Neonicotinoide ebnen tödlichen Bienenviren den Weg

  • Hallo Rubikon,


    Danke für die "Übersetzung", es ist ja nicht von Nachteil, wenn man auch mal was in deutscher Sprache lesen kann.


    Unbestritten ist wohl, das Clothianidin und ander Nicotinoide das Immunsystem der Bienen schwächen. Was mir ein bisserl seltsam vorkommt, ich zitiere aus dem Beitrag in Bild der Wissenschaft: "Dieser Effekt könnte damit eine weitere Ursache für auf der gesamten Nordhalbkugel grassierende Bienensterben sein".


    Dazu fällt mir spontan ein, dass es auch eine Südhalbkugel gibt :wink:. Werden dort keine Neonics eingesetzt oder gibt es da keine Bienen und damit auch kein Bienensterben?


    Weiterhin wird folgendes berichtet:


    Zitat: "Sie schwächen das Immunsystem der Insekten und machen sie damit zur leichten Beute für ein tödliches Virus. Dieses sogenannte Flügeldeformationsvirus grassiert in vielen Bienenvölkern, wird aber von der Immunabwehr der Tiere meist gerade noch in Schach gehalten. Gewinnt es aber durch die Hilfe der Pestizide die Oberhand, kann es ganze Völker innerhalb weniger Tage zum Kollaps bringen".


    Hieraus lässt sich doch eindeutig ablesen, dass nicht nur Erreger vorhanden sein müssen, sondern auch geschwächte Immunsysteme, damit es zu einem Zusammenbruch kommt. Neonics sind ein Faktor, der sich ungünstig auf das Immunsystem von Bienen auswirken kann. Da gibts aber noch eine ganze Reihe mehr ungünstiger Faktoren. Und eine völlig überzogene Erregerphobie ist eben nicht angebracht, solange die Immunabwehr intakt ist.


    Gruß Sven

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast065 ()

  • Die Frage ist, ob es einige der postulierten Viren überhaupt tatsächlich gibt.


    :lol: Weiterbildung hilft! :p
    Und wenn man's nicht versteht, dann einfach mal von einem Virologen erklären lassen. Die gibts an jeder Uni.

    Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen, wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht. (Papst Gregor I.)