Varoamittel mit Amitrazwirkstoff

  • Ich denke die chemischen Mittel die so stark die Varroa dezimieren, schaffen nur Resistenzen bei den Milben.
    Da nehme ich lieber ein sanft wirkendes Mittel, Thymol. Ich habe schon nach zB Kastanientracht solche stark resistenten Milben bekommen und bei nicht mal einem Drittel an Milben sahen meine Völker im Winter schlechter aus, da die agressiven Milben auch agressivere Viren übertragen. Ich hoffe, das Amitraz nicht zugelassen wird in Deutschland.

  • Woher hast Du denn diese starken Milben herbekommen?


    Gibt es Studien, welche sich mit Resistenzbildung bei Insekten beschäftigen?
    Gruß Jan

    Dubium sapientiae initium. Zweifel ist der Weisheit Anfang. René Descartes

  • jan :
    Die bekomme ich durch Räüberei aus den Amitraz- oder Bayvarol geführten Völkern im Pfälzer Wald nach der Edelkastanie, wenn diese zusammenbrechen. Selbst habe ich ja kein Amitraz benutzt. Studien hab ich gerade nicht zur Hand, aber umso agressiver und besser ein Gift wirkt, umso agressiver und resistenter macht es die Milben.


    Allerdings braucht man mit Thymol sehr viel Erfahrung, dass es wirkt und man sollte auch bald damit anfangen, da es nicht in die Brut wirkt.

  • Wer behauptet so eine Theorie? Ich kenne einen Imker der nur mit Amitraz gegen Milben
    (seit über 20 Jahren) vorgeht. Eine Resistenz hat er noch nicht erkannt! Als Gärtner hatte
    er früher Mitac (20% Ami.) und mußte nun auf das Haustiermilbenmittel (50% Ami.) um-
    stellen. Er nimmt nun entsprechend weniger auf den Räucherstreifen mit gleichen Erfolgen.

  • Hallo drmo 1


    Ich kenne Amitratz nur als Kontaktstreifen und habe sie vor Jahren auch verwendet. Im ersten Jahr war der Behandlungserfolg gut. Dann stellte sich aber auch vermehrt der Flügeldeformationsvirus ein und auch die Wirkung ließ nach.
    Die Räucherstreifen mit Amitratz kenne ich nicht, ich komme gut mit AS und OS zurecht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hi Leute,
    Wie bei (fast) allen Behandlungsmitteln stellen sich Resistenzen ein.
    Lösung 1: Dosis erhöhen, geht ne Weile gut....
    Lösung 2: Neues Mittel und der Teufelskreis beginnt mit Zeitverzögerung von vorn.
    Unsere polnischen Vereinsfreunde haben sehr lange mit Amitratz Kontaktstreifen und Räuchertabletten gearbeitet, keine nennenswerten Verluste.
    Jetzt kaufen sie Api Live Var.
    Ratet den Grund.
    Ich arbeite mit AS im ALTEN Nassenheider, lege dann Api Live Var nach dem Einfüttern auf. Bis jetzt (seit 3Jahren) ging es gut, die Winterverluste waren normal.
    Wenn man jetzt die Wetterprobleme "ständig warm kalt warm mit Durchbrüten und auf der Brut verhungern bei vollem Tank" betrachtet, sieht es anders aus. Es erwischt meist starke Völker, die Schwächeren überleben und gammeln durch den Frühling so vor sich hin, um dann nach dem Raps und der Obstblüte in die Puschen zu kommen.
    Auch nicht so toll, wenn dann die Robinie ausfällt, ist das Jahr gelaufen. Nachder Linde ist ja auch Schluss in unserer Maiswüste. Einfüttern Anfang September und hoffen auf das nächste Jahr....
    Knäcke

  • Leider hat man kaum noch eine Königin über mehrere Jahre im Volk. Früher (ich halte Bienen
    seit fast 50 Jahren) waren Imker stolz, wenn sie ein 5-jährige intakte Königin im Volk hatten. Heute schlüpft eine Königin im Mai, geht voll in Brut, bekommt leider im Aug. im
    starken Volk eine Milben"gift"behandlung, geht noch einmal in gute Herbstbrut für die
    Winterbienen und startet im Frühjahr mit einer guten Eiablage. Dann sind die Völker so
    stark, daß der Schwarmtrieb einsetzt. Das heißt, das Volk zieht sich eine neue Königin.
    Gut beraten ist man meist, wenn man die Schwarmkönigen mit austauscht. Im Ergebnis
    lebt heute eine Königin (mit Ausnahmen) noch ein Jahr. Dafür reichen die angeblich "dezi-
    mierten Eierstöcke" aus.
    Wenn eine Königin entspr. des Artikels durch Amitraz schlechte Legeleistung hat, bleibt das Volk schwach u. entwickelt keinen Schwarmtrieb. Meine Völker sind so stark, daß Ende der Baumblüte /Rapsblüte das natürlichste im Volk erkennbar wird (Baurahmen). Die Bienen bauen im Baurahmen ungleichmäßig als Zeichen der Volksspaltung. Nun liegt es am Imker im Volk einzugreifen oder den Schwarm kommen zu lassen. Überwiegend lasse ich den Schwarm zu. Schwarmvölker (mit der alten Königin) sind überwiegend sehr vital u. entwickeln sich kurzfristig zu einem neuen starken Volk. Durch die heutige kurzlebigkeit der Königinnen erkenne ich somit keine Nachteile durch Amitraz.

  • Hallo drmo 1


    Ich kenne Amitratz nur als Kontaktstreifen

    Solche lang andauernden Applikationen snd der beste Weg um gegen ein wirksames Medikament eine Resistenz zu erzeugen. Siehe Bayvarol. Amitrza hätte durch die chemische Kurzlebigkeit beste Voraussetzungen diesem Schicksal nicht anheim zu fallen.


    Gruß
    Reiner

  • War Amitraz in Deutschland schon mal zugelassen zur Anwendung an Bienen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder