, von sagen wir mal Ende Februar bis Ende Oktober, jeden Samstag vormittag sich Zeit für die Bienen zu nehmen.


    Ist nicht böse gemeint.


    Stefan

  • also nochmal vielleicht was deutlicher!
    nur weil ich die kommende saison realistisch betrachtet noch keine praxiserfahrung in einem kurs sammeln kann, hindert mich das nicht daran nach sachen zu fragen, die grundlagen darstellen und die mich bereits jetzt interessieren. dementsprechend freue ich mich über sämtliche informative antworten

  • also nochmal vielleicht was deutlicher!
    nur weil ich die kommende saison realistisch betrachtet noch keine praxiserfahrung in einem kurs sammeln kann, hindert mich das nicht daran nach sachen zu fragen, die grundlagen darstellen und die mich bereits jetzt interessieren. dementsprechend freue ich mich über sämtliche informative antworten


    Verstehe ich Dich richtig? Du willst locker eineinhalb Jahre lang virtuell imkern und in dieser Zeit sollen wir Dir haarklein beschreiben was Du Dir eh nicht vorstellen kannst, weil Du noch kein Volk von innen gesehen hast?
    Natürlich hindert Dich niemand solche Fragen zu stellen und dabei auch noch die Groß- und Kleinschreibung zu vernachlässigen, aber um auch mal ganz deutlich zu werden:
    Dann bin ich raus!

    Am Ende wird alles gut. Und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende!

  • so natürlich nicht!:lol:
    bin mit meinem großvater regelmäßig in die bienen gegangen. der hatte so an die 40-50 völker. der wäre natürlich auch mein erster ansprechpartner gewesen. nur ist der inzwischen verstorben. seine völker sind inzwischen zum teil verkauft und die anderen bei meinem cousin, welcher leider auch anfänger ist. ferner wohnen die im schwarzwald und ich in münster, so dass ich nicht ganz ohne praxiserfahrung bin und bleibe.