Haftpflichtversicherung bei Völkeraufstellung auf Dächern

  • Servus Gemeinde,


    gerade bin ich im Gespräch mit einer öffentlichen Einrichtung. Wir prüfen Möglichkeiten, zwei Völker auf das Dach dieser Einrichtung zu stellen. Ähnliches kennt Ihr wahrscheinlich von "Deutschland summmt". Dass diese Initiativen keine Spinnerei sind, zeigt auch das Engagement von Frau Daniela Schadt, Frau des Bundespräsidenten Gauck, als Schirmherrin.


    Jetzt bat mich der Technische Leiter der Einrichtung bei der Erstbegehung des Daches bis zur Völkeraufstellung im Frühjahr eine Haftpflichtversicherung vorzuweisen.


    Natürlich bin ich im Imkerverein und über diesen auch entsprechend versichert:


    "3 Versicherungsumfang der Haftpflichtversicherung / Deckungssummen
    3.1 Deckungsumfang


    2.1.1 Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf die gesetzliche Haftpflicht aus
    allen Wagnissen des Mitgliedes des Landesverbandes in seiner
    Eigenschaft als Imker. Als solche gelten auch Vorführungen der eigenen
    Imkerei.


    3.1.2 Die gesetzliche Haftpflicht des Landesverbandes, der Kreis- und
    Ortsvereine oder einer sonstigen angeschlossenen bzw. unterstellten
    Organisation ist in deren jeweiliger Eigenschaft - auch soweit diese
    eigene Rechtspersönlichkeiten besitzen - eingeschlossen. Die von diesen
    veranstalteten und/oder in deren Auftrag durchgeführten Vorführungen,
    Schulungen, Ausstellungen, Präsentationen, sowie das Aufstellen von
    Schautafeln, das Betreiben von Lehrpfaden usw. sind mitversichert.


    ..."

    Aber gilt das auch für Dächer???


    Wenn ich jetzt bei der Versicherung anfrage, ob die Haltung auf Dächern (Sicherungen vorausgesetzt) wecke ich da schlafende Hunde? Oder ist meine Sorge gänzlich unnötig?


    Beste Grüße in die Runde,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Aber gilt das auch für Dächer??? Wenn ich jetzt bei der Versicherung anfrage, ob die Haltung auf Dächern (Sicherungen vorausgesetzt) wecke ich da schlafende Hunde? Oder ist meine Sorge gänzlich unnötig?


    Ohne die Anfrage und bestätigung, daß der Versicherungsschutz explizit auch für Dächer gilt, wird man Dich keine Völker dort aufstellen lassen. Es ist also Müßig, lange drüber nachzudenken. Du mußt den Versicherer zur Deckungszusage bewegen.


    Das Ungünstigste wäre, mit der normalen Imker-Global-Haftpflicht aufs Dach zu steigen und dem Dach"betreiber" Versicherungsschutz vorzugackeln. Kommt es dann zum Haftpflichtschaden stehst Du doppelt im Regen. Die Versicherung zahlt nicht und der Dach"besitzer" unterstellt Dir mit Recht Täuschungsabsicht.


    Klär's für uns und gib die Information dem Forum bekannt! :liebe002:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    ich denke, in die gleiche Richtung. Vielen Dank für Dein Statement dazu.


    Gruß,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Hallo vic. Bist Du in einem Imkerverein ? Befragen hinsichtlich deines Versicherungschutzes kannst du dich dann bei deinen zuständigen Imkerlandesverband oder
    hier >>> http://www.imkerversicherung.de/ <<< >>> http://www.gdeb.eu/imkerversicherung/ <<< Gaede & Glauerdt


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,


    ja, ich bin im Imkerverein. Antworten seitens des Verbands habe ich noch nicht erhalten :-(


    Grüße,


    vic

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Die Frage ist doch: Welche spezifischen Haftungsrisiken entstehen durch die Aufstellung der Stöcke auf den Dach?
    Mir würde nur einfallen, dass die Beuten runterfallen. Wenn der Imker runterfällt, ist das ja kein Fall für die Haftpflicht.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Die Frage ist doch: Welche spezifischen Haftungsrisiken entstehen durch die Aufstellung der Stöcke auf den Dach?
    Mir würde nur einfallen, dass die Beuten runterfallen. Wenn der Imker runterfällt, ist das ja kein Fall für die Haftpflicht.


    Gruß Wolfgang


    Ich könnte mir da folgendes Szenario vorstellen: Wasserschaden im Gebäude, Dachhaut beschädigt, Sanierung des Dachs, Verursacher suchen der zahlt, Dach war doch noch dicht bevor der Imker kam, und schon ist der Imker im Rennen.


