Gefährliche Riesenhornissen

  • Ist schon krass wie die Einstichstellen aussehen. Können wir froh sein, dass wir hier nur solche 0815 Hornissenbrummer haben und von denen möchte ich auch nicht gestochen werden.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin, moin,


    dies Tier hat sich auch schon in diesen Faden geschlichen: http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=31117&page=5. Und nein, ich glaube nicht an PR. Ich halte eine Verhaltensänderung durch subletale Vergiftung für wahrscheinlich. Die ist so wehrhaft, normalerweise aber nicht so stichig. Hat die gar nicht nötig. Normalerweise genügt es, wenn sie böse guckt, und sie kann sich verstanden fühlen...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ich halte eine Verhaltensänderung durch subletale Vergiftung für wahrscheinlich.


    Nein Nein! Das liegt an der ungewöhnlichen Wärme. Also Clas wie kannst du nur nicht glauben was in den Medien verbreitet wird? :D

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin, moin,


    und manche sagen, 's sei die Brunft...


    Stiche gibt es jedes Jahr, aber solange mir nicht deutlich nachgewiesen wird, dass die plausibelste Erklärung nicht zutrifft, glaube ich an die. Heiße Jahre muss es ja früher auch schon gegeben haben...


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Ich halte so manches in dem Bericht für ziemlich unwahrscheinlich, besonders diese Stichwunden, die sicher durch eine Infektion so schlimm wurden. Die Riesenhornisse gilt ja allgemein nicht als angriffslustig gegenüber Menschen, aber in dieser Region soll zu dieser Zeit sehr viel Lebensraum der Hornissen durch Bautätigkeit vernichtet worden sein. Das könnte die Aggressivität auch erklären.


    LG

  • Moin, moin,


    nee, da ist keine Infektion erforderlich. Das Gift enthält ein Zellgift und verursacht mindestens lokale Nekrosen. Nach dem Abheilen bleibt ein Loch. Dass sie angesichts ihrer Ernährung und Lebensweise außerdem noch Keime übertragen könnten, ist wahrscheinlich.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

  • Die gezeigten Nester sehen aus wie von der velutina aber unter Riesenhornisse versteht man ja eigentlich nur die mandarinia...von der weiss ich auch, dass die Stiche so schlimm sein sollen.
    Aber vermutlich haben die da wieder alles gefilmt und verwendet, was sie finden konnten auch wenn es nichts mit den Stichopfern zu tun hat. Vermutlich machen die Leute auch wieder mal alles platt was fliegt und sticht, das ist dann wie bei uns wenn man die Nester der Saechsischen Wespe abfackelt damit man am Tisch nicht mehr belaestigt wird (seufz...).


    Schade, dass nicht erlaeutert wird, wie genau die Zusammenstoesse waren. Was ich aber gehoert habe haengt das einfach auch damit zusammen, dass die Besiedlung immer intensiver wird und immer mehr Menschen in bisher unberuehrte Landesteile vordringen. Das fuehrt dann zu bestechenden Kontakten.
    In ein paar Jahrzehnten werden sie die mandarinia dann wohl platt gemacht haben.


    Melanie