Bis wann darf man noch Rähmchen ziehen ?

  • Gute morgen,


    es ist schon kurz vor Ende Oktober, die Tage werden kürzer und auch kälter. Alle 6 Ableger haben ihr Futter und Behandlungen erhalten.


    Meine Frage lautet nun, bis wann ich noch Rähmchen ziehen / kontrollieren darf ? Ich gehe mal davon aus, dass die Wintervorbereitungen schon in vollem Gange sind und die Rähmchen dementsprechend von den Bienen vorbereitet / wintertauglich gemacht werden. Gibt es ungefähr einen Zeitraum ab wann man nicht mehr die Rähmchen ziehen darf / sollte ? Heute soll es ja nochmal bis zu 24° werden und ich wollte die Temperatur nutzen, um einen letzten Blick vor dem Winter ins Volk zu werfen :Biene: Natürlich würde ich dann gern auch 1-2 Blicke auf 3-4 Rähmchen schmeißen :) Sollte das zu dieser Zeit jedoch schon unpassend sein, werd ich das natürlich unterlassen und nur oben auf die Rähmchen schauen.



    Grüße

  • Meine Frage lautet nun, bis wann ich noch Rähmchen ziehen / kontrollieren darf ?



    Bei Temperaturen über 5-8 Grad ist das kein Problem. Meine Winterbehandlung mache ich mit Milchsäure, auch da werden alle bienenbesetzte Rähmchen entnommen, eingesprüht und wieder eingehangen. Die Behandlung erfolgt um Weihnachten herum bei deutlichen Plusgraden.


    Die Frage ist eher: was genau willst du jetzt noch kontrollieren? Ob die Königin da ist? Nur wozu: für Weiselzellen und Co ist es jetzt schon längst zu spät. Der Wintervorrat lässt sich durch wiegen der Beute kontrollieren. Die Volksstärke von oben beurteilen (besetzte Waben zählen).
    All das sind allerdings unnötige Arbeiten, die den Bienen eher schaden als nutzen, weil das Jahr so weit vorangeschritten ist, dass du eh nichts mehr ändern kannst.
    Bis auf die Winterbehandlung im Dezember mache ich an meinen Bienen nichts mehr.


    Stefan

  • Zitat

    Die Frage ist eher: was genau willst du jetzt noch kontrollieren? Ob die Königin da ist? Nur wozu: für Weiselzellen und Co ist es jetzt schon längst zu spät


    Hab mir gedacht, dass die Frage kommt :) Hmmm als Antwort kann ich nur aus Spaß an der Freud' nennen auch wenn sich jetzt einige Profis die Haare raufen :). Ich habe auch nicht vor, alle Rähmchen einzeln zu ziehen und draufzuschauen und somit alles durcheinanderzuwerfen. Nur mal so 1-2 wenn überhaupt. Als Anfänger schaut man ja gern mehr als weniger rein, auch wenn das eher von Nachteil für die Bienen ist. Ich glaube, ich entscheide das spontan, wenn ich die Beute auf hab. Wichtig war nur zu wissen, ob ich es denn dürfte, wenn ich in die Versuchung käme :lol:


    gruß

  • Als Anfänger schaut man ja gern mehr als weniger rein, auch wenn das eher von Nachteil für die Bienen ist.


    Als Anfänger quetscht man auch gerne mal die Königin zu Tode :wink: . Nur dann kannst du den Ableger auch gleich abschreiben, denn um diese Jahreszeit einen Ersatz aufzutreiben ist nicht gerade leicht.
    Jeder Eingriff, bei dem vorher schon fest steht, dass du eh nichts helfen kannst, ist unnötig.
    Anfängerärzte operieren ja auch nicht just-for-fun an Patienten herum :lol:


    Stefan

  • Wenn du alles gemacht hast, dann sitze auf deine Finger. Nächst möglicher aber nicht notwendiger Termin, ist die Winterbehandlung. Du brauchst jetzt die Bienen, sie dich nicht.
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Na ja, bei Kandidaten, die was schwächer auf der Brust sind, könnte man die Wetterlage gut nutzen, um sie zu Vereinigen. Bringt eine kräftige Einwinterungsstärke und zwei weniger, wo man den Winter über grübelt, ob man nicht besser usw.


    (sagt die richtige: hab zwei, wo man so oder so vorgehen könnte. Seeeehr entscheidungsunfreudig. Aber gucken bringt mich da ganz persönlich nicht weiter)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ach Herbert, es geht hier eher um die Entscheidung zwei etwas schlankere aber sicher zur Überwinterung genügend große zu einem fetten zu machen.
    Ich werds wohl lassen, weil's ne Reservekönigin bedeutet, und weil's im Frühjahr auch noch geht, falls nötig.


    Einen sonnigen Tag


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Ich werds wohl lassen, ....


    So würde ich das auch machen. Man weiß nie, wie der Völkerbestand über den Winter kommt. Und manchmal freut man sich über jedes ausgewinterte Volk.
    Und: In nicht wenigen Fällen (wenn die Völker leistungsfähige Königinnen haben), zeigen solche Völker im nächsten Jahr große Leistungen.


    Manches schwache Volk, welches ich im Herbst schon gedanklich abgeschrieben hatte, war die große positive Überraschung im Frühjahr des folgenden Jahres.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo Marion,


    darf man fragen, wie groß bei Dadant ein ausreichend Überwinterungsstarkes Volk aussieht? Wie viele Gassen besetzt so ein Volk? Bei Zander wurde ja im Bienenjournal beschrieben :wink:


    Gruß
    Frank

  • Würde mich auch interessieren.
    Zumindest fängt der Beer mit seiner Volksstärke-Klassifikation am unteren Ende bei 3 nicht voll besetzten Waben an.
    Allerdings bezieht er sich auf die Auswinterungsstärke im März, im Herbst waren also wohl noch mehr Bienen da.


    Gruß
    hornet

  • Hallo,


    das ist im Prinzip ein Rechenexempel: Minimun 5000 Bienen (egal, ob in Baum, Hauswand oder Beute), darunter sind sie ganz bestimmt gefährdet, und ab 15000 sind sie "einwinterungsreif".
    Das heißt bei Dadant: minimal 4 Wabengassen, das sind dann rechnerisch ein paar Bienen mehr.


    Ich hab ein mit knapp einer besetzten Wabengasse ausgewintertes Volk durch gekriegt. Aber das ist Augenwischerei. Jeder fette Ableger im Mai gebildet überholt die noch. So was kann man auflösen. (War aber meine Fehlaktion, da zu wenig Bienemasse für den KS im August davor zum Einweiseln. Und es ging ganz primär um Rüberrettung der Königin). Für die Tracht braucht man so was nicht einplanen.


    Wo wir grad von der Dr. P. Aumeier hörten: Für alle, die kein Abo haben (wie ich zB.)
    Bienenzahlen, Wabengrößen, Einwinterungsstärke und Futtermenge in verschiedenen Maßen.
    Die Zahlen sind ja weder neu, noch auf ihrem Mist gewachsen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von beetic () aus folgendem Grund: Ergänzung