AS in Oktober bei Dadant

  • Hallo zusammen,


    ich möchte kurz über meine Erfahrungen mit der AS mit einer Grabkerze nach Simon bei Dadant berichten. Vielleicht interessiert das jemanden :)


    Ich habe einige Tests damit gemacht und das Ergebnis gefällt mir ganz gut.
    Ich war mit den Serien-Behandlungen mit OS oder MS wegen vorhandener Brut unzufrieden, da selbst bei Serien-Behandlungen, die ein ganzes Brutzyklus überdecken, mehr Milben überlebt haben, als es mir lieb ist. So wollte ich die AS mit der Kerze austesten. Ursprünglich nur als Kontrolle, um die Wirkung von OS zu prüfen.


    Bei meinen 12er Dadantbeuten mit einer Brutzarge und einer aufgesetzten Honighalbzarge als Verdunstungsraum. Beide Zargen sind durch ein bienendichtes Gitter (Propolisgitter oder Armierungsgewebe 4x4 mm) getrennt. Ich habe 70 ml 85%er AS in den Nassenheider Verdunster mit dem mittleren Docht bei regnerischen Wetter mit 6° bis 12° gegeben. Windel ist zugeschoben.


    Ergebnis:


    • Die 70 ml AS brauchen fast 2 Tage bis sie vollständig verdunsten


    • Die Kerze brennt etwa 2,5 Tage lang, also eine ganze Nacht, nachdem die AS alle war.


    • Die Bienen zeigen komischerweise kein gestörtes Verhalten! Wegen des schlechten Wetters fliegt kaum eine Biene raus. Die wenigen Pollensammlerinnen kommen trotz des Gestankes rein. Im Sommer haben viele Bienen die Beute verlassen und die Sammlerinnen waren geschockt, wenn sie den Dampf am Flugloch gerochen haben und manche sind draußen geblieben.


    • Der Kerze lässt die Säure schnell verdunsten. Es ist wie eine Stoßbehandlung mit dem Schwammtuch, nur es fängt bienenfreundlicher an. Da die 70 ml in 2 Tagen verdunsten, gehe ich davon aus, dass etwa 35 ml 85%er AS pro Tag verdunsten, dies wären etwa 50 ml 60%er AS. Diese Menge wird bei Dadant mit einer Honighalbzarge als Verdunstungsraum bei der Schwammtuch-Methode genommen.


    • Das ruhige Verhalten der Bienen (kein Brausen, kein Verlassen der Beute, Sammlerinnen kommen schnell rein) lässt vermuten, dass die Konzentration zu schwach wäre, ABER es fallen sehr viele Milben (bei 3 bis 5 natürlicher Fall pro Woche) rasseln über Hunderte Milben runter! Die Mäusegitter verrosten am Flugloch, was auch ein Zeichen für gute Konzentration ist.


    • Die Restbrut wird nicht ausgeräumt. Ich habe danach Ableger vereinigt und sowohl Stifte als auch offene junge Brut gesehen.


    • Über 70 ml 85%er AS würde ich zu dieser Zeit nicht nehmen, weil man sonst mit toten Jungbienen rechnen muss, was in dieser Zeit ungünstig wäre. Ich habe bei einer Beute, dessen Boden ich aus einfachem Brett mit kleinem Flugloch selbst gebastelt habe (sorry Henry :liebe002:) die ersten toten Jungbienen (weniger als 20) aufm Gitter (durch das Flugloch mit einer Lampe rein leuchten) gesehen, sodass ich dort die Behandlung unterbrochen habe.


    Mich wundert, dass die AS unter diesen Umständen viele Milben erwischt, obwohl sie die Jungbienen und die junge Brut nicht offensichtlich schädigt! Im Sommer hat die AS nicht ausreichend bewirkt, wenn ihre Konzentration nicht so hoch war, dass die junge Brut gestorben ist.
    Vorteilhaft ist natürlich, dass viele Milben z.Z auf den Bienen sitzen. Vielleicht sitzen die Bienen momentan auch eng, sodass der Kern der "Traube", wo die offene Brut gerade vorhanden ist, weniger von der Säure mitbekommt, so meine Vermutung.


    Ich werde diese Methode weiter testen, vielleicht hat jemand Lust mitzumachen!
    Mir gefällt es, dass keine Bienen sterben, aber viele Milben runter fallen. Ob das Leben der Winterbeinen dadurch sehr verkürzt wird, kann ich erst im Frühjahr berichten, aber die Block-Behandlung mit anderen Säuren sind ja auch nicht ganz bienenfreundlich, wenn man dazu auch die mehrmalige Störung betrachtet.


    Ich würde mich über Tipps oder Erfahrungsaustausch von andren Users freuen. Und bevor sich jemand hier aufregt. Ich behandle sonst stinknormal mit erprobten Methoden, nur bei Ausnahmen bei Problemvölkern in dieser schweren Zeit mit Restbrut, suche ich einen Weg, der nicht so aufwändig und störend ist, wie Blockbehandlungen oder Restbrut ausschneiden etc. Sonst bin ich von der AS eigentlich weggekommen, da sie mir im Sommer aggressiv vorkommt.


    LG Salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Salsero ()


  • Mir gefällt es, dass keine Bienen sterben, aber viele Milben runterfallen. Ob das Leben der Winterbeinen dadurch sehr verkürzt wird, kann ich erst im Frühjahr berichten, ....
    Und bevor sich jemand hier aufregt. Ich behandle sonst stinknormal mit erprobten Methoden, nur bei Ausnahmen bei Problemvölkern in dieser schweren Zeit mit Restbrut etc. suche ich einen Weg, der nicht so aufwändig ist, wie Blockbehandlungen oder Restbrut ausschneiden etc.


    Hallo,


    ich reg mich nicht auf.


    Was Du da jetzt veranstaltest, ist mit einer Konzentration und mit einer Methode zu arbeiten, die nicht zugelassen ist.
    Wenn Du einen Weg suchst, der nicht so aufwändig ist und auch noch sicher und untersucht bienenschonend und außerdem mit vorliegenden Wirksamkeitsgraden,


    dann kannst Du auch OS verdampfen.
    Da versteh ich jetzt wieder den Experimentiergeist nicht, weil völlig unnötig und auf Kosten der Bienen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Was Du da jetzt veranstaltest, ist mit einer Konzentration und mit einer Methode zu arbeiten, die nicht zugelassen ist...


    dann kannst Du auch OS verdampfen.
    Da versteh ich jetzt wieder den Experimentiergeist nicht, weil völlig unnötig und auf Kosten der Bienen.


    liebe Marion,
    wie ich im ersten Beitrag erwähnt habe, entkommen bei OS-Verdampfen viele Milben, sodass man bei stark befallenen Völkern mindestens 3 bis 4 x verdampfen muss, dann kommt noch die Restentmilbung dazu, wenn die Völker aus der Brut sind, wenn überhaupt.
    Abgesehen davon, dass Verdampfen auch unerlaubt ist :) bin ich davon fest überzeugt, dass die einmalige AS-Behandlung mit niedriger Konzentration nicht mehr auf die Kosten von Bienen geht, als die Serein-Behandlungen mit anderen Säuren! Wer Milben genau zählt und die Frühjahresentwicklung beobachtet, weiß Bescheid. Das ist nicht das 1. Mal, dass ich zur AS greife, wenn alle anderen Säuren versagen und wider Erwartungen keine Schwächung der Völker feststellen kann!


    Es geht also nicht um den Experimentiergeist, sondern um eine Notlösung bei Ausnahmevölkern. Sonst bin ich von der AS im Sommer weggekommen, weil ich möglicht wenig auf Kosten der Bienen behandeln will!

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • O-Ton aus dem aktuellen Bienenjournal (LAVES-Institut Celle):


    Zitat... "Neulich hat sich ein Imker im Internet dazu geäußert, daß er mit nicht zugelassenen Mitteln behandelt.
    ...eine Veterinärin... ist der Sache nachgegangen.
    Er wurde zur Zahlung eines Bußgeldes verurteilt." Zitat Ende

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Hardy,


    ich habe nichts gegen eine feche Veterinärin. Wo soll es den bitte stehen, dass ich mit nicht zugelassenen Mitteln behandelt habe? Dass Marion die Methode als nicht zugelassen findet, wundert mich etwa. Seit wann ist AS in D nicht mehr zugelassen?
    Die Grabkerze war nur zum Gedenken an die gestorbenen Milben. Oder dürfen Gentlemens hier im Lande dem gestorbenen Feind zu Ehren keine Kerze anzünden:roll:?


