Welche Imkerei-Website gehören in die Favoriten?

  • Hallo zusammen,


    was sind Eurer Meinung nach die besten Websites von Imkereien.
    Ich würde gerne bewusst solche Seiten abgrenzen die nicht von Imkereien - es geht NICHT um Foren, allgemeinen Informationsseiten, etc.. sondern ausschließlich um die Frage wie präsentieren sich Imkereien "gut" im Internet. Was sind Eure Favoriten?


    Ich bin gespannt...


    Gruß
    Flo


  • was sind Eurer Meinung nach die besten Websites von Imkereien.


    Da muss man wohl eher unterscheiden zwischen Nebenerwerbs-/Berufsimkereien, die ihre Produkte auch online präsentieren wollen/müssen. Hier ist die professionelle Homepageerstellung sinnvoll.


    Und dann noch die "typischen" U40- Hobbyimker (aber typische Imker gibt es ja eigentlich nicht), die so schon eine HP im Netz haben und dann auch ihre Imkerei onlinestellen möchten. Hier gilt: was der eine für gelungen und übersichtlich hält ist für den nächsten eher wirr.


    Ich persönlich schaue mir auch mal hin und wieder Imkerhomepages an, aber so wichtig ist mir das nicht, dass ich gar mehrere in den Favoriten gespeichert hätte.


    Stefan

  • Die Sache mit den Favoriten war natürlich eher symbolisch. Die beiden Imkergruppen die du unterscheidest ist in der "Sammlung" nicht unbedingt relevant... genauso wie es natürlich vollkommen klar ist, dass die Auswahl am Ende eine Geschmackssache ist. Um ehrlich zu sein stelle ich die Frage, weil ich selbst noch keine Imkerei-Website gefunden habe die "mich vom Hocker reißt". Als Webentwickler habe ich auch durch die tägliche Arbeit einen gewissen Anspruch. Ich will sicher nicht über einen Kamm sagen, das alles schlecht ist... im Gegenteil. Aber im wesentlichen überzeugt eben eher der Inhalt als die Aufmachung. Woran liegt das? Am "Produkt", an den Kosten, an den Kunden, an den Vertriebswegen...?


    Gruß
    Flo

  • Äh, Flo,


    Bienen.
    Es fehlt Dir eindeutig


    an Bienen :cool:


    ?Schon mal Fremdhonig verkaufen, Anschaffungskosten absetzen, Steuerfragen bei Erwerb, Software am Stand und eine ideale Imkerwebseite basteln?


    Entweder geht es hier um Hummeln: um Hummeln im Hintern, was die Imkerei angeht
    oder Du theoretisierst Dich ins Nirwana :wink:


    Schmunzelnde Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bienen.
    Es fehlt Dir eindeutig an Bienen :cool:


    Wie wahr... Aber es ist halt einfach mal November.



    ?Schon mal Fremdhonig verkaufen, Anschaffungskosten absetzen, Steuerfragen bei Erwerb, Software am Stand und eine ideale Imkerwebseite basteln?


    Für den einen ist es Schwachsinn für den anderen eine gewissenhafte Vorbereitung.
    Ich bin Webentwickler und in dieser Zuge Unternehmer. Darf ich nicht Dinge fragen bei denen ich Vorwissen mitbringe und sich thematisch überschneiden? Darf ich nicht im Voraus fragen wie es sich steuerlich auswirkt, weil ich leider die Kleinunternehmer-Freigrenze nicht habe durch mein Gewerbe??? Mich würde es nicht wundern, wenn diejenigen die mich kritisiert haben 30 Völker auf die Frau und 30 auf die Oma haben, damit alles in geordneten Bahnen bleibt. Ich hätte ohne Nachfragen ohne MwSt. verkauft und dann vom Finanzamt die Frucht meiner Lenden massiert bekommen.



