Woran erkennt man, ob Maus in Beute ist?

  • Hallo,


    ich habe gestern eine Varroabefallskontrolle durchgeführt und bin mir über den Fund auf meiner Windel etwas unschlüssig. Dort lag an einer Stelle ein etwa 5mmx5mmx5mm großer schwarzgrauer "Wursthaufen". Durchmesser der Wurst ca. 1-2 mm. Aber keine länglichen Köttel, wie ich sie eigentlich von Mäusen erwarten würde.
    Kann das bedeuten, dass eine Maus in der Beute ist? Vom Gefühl würde ich sagen, so ein Haufen passt gar nicht durch das Bodengitter. Könnte es auch sein, dass sich ein Tier zwischen Einschubbrett und Gitterboden umgesehen hat?
    Welches Tier macht solche Haufen?


    Danke für Eure Hilfe
    Rolf

  • Mäuse haben im Popo Schließmuskeln, so wie bei Menschen :), und somit bekommt der Kot eine Spitze, wenn er raus gedrückt wird (näher will ich es lieber nicht beschreiben). Bei Raupen (von Wachsmotten) fehlen die Muskeln und der Kot sieht wie abgehackt aus :daumen:

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Hallo Chris und Salsero,


    na dann bin ich erste einmal beruhigt. Für eine Wachsmottenlarve scheint mir die Menge allerdings ein bischen viel. Mal sehen, ob ich bei der nächsten Kontrolle wieder fündig werde.


    Danke für Eure Antworten und schöne Grüße
    Rolf

  • Manchmal versuchen auch Nacktschnecken da drinnen unterzukommen und werden von den Bienen um die Ecke gebracht. Das gibt dann so eingetrocknete Klumpen später.


    Ich leuchte vorne durch das Flugloch um einen Eindruck zu bekommen, hilfreich ist auch ein Stethoskop. Ansonsten Mäusegitter, habe ich auch grad angebracht!


    Melanie

  • Hallo zusammen!
    Ich wollte heute die Windeln rausnehmen und sehe bei einigen Beuten (3!) Kot darauf, bei dem ich fürchte, es könnte Mäusekot (Spitzmaus?) sein. Ich füge ein Bild bei. Falls ihr meinen Verdacht bestätigen könnt, würde sich die Frage anschließen, ob ich sie suchen soll oder ob das ein größerer Schaden fürs Volk wäre?
    Viele Grüße,
    Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Mäuse können Völker im Winter umbringen. Wenn die Mäuse wirklich in der Beute sein sollten (und nicht nur zwischen Unterbodengitter und Windeleinschub), dann sollte man die Mäuse wirklich schnellstmöglich aus den Beuten heraus bringen... ansonsten findet man im Frühjahr nur Dreck und zerschrotene Waben in den Beuten :-(

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Lieber Jogi! Handle schnell! Deckel runter, Folie umknicken und bei Bedarf etwas gegen die Beutenwand klopfen. Flugloch ganz aufmachen, damit die Maus auch schnell rausfindet, oder sie wird vlt. dann auch von den Bienen erfasst. Zumindest ist das zwar ein kurzer Stressfaktor für die Bienen, aber dafür ist die Maus draussen die ja den ganzen Winter bis zum Bientod stressen würde!

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Hallo zusammen!
    Ich wollte heute die Windeln rausnehmen und sehe bei einigen Beuten (3!) Kot darauf, bei dem ich fürchte, es könnte Mäusekot (Spitzmaus?) sein. Ich füge ein Bild bei. Falls ihr meinen Verdacht bestätigen könnt, würde sich die Frage anschließen, ob ich sie suchen soll oder ob das ein größerer Schaden fürs Volk wäre?
    Viele Grüße,
    Jogi


    Definitiv Maus!

  • Wenn die Windel unter dem Gitter ist das doch kein Problem. Einfach verhindern, dass Maus zwischen Gitterboden und Windel kann. Leuchte mal in das Flugloch und sehe rein. Unordnung, Wachsreste, Holzsplitter, Gras auf dem Boden, dann ist die Maus drin. Gitterboden innen sauber, dann ist keine Maus drin.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Vielen Dank! Morgen klopfe ich und schaue ins Flugloch. Hab ich heut auch schon gemacht, aber da war ich mir unsicher, wie ich das Gesehene interpretieren soll. Da lagen ein paar tote Bienen und ein klein bisschen Wachs. Kein Gras oder ähnliches. Die Kotstückchen sollten ja nicht unversehrt durch den Gitterboden passen, oder? Daher sollte die Maus ja wirklich zwischen Boden und Gitter (gewesen) sein und zwischen den Beuten Wechseln. Wenn ichs schaffe, mache ich Fotos durchs Flugloch und zeig sie hier mal! Bei allen anderen Beiten habe ich entsprechende Vorkehrungen gegen Mäuse getroffen. Bei diesen dreien habe ich geschludert, weil ich überzeugt war, dass es keine Maus da hoch schafft. Sie muss 50cm senkrechte glatte Holzwand überwinden und einen kleinen "Überhang". Wieder was gelernt :eek:

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe