• Hallo zusammen,


    ich würde gerne wissen, welche Jahre in der Vergangenheit Eurer Meinung nach "Schwarmjahre" gewesen sind.
    Vielleicht kennt auch jemand einen Link, falls es dazu schon mal eine Zusammenstellung gab.


    Danke & LG



    André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Was denn?
    1976 gab es in RLP viele Schwärme, in Meck-Pomm aber kaum, dafür 1977 in Bayern, und in 1982 waren es viele in Bremen.
    Aber nur örtlich begrenzt auf den Süden des Landes.
    In Schleswig-Holstein dafür viele Schwärme in 2002, während in BW keine fielen. Außer im Murgtal, dafür gab es dort 2004 viele Läuse.
    Merkst Du endlich, welchen Blödsinn deine Frage darstellt?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Und ich weiss auch, dass es Imker gibt, bei denen nahezu nie Schwärme fallen.
    Und bei anderen dafür fast ausnahmslos jedes Jahr.


    Die Frage ist aber alles andere als Blödsinn.
    Selbst anerkannte Buckfast-Züchter - wie z.B. R. Lange - reden von "Schwarmjahren", in denen die üblichen Verhinderungs- und Vermeidungs-Strategien versagen.


    Und genau nach diesen Jahren fragte ich.

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo Megachiropter,
    Du hast es nicht verstanden. Oder möchtest es nicht verstehen.
    Es gibt keine Schwarmjahre.
    Schon gar keine bundes-einheitlichen und auch keine von der EU als solche deklarierten.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo


    Meine Meinung zu diesem Thema ist, das viel an der Betriebsweise der Imker liegt. Andererseits können Schwarmjahre nur mit einer sehr günstigen Frühjahrsentwicklung zusammen hängen. Vielleicht auch dann noch, mit einer Trachtpause, nach einer guten Tracht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • :evil:


    Bitte in diesem Thema nur antworten, wenn die Antwort mindestens eine Jahreszahl enthält.


    Mögliche Gründe für Schwarmstimmung können wir gerne in einem (sicher sehr interessanten) neuen Thema diskutieren.


    Danke.

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Ich denke, einen einfachen Link zu dem Thema wirst Du nicht so einfach finden, denn das hieße, das sich schon jemand die Mühe gemacht hätte, die wichtigsten Einflussfaktoren des Schwarmgeschens miteinander zu verknüpfen und als ein Ergebniss aufzubereiten.


    Du müsstest z.B. zusammentragen
    - die Frühjahrsentwicklung, Temperaturen und Niederschläge
    - die Pflanzenentwicklung
    - Jahresberichte des DIB und der Verbände zum allgemeinen Schwarmgeschehen
    - eventuelle läßt die durchschnittliche Honigernte Rückschlüsse zu


    und für all dies Zusammenhänge herstellen, zunächst regional und später gemittelt über die ges. Bundesrepublik, für die Jahre von ... bis...


    Das Ergebniss könnte eine Annäherung /Korrelation zwischen Wetterentwicklung und Schwarmgeschehen einzelner Jahre sein.


    Mach Dich mal an die Arbeit Andre. Es interessiert sicher noch einige andere hier.