    Entweder geht es hier um Hummeln: um Hummeln im Hintern, was die Imkerei angeht
    oder Du theoretisierst Dich ins Nirwana :wink:


    Auch das stimmt. Wie war das nochmal... Ach.. November. Nach 2 Jahren Theorie wird's für mich langsam konkreter... Ihr alle freut Euch, wenn sich Leute für Bienen interessieren und einsetzen - aber kritisiert, wenn man über den Tellerrand blicken will. Nur weil ich Fragen stelle, setzte ich nicht alles in die Tat um... Es hilft mir aber Dinge zu verstehen.


    Schmunzelnde Grüße


    Marion


    Ich muss mich noch zwischen schmunzeln und weinen entscheiden... Ich fühle mich hier gut aufgehoben, aber solangsam verstehe ich es auch nicht, dass man sich für jede zweite Frage rechtfertigen muss. Die Konsequenz für mich ist, dass ich zunehmend mehr verunsichert bin wem man auf den Schlips treten könnte. Vielleicht frage ich künftig einmal weniger und bezahle einmal mehr Lehrgeld - geholfen ist damit nicht den Bienen, nicht Euch und nicht mir. Übrigens ist auch die Tatsache, dass es keine wirklich gute Software/Website gibt hilfreich nach den Gründen dafür zu suchen.


    Ich habe Dein Schmunzeln natürlich verstanden und richte dies Post daher nicht im speziellen an Dich. Langsam bin ich einfach ein bisschen verzweifelt, dass ich hier ohne es zu wollen mehrfach angeeckt bin. Ich schlage vor, dass ein Admin den Thread dicht macht. Ich begebe mich erstmal wieder unter das lesende Fußvolk.

  • Hohoo - immer langsam mit den Pferden würde ich da nur sagen & nicht verzweifeln. (November ist auch die Zeit zum Tee trinken)
    Ich finde die Frage ja nicht mal so unspannend und habe mich ein bißchen umgesehen - da ist mir auch nix wirklich innovatives über den Weg gelaufen. Aber das mag wohl daran liegen, daß die meisten Imker ausgesuchte Naturmenschen sind und lieber dem Gesumm der Bienchen lauschen als dem Lüfter des Computniks ... und wo gehst du hin, wenn du z.B. Milch oder Brot brauchst? - wohl eher in die Kaufi nebenan, auf den Markt oder zum Bäcker - ja und da verkauft sich der Honig auch am besten - oder an der Tür, wenn man Lust hat auf Besuch und ein nettes Schild draußen hängen hat oder man sowieso als Quelle des güldenen Nektars bekannt ist.


    sunshine

    * das Leben besteht aus vielen Konjunktiven


  • Ich muss mich noch zwischen schmunzeln und weinen entscheiden... Ich fühle mich hier gut aufgehoben, aber solangsam verstehe ich es auch nicht, dass man sich für jede zweite Frage rechtfertigen muss. Die Konsequenz für mich ist, dass ich zunehmend mehr verunsichert bin wem man auf den Schlips treten könnte. Vielleicht frage ich künftig einmal weniger und bezahle einmal mehr Lehrgeld - geholfen ist damit nicht den Bienen, nicht Euch und nicht mir. Übrigens ist auch die Tatsache, dass es keine wirklich gute Software/Website gibt hilfreich nach den Gründen dafür zu suchen.


    Schaffe Dir erst einmal Bienen an, überstehe Dein erstes Jahr. Dann wirst sicherlich auch Du auf ähnliche Fragen so antworten wie viele von uns.
    Wenn Die Bienen erst einmal da sind, relativiert sich vieles.


    Und vor allem: Setze Dich auf die Hände, Du bist noch viel zu hektisch :)
    (Zum Glück hasst Du noch keine Bienen, Du würdest sie sicherlich tot gucken)

  • Hallo !


    In meinen Augen gibt es nicht "die Seite" oder "die Seiten" im Internet,
    es kommt sehr auf den Geschmack an, auch auf den des "potenziellen" Kunden.


