Interessantes Thema: Natürliche Anordnung der Bienenwaben

  • Hallo, ich heiße Sebastian, habe mich hier neu angemeldet, ich werde gerne meine Erfahrungen und Wissen (wenn auch noch sehr Theorie-lastig) mit euch teilen.


    Nachdem ich jetzt bereits das 4. Buch über Imkerei intus habe, wollte ich mich mal bei ein paar Videos auf YT entspannen....dabei bin ich auf folgendes gestoßen: https://www.youtube.com/watch?v=lONm_OulDOM . Kann da was wahres dran sein oder versucht da nur irgend ein Spinner seine 10 Minuten Berühmtheit zu erlangen?


    Hat jemand von euch schon Erfahrungen/Test gemacht, die in diese Richtung gehen? Wir wollen unsere 2 Start-Völker erstmal 2 Jahre bei uns im Garten am Haus halten, damit wir mal ein Gespür für die Bienen und ihre Bedürfnisse bekommen. Während dieser Zeit sind wir aber auch nicht sonderlich scharf auf Stress mit den Nachbarn.....


    Wir werden auf Dadant imkern mit Buckfast Bienen. Die Besten stehen schon bestückt (mit Rähmchen & Mittelwänden) im Gartenhaus. Die 2 Völker sind auch schon bestellt.


    Vorrangiges Ziel unserer Imkerei: Wohlbefinden der Bienen. Natürlich werden wir uns über den Honig freuen, aber der Verdienst mit dem Verkauf war und wird hoffentlich auch niemals unser Haupt-Beweggrund sein.


    Deshalb meine Frage: Kann es sein bzw. ist es so, dass die Bienen diese Anordnung der Waben bevorzugen und sie das beruhigt?



    Vielen Dank für eure Antworten.

  • Das Thema wurde in etlichen Foren schon sehr heftig diskutiert. Suchwort: "Resistente Bienen" oder "Resistant bees".


    Du kannst davon ausgehen, dass die ursprünglich zu Grunde liegenden Beobachtungen tatsächlich gemacht worden sind und die Behauptungen somit einen wahren Kern haben.


    Die Erklärungs- und Umsetzungsversuche sind allerdings oft für die Tonne!

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Worin soll der "wahre Kern" oder die "ursprünglich gemachte Beobachtung" denn bestehen? Geht es auch wenigstens einmal konkret, André?


    Für mich ist das gesamte Gedankengebäude mitsamt den nicht angestellten Beobachungen "für die Tonne". Lediglich die daraus resultierende Handlungsanweisung, das Brutnest weitestgehend in Ruhe zu lassen, kann ich unterstützen.


    Gerade Anfängern sei das Buch: "Der Bien und seine Zucht" von Ferdinand Gerstung empfohlen. Es steht alles drin, was ein Imker über den Bien wissen muß. Auch über das Brutnest und seine natürliche Ordnung.


    Mittlerweile wird es hier erhältlich angeboten: http://www.amazon.de/Der-Bien-Und-Seine-Zucht/dp/1160607419/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1382165959&sr=8-1&keywords=der+bien+und+seine+zucht

  • Hallo Sebastian,


    willkommen hier und


    Immer erst einmal "Normalimkern":
    fang erst einmal an, Dich generell und in den Prinzipien mit der Bienenhaltung im Praktischen auseinanderzusetzen.
    Dabei muß der Anfänger eben gerade nicht, den bereits langwierig durchdiskutierten und - probierten anscheinend Allheilmittelwirkung habenden Methoden und Methödchen hinterherrennen und damit womöglich ohne sonstige Erfahrung und Überblick seinen Bienen einen Bärendienst erweisen.
    War schon OK: Immer erst einmal nachfragen:daumen: Hier werden Sie geholfen
    (und zusätzlich verwirrt :lol:, man sollte sich an die mehrheitliche Erfahrung halten und auch ein wenig auf die kleinen grünen Dinger hinter dem Namen des Schreibenden gucken)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Vielen Dank für eure Antworten. Wenn ich euch richtig verstehe geht es bei dieser Betriebsweise um ein komplettes System. Es geht also nicht nur darum die Zellen richtig rum anzuordnen, sondern um das komplette System.


    Wie ich bereits geschrieben habe, werden wir nächstes Frühjahr mit 2 Völkern beginnen und evtl. im Juli/August einen Ableger daraus bilden (mal sehen wie der Rest so klappt). Wir wollen die Zeit bis März aber nicht einfach so verstreichen lassen, denn die 2 Wirtschaftsvölker kosten auch n paar € und es würde uns ziemlich weh tun (nicht so sehr finanziell, sondern eher im Bezug auf das Wohlbefinden der Bienen) wenn uns die Völker auf Grund eines Fehlers unsererseits verenden.