    LG Salsero, der sich freuen würde, wenn das Thema nicht in andre Richtung geführt wird, sondern bei Erfahrungsaustausch bei AS im Herbst und ihre Wirkung auf Milben und Bienen bleibt.

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • Nochmal, eine Methode, die keine Zulassung hat, jedoch ein Mittel, welches prinzipiell die Zulassung hat,
    nicht aber in der Konzentration und nicht in dem Verfahren.
    (Nicht zugelassene Mittel sind zB Medikamente, die hier keine Zulassung haben oder die sich jemand inoffiziell erworben hat; die bringen Strafe. Aber das hatten wir schon vor kurzem).
    Eben drum erwähnte ich das Verdampfen, weil es da ähnlich ist: es hat keine Zulassung - es ist nicht unerlaubt!


    Wenn jemand persönlich mit seinen Ergebnissen bekannter und untersuchter Methoden nicht zufrieden ist, Untersuchungen und andere Anwender aber andere, bessere Ergebnisse haben,
    wendet er sich einer neuen Methode zu?


    Ich persönlich bin mir da jetzt unsicher, ob das der richtige Weg ist. Mehr wollte ich damit nicht sagen.
    Das Verdampfen wäre simpler (scheidet für Salsero aus, ich weiß).


    Aber prinzipiell ist die 85%ige ja schon in aller Munde - äh Beute - auch ohne notwendige Vet-Anordnung.


    Also erzählt mal über Eure Ergebnisse, ganz was Neues isses ja nun nicht. Ich stör auch nicht mehr :cool:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Nochmal, eine Methode, die keine Zulassung hat, jedoch ein Mittel, welches prinzipiell die Zulassung hat,
    nicht aber in der Konzentration und nicht in dem Verfahren.


    Ich habe die 85%er AS in Konstanz (Baden-Württemberg) ganz legal gekauft und nach der Gebrauchsanleitung vom Nassenheider-Verdunster angewendet! In der Anleitung steht, dass man in Oktober die 85%er AS nehmen soll. Aber ich habe weniger AS genommen als empfohlen genommen, da ich keine Langzeitbehandlung führen wollte, sondern eine Kurzzeitbehandlung und somit gegen keine Regel gestoßen. Die Kerze wärmt nur die Luft auf, so dass die kalte feuchte Luft bei schlechtem Wetter so warm und trocken wird, wie die Luft bei schönem Wetter. Ob von der AS in Halbmeter Entfernung in der 12er DD-Beute eine Kerze brennt, oder ob in Halbtag Entfernung die Sonne brennt.. das interessiert eine nette Veterinärin nicht die Biene- ääh die Bohne


    Ich habe nicht experimentiert, das war der Simon :lol:, ich habe nur die Menge an meinen DD-System nach Berechnungen angepasst und wollte euch mitteilen, dass diese Mengen bei DD so gut funktionieren.


    beetic schrieb:

    Also erzählt mal über Eure Ergebnisse, ganz was Neues isses ja nun nicht


    eben:daumen: ist nix neues. Nur interessiert mich eure Erfahrungen, ob jemand z.B. durch späte Anwendung von AS Nachteile bei den Völkerentwicklung feststellen könnte ö.Ä.
    Gn8

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant

  • *seufz*
    OS-Verdampfung hat keine Zulassung, Du kannst aber ganz legal OS-kristallin kaufen. Erwerbbarkeit bedeutet nicht Zulassung.
    Du kanst auch Verdampfer allerorts kaufen und deren Anleitung lesen und Empfehlungen, die da drin stehen:wink:
    Auch Bienenwohl kannst Du kaufen und Dich an die Anleitung halten, trotzdem ist es nicht zugelassen.
    AS 85% hat ebenso keine Zulassung, immer noch nicht, kannst Du trotzdem überall kaufen.


    Es geht nicht um Straftaten hier. Es ging nur darum, was zugelassen ist und was nicht, und das hier keine falschen Tatsachen nachlesbar stehen bleiben.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo !



    ich möchte kurz über meine Erfahrungen mit der AS mit einer Grabkerze nach Simon bei Dadant berichten. Vielleicht interessiert das jemanden :)


    Und bevor sich jemand hier aufregt.