    Und diese sind sehr differenziert:
    Die Oma um die Ecke, welche für die ganze Famile Honig einkauft, aber nur AOL in Version 8 betreibt.
    Auf der anderen Seite die hippster Familie, welche zwar technisch up to date ist,
    aber nicht an Deiner Haustür klingelt, sondern das 250g Glas gebarcht bekommen möchte.
    Oder die Öko´s, dennen Deine Homepage egal ist, die den Honig aber 12,5kg Eimerweise abnehmen.
    Vielleicht auch der Mainstream, der einmal kauft, weil Du einen Bericht in den Printmedien hattest.


    Die Seite für alle Kunden kann und wird es nicht geben ...


    (Es gibt viele, viele Sachen, die wichtiger sind als eine Homepage für eine absolut kleine Zielgruppe.)


    GdBK

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Um die eigentliche Frage mal etwas voran zu bringen und nicht in einem endlosen Streitgespräch zu münden, anbei mal ein paar meiner Meinung nach gelungene Seiten:


    http://www.bioimkern.de/ 
    http://www.imkerei-duehnen.de/ (grafisch sehr viel umgesetzt)
    http://www.walter-lang.de/
    http://www.imkerei-bad-oldesloe.de/


    Das sind so die momentanen Webseiten zur Imkerei... welche nicht mit einem Homepagebaukasten (ihr kennt schon die Werbung im Fernsehen) erstellt wurde und auch etwas kreatives Engagement besitzen.

  • Also Leute, das ist eins der Dinge, die ich hier nach 4 Jahren immernoch nicht verstanden habe: antwortet dem Mann doch auf seine Frage oder lasst es sein. Was wann wichtig ist, kann doch jeder selbst herausfinden. Schon mal was von http://de.wikipedia.org/wiki/Autonomie gehört?!
    Um auf Dein Anliegen zu kommen, Florian- ich finde z.B. diese Seite gut gelungen! http://www.kassel-stadthonig.de/KSH/Kasseler_Stadthonig.html

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo !
    In meinen Augen gibt es nicht "die Seite" oder "die Seiten" im Internet,
    es kommt sehr auf den Geschmack an, auch auf den des "potentiellen" Kunden.


    Eben... Genau deswegen Suche ich nach diesen Seiten. Den Tante-Emma-Laden, den Feinkostladen und die Haustüre Kriegen wir hier nicht ins Dorum kopiert - Urls schon :wink:


    Um die eigentliche Frage mal etwas voran zu bringen und nicht in einem endlosen Streitgespräch zu münden, anbei mal ein paar meiner Meinung nach gelungene Seiten:


    http://www.bioimkern.de/ 
    http://www.imkerei-duehnen.de/ (grafisch sehr viel umgesetzt)
    http://www.walter-lang.de/
    http://www.imkerei-bad-oldesloe.de/


    Das sind so die momentanen Webseiten zur Imkerei... welche nicht mit einem Homepagebaukasten (ihr kennt schon die Werbung im Fernsehen) erstellt wurde und auch etwas kreatives Engagement besitzen.


    Danke! So hab ich mir die Antworten gewünscht. Deine beeventure.de finde ich z.B. auch spannend mit Interviews & Co. Walter Lang finde ich super. Finde ich von der Aufmachung her super. Tolle Labels, tolle Website.


    Also Leute, das ist eins der Dinge, die ich hier nach 4 Jahren immernoch nicht verstanden habe: antwortet dem Mann doch auf seine Frage oder lasst es sein. Was wann wichtig ist, kann doch jeder selbst herausfinden.


    Du redest mir aus der Seele. :p Zum Glück sehr nicht nur ich das so.... Ich hab wirklich gehadert ob ich vielleicht einfach nicht hierher passe. Insofern bestätigt mich diese Aussage, dass es nicht immer nur an meinen (vllt. ungewöhnlichen) Fragen liegt.



