Mietnomaden im "Bienenhaus" loswerden

  • Hallo allerseits,


    meistens sind Imker auch Häuslebesitzer und haben im Vermieterrecht viel Erfahrung. Wegen eines derartigen Falles meiner Person betreffend mache ich hier dieses Thema auf, gleich mit der Eingangsfrage, ob dies hier diskutiert werden darf und kann. Falls nicht, Thema bitte einfach löschen oder schließen. DAnke und sorry.


    Kurz zum Fall:


    Durch Omas Tod im Juni bin ich Erbe des "Bienenhauses" mit Grundstück geworden, auf dem schon seit 20 Jahren meine Bienen stehen. Den Mieter habe ich "mitgeerbt". Weder zahlt er die Miete noch zieht er wegen Eigenbedarfs meinerseits aus (Begründung: "Ich könne ja die Wohnung unten bewohnen").


    Er, Alkoholiker und privatinsolvent, hat seit April lediglich ein einziges MAl Miete gezahlt. Lebensunterhalt bestreitet er durch Schwarzarbeit (also nicht vom Amt). Wohnung total verdreckt und dichtgemüllt. Alter: 44, alleinstehend.


    Die Kündigung wegen Nichtzahlung der Miete vom RA ist jetzt raus. Das heißt aber nicht, dass ich ihn schnell loswerde. Laut Internet-Recherche kann dies gut 1 Jahr dauern und 5-6.000 € kosten, bis dann auch der Gerichtsvollzieher ihn aus der Wohnung trägt.


    Hat jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht? Hat jemand vielleicht gute Tipps?


    Danke im Voraus.
    Gruß
    KME


    PS: Nicht dass jemand glaubt, erben sei schön. Als Alleinerbe durch das Testament muss ich meinem Bruder dennoch 25% des Wertes als Pflichtteil in bar auszahlen. DA kommt noch was auf mich zu ...

  • Hallo, Kai-Michael,
    Beruflich und auch privat habe bzw hatte auch ich mit solchen Kandidaten zu tun!
    Ich hatte bislang immer das Glück, dass sie es nie auf das "Hinaustragen" ankommen ließen! Nur einmal kam es zur Klage, die ich aber selbst "gestrickt" habe und damit keine Kosten hatte! Verschwunden ist der Mieter dann freiwillig! Alle anderen sind vorher weg - natürlich ohne etwas mitzunehmen! Das Ausräumen wird Dir nicht erspart bleiben!
    Ich wünsche Dir, dass Du ihn einigermaßen schnell und problemlos los wirst!
    LG
    Uschi

  • Hallo Uschi,


    danke schön für die wertvolle Erfahrung. Kannst Du grob einschätzen, was diese Kandidaten dann dazu bewogen hat, "freiwillig" doch auszuziehen? Angst vor dem Klagverfahren? Angst vor Kosten?


    Ich überlege, wie ich ihm noch das Leben unangenehm machen kann, doch als freundlicher Mensch fällt mir erstens nicht viel ein, zweitens vermute ich mal, dass ihn das meiste wohl überhaupt nicht kratzt.
    Gruß
    KME

  • Hallo !



    ..... Kannst Du grob einschätzen, was diese Kandidaten dann dazu bewogen hat, "freiwillig" doch auszuziehen? Angst vor dem Klagverfahren? Angst vor Kosten?



    Hier in der Gegend würde ich so sagen:
    "Ich kenne da ein paar Russen, dennen Schulde ich Geld
    und denn sage ich das es nur an Dir (dem Mieter) liegt, das ich nicht zahlen kann !
    Die werden sich dann bei Dir (dem Mieter) melden !"


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • DAnke für die bisherigen Antworten.


    MAn glaubt gar nicht, wie arg so etwas an die Nerven gehen kann. Ich hoffe, da einigermaßen glatt durch zu kommen, und wenn das so ablaufen wird wie Uschi schrieb, dann wäre das ein Glücksfall.