    Ich denke, kein halbwegs vernünftiger Imker stellt Völker auf fremder Leute Dächer. Umständlicher geht es nicht. Einziger Vorteil ist doch der Werbe Auftritt. Ansonsten nur Nachteile.


    Gruß Hubert

  • Wasserschaden im Gebäude, Dachhaut beschädigt ...

    ... kein typisches Imkerrisiko. Keine Deckung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Die Frage ist doch: Welche spezifischen Haftungsrisiken entstehen durch die Aufstellung der Stöcke auf den Dach?
    Mir würde nur einfallen, dass die Beuten runterfallen. Wenn der Imker runterfällt, ist das ja kein Fall für die Haftpflicht.


    Richtig, Wolfgang. Sehe ich genauso. Darum geht's! Die Einrichtung, die ihr Dach zur Verfügung stellt, will sich absichern, fällt etwas vom Dach, kommt wer zu Schaden, dann haftet dafür zunächst die Versicherung des Hauses und die holt es sich dann von der Versicherung des Imkers...

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Ich denke, kein halbwegs vernünftiger Imker stellt Völker auf fremder Leute Dächer. Umständlicher geht es nicht. Einziger Vorteil ist doch der Werbe Auftritt. Ansonsten nur Nachteile.


    Hallo Hubert,
    dann bin ich eben einer dieser unvernünftigen Imker. Die Vorteile liegen vielleicht nicht für jeden vernünftigen Imker auf der Hand. Dennoch scheinen sie ja von so manchem erkannt zu werden, denn es werden schließlich immer mehr. Und richtig liegst Du natürlich, diese Art der Aufstellung hat vor allem eine starke Öffentlichkeitswirkung, nicht so sehr eine ökonomische. Ich bekenne mich daher schuldig: Für mich rangiert das Unterstreichen der Bedeutung der Bienen und die Förderung der Biodiversität vor wirtschaftlichen Interessen. Bin voll auf Deiner Linie: Viel Honig lässt sich anders einfacher ernten! Ich nehme den Mehraufwand jedoch gerne auf mich, weil ich in der Bienenhaltung eine größere Aufgabe sehe.


    Nachdem das geklärt wäre, fände ich es schön, wieder zurück zur Sache zu kommen. Ansonsten können wir das Ding auch zu machen. Imkerverband und Imker-Versicherungen sind bereits befragt und geben vielleicht im Laufe der nächsten Woche Antwort. Wen es interessiert, dem berichte ich gerne.


    Beste Grüße,


    Victor

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.

  • Da kommt gerade einiges auf die Imker zu. Jeder will zwei Bienenvölker auf dem Dach. Wir vom Verein raten dringend ab. Der Aufwand ist viel zu groß. Bearbeiten nur während der Geschäftszeit möglich. Sogar ein Golfclub wollte auf seiner Anlage Bienenvölker, wollen die etwas beweisen, so wie die Flughafenbetreiber. Einmal kurze Imagepflege, denn der Bienenmann wird bald merken, dass es hier nichts gibt und das kommt dann nicht in der Zeitung.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,


    bitte die Information hier bekanntgeben... Ich habe auch 2 Völker auf einem privat Dach aufgestellt. Auf Nachfrage bei meinem Vereinsvorsitzend bekam ich zur Antwort "... es müßte versichert sein..."!!! Leider habe ich bisher noch nicht genauer nachgefragt:-(:-(
    Danke...

  • Da kommt gerade einiges auf die Imker zu. Jeder will zwei Bienenvölker auf dem Dach. Wir vom Verein raten dringend ab. Der Aufwand ist viel zu groß. Bearbeiten nur während der Geschäftszeit möglich...


    Lustig, wer alles "weiß" wie viel aufwendiger das Imkern auf Dächern ist, ohne es möglicherweise je ausprobiert zu haben.
    Der Trend im DIB wurde bereits klar formuliert: steigende Imkerzahlen, sinkende Völkerzahlen.


    Das bedeutet, die Aufgabenstellung für Vereine und Dachorganisationen ändert sich. Natürlich kann man sagen, wer nicht mindestens acht Völker führt, der zählt für uns nicht vollwertig. Man könnte aber auch sagen, die Vereine und Verbände freuen sich wirklich über die vielen neuen Imker, die letztlich rein biologisch das Imkerwesen eher in die Zukunft tragen als jene, die bereits 40 Jahre Erfahrung haben, und sie fangen an zu versuchen, diesen veränderten Bedürfnissen zu entsprechen; ein Angebot zu machen, damit die Imkerei nicht ein Trend bleibt, sondern ein Fundament bekommt.


    Gruß,


    Victor

    «Kasseler Stadthonig» – Ertragreiche und sanftmütige Buckfast-Bienen in 10er-Dadant, rund 30 Völker auf verschiedenen Dächern in der Kasseler Innenstadt.