    Um auf Dein Anliegen zu kommen, Florian- ich finde z.B. diese Seite gut gelungen! http://www.kassel-stadthonig.de/KSH/Kasseler_Stadthonig.html


    Stimmt. Die hatte ich auch schon gesehen. Ähnlich wie bei Walter lang habe ich auch hier das Gefühl ein "junges Produkt" vor mir zu haben, das Spaß macht zu kaufen/essen. Ich für meinen Teil finde, dass dadurch auch ein anderer Preis "verständlicher" ist für den "Endkunden". Wenn ich schon kein imker sein darf... Dann wenigstens Endkunde.:-D Bitte aber nicht eine weitere Preisdiskussion starten :p


    Vielen, vielen Dank für die konstruktiven Beiträge!
    Flo

  • Woran liegt das? Am "Produkt", an den Kosten, an den Kunden, an den Vertriebswegen...?


    Ein wesentliches Argument für Honig aus Deutschland ist die Regionalität. Da ist ein Webshop mit Express-Overnight-Lieferungsmöglichkeiten als Vertriebskanal eher ungeeignet.


    Dann kommt dazu, dass der Hauptteil der Imker Ü60 ist, zwischen 5 und 8 Völkern hat. Dieser wird seinen Honig auch im Bekanntenkreis und an der Haustüre los, ohne dass "Werbung" über eine Internetpräsens nötig wäre.
    Ich selbst bin noch U40, habe auch 8 Völker und bin für den Verkauf meines Honigs nicht auf eine Homepage angewiesen. Dazu ist der Bekanntenkreis bisher ausreichend und ich bin noch nicht mal auf den Verkauf an Haustüre, Bäckerei um die Ecke oder Weihnachtsmarkt angewiesen.


    Auch bei Imkervereinen ist die eigene Homepage eher die Ausnahme. Und von den Vereinen, die eine solche betreiben ist oft mehr als die Kontaktadresse des Vorstands und der Hinweis auf den monatlichen Imkerstammtisch im Goldenen Krug nicht vorhanden (natürlich auch hier wieder Ausnahmen)


    Ich denke auch, dass der Grund für die Popularität der Bienenkiste deren Internetpräsenz ist. Dort wird das Imkern schön bunt und ausführlich in Onlineform beworben. Etwas entsprechendes gibt es für Magazine mit Dadant, Zander oder DN eben nicht.


    Stefan

  • Zitat

    ... so langsam verstehe ich es auch nicht, dass man sich für jede zweite Frage rechtfertigen muss


    Dazu möchte ich anmerken das es sehr wenige Forennutzer sind die sich nach Ihrer Vorstellung bzw. ihren ersten Postings nicht mehr getrauen hier zu schreiben oder das Gefühl haben sich für ihre Fragen rechtfertigen zu müssen.
    Ich sage immer "So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus" und meine damit das die ersten Postings mit denen man sich hier vorstellt oft entscheidend sind. Gelingen die nicht, weil man z.B. ein ganz bestimmtes Ziel verfolgt was für die User hier momentan noch nicht sichtbar ist, muß man sich nicht wundern wenn eine frische Briese Gegenwind aufkommt.
    Es heißt z.B. "ich habe noch keine Bienen", beschäftige mich zunächst mit der Theorie. Das ist löblich. In einem weiteren Posting wird geschrieben das man sich bereits 2 Jahre mit der Theorie beschäftigt. Dann dürften aber einige der gestellten Fragen eigentlich nicht mehr kommen.
    Die gesamte Fragestellung, Diskussionsführung und Rechtfertigungsformulierung bekommt für mich so nach und nach einen etwas seltsamen Beigeschmack. Nicht nur für mich, wie ich erfahren habe.


    Ich greife daher den Vorschlag von "Flo" auf und mache das Thema zu.


    Beste Grüße
    Hartmut