    Die Aufregung hast Du sicher ...
    ... wie Beetic schon schrieb, nicht nur das Mittel (AS60%ad.us.vet) sondern auch die Anwendung hat die Zulassung.


    Danke für den Bericht.



    O-Ton aus dem aktuellen Bienenjournal (LAVES-Institut Celle):


    Zitat... "Neulich hat sich ein Imker im Internet dazu geäußert, daß er mit nicht zugelassenen Mitteln behandelt.
    ...eine Veterinärin... ist der Sache nachgegangen.
    Er wurde zur Zahlung eines Bußgeldes verurteilt." Zitat Ende


    Muß ich doch tatsächlich noch einmal nachlesen ...




    Aber prinzipiell ist die 85%ige ja schon in aller Munde - äh Beute - auch ohne notwendige Vet-Anordnung.


    Neee, warum ?
    Wenn doch AS 60% im Nassenheider "gut" bis "sehr" gut funktioniert ....



    Ich habe die 85%er AS in Konstanz (Baden-Württemberg) ganz legal gekauft


    Auch ... ad us vet ? Echt ... ? Von Andermatt ?


    Kaufen kann man viel, nur einsetzen ...
    ... technische 85%iger AS gibt es doch praktisch überall !



    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Salsero,


    Zitat

    Wo soll es den bitte stehen, dass ich mit nicht zugelassenen Mitteln behandelt habe


    da hat Marion sicherlich Recht, dass 85%ige Ameisensäure keine Zulassung hat. Zugelassen ist ausschließlich 60%ig ad us. vet aus der Apotheke/Imkerfachhandel. Keine 60%ige technische, nicht mal Essigsäure p.a. vom Chemielaboranten auf 60% verdünnt. Bei letzterer wiehert dann wirklich der Amtsschimmel, aber formal zugelassen ist nicht mal das.


    Gruß
    Ludger

  • Neee, warum ?
    Wenn doch AS 60% im Nassenheider "gut" bis "sehr" gut funktioniert ....


    Moin Bienenknecht,
    so meinte ich das doch genau: leider findet sie immer mehr Verbreitung nach dem Motto: dann nehmen wir eben ne Nummer stärker, kann man ja überall kaufen und nachlesen etc.
    Selbst Anfänger, die lediglich vom Erstanblick des Milbenfalles beeindruckt sind, wollen im Zweitdurchgang dann "besser mal 85%ige nehmen"; hab ich O-Ton schon so zu hören bekommen (und konnte das abwenden:wink:).


    Wir kommen OT aber irgendwie war`s zu erwarten... :oops:

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Salsero,
    hallo beetic,



    genau da scheint mir doch der Hase im Pfeffer zu liegen:
    Am Spielrieb der Imker.
    Ich weiss, nicht, Salsero, warum man alles nachmachen muss, was irgend jemand gerade auf der Gardinenstange gefurzt hat.
    Du bist noch keine 2 Jahre Imker, und solltest Dir ein tragbares Konzept für deine Bienenhaltung aufbauen.
    Wenn das klappt, kannst Du auf alles andere verzichten, bzw. hast das Wissen und die Möglichkeit, solche Dinge einzuordnen und kritisch zu bewerten.
    Und wenn Du dann noch ein wenig rumspielen willst, dann tu es halt. Aber immer im Bewusstsein dessen, mit wem du da gerade lebensgefährliche Experimente durchführst.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Don`t panic!
    Ich habe den Bericht aus dem BJ nur zur Kenntnisnahme zitiert.
    Der sollte halt immer im Hinterkopf behalten werden, wenn hier so freimütig über nicht zugelassene Verfahren berichtet wird...


    Ich bekenne ganz öffentlich: Im letzten Winter hätte ich alle Völker verloren, gäbe es nicht die OS-Bedampfung!
    Ich glaube nicht, daß mich der Staat zwingen kann, tierquälerisch Tiere verenden zu lassen, obwohl OS (in Ö. und in der Sch.) das Mittel der Wahl ist.
    Der Fehler liegt nicht beim Anwender, sondern beim Gesetzgeber!


    Mit giftigen Spritzmitteln ist der Staat nicht so pingelich.
    Warum wohl...?:roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.