    Unsere Einstellung zu Nutztieren im allgemeinen ist die, dass wenn man von den Tieren schon etwas hat (Fleisch, Wolle, Honig, Wasatch immer) kann man wenigstens versuchen den Tieren ein angenehmes Leben zu bereiten. Wir sind immer ziemlich geschockt, wenn man mal wieder einen Bericht im Fernsehen sieht, wo das Geflügel auf dem Weg zum Schlachter mit Füßen getreten wird.


    Wir wollen den Bienen ein bestmögliches Leben bieten. Das meiste Kopfzerbrechen bereitet uns z.B. die Einschätzung ob die Waben im Frühjahr noch über genügend Futter verfügen. Weil verhungern sollen sie nicht.

  • die Völker auf Grund eines Fehlers unsererseits verenden.




    Das meiste Kopfzerbrechen bereitet uns z.B. die Einschätzung ob die Waben im Frühjahr noch über genügend Futter verfügen. Weil verhungern sollen sie nicht.


    Hi,


    dazu gibt es hier Threads noch und nöcher :daumen:, außerdem Erfahrungssache- aber keine Zauberei. Zerbrecht euch nicht den Kopf, fangt ohne Angst an und lernt!


    Good luck!

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna


  • Wie ich bereits geschrieben habe, werden wir nächstes Frühjahr mit 2 Völkern beginnen und evtl. im Juli/August einen Ableger daraus bilden (mal sehen wie der Rest so klappt).


    Nur kurz. Im Juli/August istes für Ableger zu spät.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Nach Flörsheim,


    Du hast Dir nun einiges angelesen und auch dieses Video gefunden. Grundsätzlich geht es Dir mit Deiner Frage um die Beantwortung, ob die Natürliche Anordnung der Waben stimmt? Du fragst weiterhin, ob da jemand wieder einmal im Internet, insbesondere bei youtube, Aufmerksamkeit sucht.


    Ich will es Dir so erklären: Die natürliche Anordnung von Waben entscheiden die Bienen selbst. Die gemachten Aussagen zur Schwamträgheit, Wohlbefinden und geringeren Gereitzheit stimmen so nicht für alle Imker, die es nachgemacht haben. Selbst konnte ich die Aussagen nicht bestätigen und andere auch nicht. Wenn du irgendwann einmal Naturbau ausprobieren willst, kannst Du erkennen, dass die Bienen sich nach irgendwelchen Y richten.


    Ob Stephan aus La Palma ein youtube-Star sein möchte, glaube ich nicht. Er ist Anhänger der Imkerlehre von Dee Lusby aus Arizona und versucht Imkeranfänger und Alternativimker zu bewegen, eine andere Bienen-Betriebsweise zu nutzen. Mit Dadant würdest Du da schon scheitern, da dies nicht den Vorgaben aus Arizona entspricht, als Beispiel.


    Ein Video ist schnell hochgeladen, eine imkerliche Praxis bedarf Jahre.

  • Wir wollen den Bienen ein bestmögliches Leben bieten.


    Dann bist du im Imkerforum in bester Gesellschaft :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Bastifux,
    natürliche Waben(an)ordnung kann es nur in natürlichem Wabenbau geben.
    Sprich, ohne vorgegebene Mittelwand.
    Eine Mittelwand ist für die Bienen ein Fertighaus oder ein Plattenbau, und höchstens die Farbe der Tapeten kann noch geändert werden.
    Nicht so im Naturbau. Da baut Biene das dort hin wo sie will. Und nimmt es auch wieder weg.
    Aber ob diese Art der Imkerei für Anfänger die geeignete ist, weiss ich nicht.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Ohne jetzt anmaßend zu erscheinen: Im ursprünglichen Thema ging es nicht um Naturbau, sondern um das Thema wie herum die Mittelwände angeordnet werden sollten in der Brutzarge. Die Richtung wäre wohl im Naturbau immer die vom Verfasser angegebene.
    Wenn man das Licht von einer Seite durch die MW scheinen lässt, muss man in eine Zelle gucken, dann sieht man entweder ein Y oder ein umgedrehtes Y durch scheinen.


    Dann gibt der Verfasser des Videos eine Anleitung, in welcher Richtung die Waben zu einander stehen sollten. Ebenfalls gab er den Kommentar a, dass dieses Wissen schon sehr lange bekannt sei und es den Bienen gut tun würde.
    Da dies keine Probleme (auch für einen Anfänger) dar stellt, hätte ich es direkt mit in die Arbeiten im Frühjahr mit berücksichtigt.