    Das evtl. Ausräumen der zurückgelassenen Möbel wäre dann das geringste Problem. Auch die entgangene Miete und die Verfahrenskosten werde ich nie wiedersehen.
    Gruß
    KME

  • @ Bienenknecht: Dann wirst Du schneller Stress wg. Bedrohung als der Mieter wg. Mietrückständen bekommen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ja, das stimmt, man muss da ganz vorsichtig sein. Wenn schon Russen, dann "Moskau Inkasso" (das gibts tatsächlich, googelt mal).


    Im Ernst: eine gute Idee habe ich doch noch, um wieder auf die Bienen zu kommen: ich stell ein richtig schön aggressives Volk direkt neben die Haustür. Wer beliefert mich mit entspr. Material? :wink:


    Gruß
    KME

  • So wie du deinen Mieter (wenn man ihn überhaupt so nennen kann) beschreibst, denke ich das der sich nicht von irgend etwas einschüchtern lässt, denn er hat ja eh nichts mehr was er verlieren könnte.
    Wir hatten einen Fall im Verwandtenkreis, da sollte die Schwägerin wegen Eigenbedarf der Kinder die Wohnung räumen, als die nicht wollte würde dann gegen Verwandtschaft geklagt.
    Eine Idee wäre noch, du könntest dir auch sorgen machen, dass sich dein Mieter etwas antut wenn er wieder so Stock betrunken ist (Vielleicht hast du ihn ja etwas rufen gehört ;) )


    Evtl. Kann dich da dein Anwalt noch beraten wie sich das verhält?


    Lass dich auf keinen Fall zu irgendwas hinreißen was du später bereust, das ist der einzige Rat den ich dir wirklich geb

  • So wie du deinen Mieter (wenn man ihn überhaupt so nennen kann) beschreibst, denke ich das der sich nicht von irgend etwas einschüchtern lässt, denn er hat ja eh nichts mehr was er verlieren könnte. ...


    Ja, das befürchte ich leider auch. Der hat wirklich gar nix mehr zu verlieren, nicht mal Zähne. Ist leider so. Oma hat mir wirklich was tolles vererbt; nunja, sie war froh, dass jemand im Hause war.


    Anwälte wollen verdienen, da ist nicht viel an weiteren Ideen zu bekommen. Leider ist auch dies so.
    Gruß
    KME

  • Mit den Anwälten Hast du recht, dass die nur verdienen wollen.
    Bei meiner Verwandtschaft hat es ca. 9000€ gekostet gegen die eigene Schwägerin zu klagen.


    Wenn er wirklich so verwahrlost lebt, wäre es evtl. Möglich über das Ordnungsamt zu gehen, da du dir sorgen um seine Gesundheit machst, bzw. Du davon ausgehen musst, dass das Haus als Ausgangspunkt von Krankheitsherden sein könnte.
    Evtl. wäre dann eine Unterbringung in einem Heim möglich.


    Oder die Sau Blöde Idee, frag ihn wieviel Geld er will damit er auszieht.
    Vielleicht kommst du so schneller und günstiger weg als vor Gericht.

  • :roll: Da mir das Renommeesystem egal ist, hier mal die Frage:
    was hat das alles jetzt hier im Imkerforum zu suchen?
    Für die Erb- und Mieter-Probleme gibt es entsprechende Foren.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Üble Geschichte für dich als Vermieter. Bin selbst privat und beruflich Vermieter. Wenn er nicht selbst rausgeht, auf keinen Fall die Tipps mit Steinen, Russen etc. befolgen. Da bist Du am Ende der Dumme. Räumungsklage dauert und kostet. Ist aber unumgänglich. Genau genommen darfst du übrigens die Wohnung nicht einfach leer machen wenn der Mieter abhaut. Außer es ist nur noch Sperrmüll drin (Zeugen, Fotos). Erfahrungsgemäß waren übrigens immer teure Wertsachen drin ;-) Hab schon erlebt, dass sie auf Jaffa-Kisten gehaust haben aber angeblich ne teure HiFi-Anlage aus dem (feuchten) Keller verschütt gegangen ist...
    Grüße aus dem Bergischen Land
    Ralf