Schleuderkauf für 25 Völker. DN in Radialschleuder ?

  • Hallo, ich habe ein Schleuderproblem. Bis 15 Völkern hat uns 25 Jahre die Siegerland 4 Wabenschleuder mit Kurbel gereicht(während dem Schleudern wurde natürlich immer wieder gesagt, es muss ein Motor her). Dieses Jahr habe ich 16 Völker eingefüttert und nächstes Jahr möchte ich auf 25 erweitert.
    Nun soll eine Motorschleuder gekauft werden. Nur welchen Typ ?
    Ich habe DN Maß. Mein Plan war es eine größere Radialschleuder zu kaufen. Nun meint der Händler, den ich angerufen habe:"Radial ginge nur bis zur Flachzarge, eine Ganzzarge würde nicht vernünftig ausgeschleudert."
    Da ich noch 30 Ganzzargen habe, wollte ich diese als Honigräume lassen. Ich habe auch noch etliche HR im halben Maß, dafür wäre ja die Radialschleuder ideal, es müssten aber noch viele Zargen angeschafft werden.
    Wie sind eure Erfahrungen mit DN in der Radialschleuder ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Wir schleudern 20 Völker mit einer 4 Waben Selbstwendeschleuder. Einer schafft es gerade die 4 Waben zu entdeckeln, mit der Entdeckelungsgabel, in der Zeit in der die Schleuder läuft.
    Die Schleuder läuft also ununterbrochen :)
    Gruß Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Hallo, danke für die Antworten.
    Imker Jojo, wo gibt es denn so große Radialschleudern ? Die "preiswerten" um 1500€ haben meist nur 69 cm. Aber spielt der Durchmesser wirklich eine so große Rolle ? Kann man fehlenden Durchmesser nicht mit Drehzahl kompensieren ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcus
    DN in Radialschleuder geht gut,der Durchmesser der Schleuder sollte min.80cm sein.Schleudere schon 20Jahre damit ohne Probleme.
    Gruß Imkerjojo


    Auch melizitosehaltigen Waldhonig?
    Stehe nämlich auch vor der Frage des Schleuderkaufs und eine kleinere Radialschleuder würde mir besser gefallen, aber die Sache mit dem besseren Ausschleudern von tangential-positionierten Waben lässt mich zögern.


    Habe heuer mal eine für mich unbezahlbare Profischleuder mit 16 Wabenkörben gesehen, bei der die Wabenkörbe radial angeordnet waren, beim Schleudern aber seitlich weggeklappt sind und daher dann tangential ausgeschleudert wurden. Ich vermute allerdings, dass das nur mit Halbrähmchen klappt, weil sich die Rähmchen bei höheren Rähmchen dann überlappten würde und der Honig auf die benachbarte Rähmchenhälfte statt die Trommelwand geschleudert werden würde. Oder man müssten dann halt nur jeden zweiten Korb befüllen.


    Aber so ein System mit einer kleineren, günstigeren Schleuder wäre schon toll, zumal ich sowieso Halbrähmchen habe, damit dann aber auch mal die großen Rähmchen schleudern könnte.


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,
    habe schon viel gelesen hier über die Schleudern.
    Henry hat geschrieben, dass sich die radial angeordneten Zellen leichter entleeren, weil sie sie vom Rand her Luft ziehen. Bei tangential angeordneten Zellen, können die Zellen nicht so gut Luft ziehen.
    Das war für mich sehr plausibel.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hi Marcusgoe,

    Henry hat geschrieben, dass sich die radial angeordneten Zellen leichter entleeren, weil sie sie vom Rand her Luft ziehen. Bei tangential angeordneten Zellen, können die Zellen nicht so gut Luft ziehen.


    habe ich das richtig verstanden:


    -radial angeordnete ZELLEN entleeren sich leichter, d.h. die WABE liegt TANGENTIAL in der Schleuder
    oder umgekehrt
    -tangential angeordnete ZELLEN ziehen weniger gut Luft, d.h. wenn die WABE RADIAL in der Schleuder steht?


    oder kurz: Radial schleudern ist schlechter/holt weniger gut Honig aus den Zellen als tangential schleudern?
    oder noch kürzer: Du und Henry raten zu Tangential-Schleudern?


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet, ich rate zu gar nichts, da ich mir nicht sicher bin.
    Wenn die Wabe radial in der Schleuder liegt, saugt die Zelle von der Schleudermitte her Luft an und der Honig fließt Richtung Rand.
    Bei der Tangentialschleuder wirkt die Kraft genau senkrecht zur Zelle, der Honig saugt sich am Zellenboden fest und kommt somit schwerer raus als in einer Radialschleuder.
    Soweit die Theorie.....
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Marcus
    Mit Drehzahlerhöhung machst Du dann alle Waben kaputt. Die schweren Waben reißen unten oder auch an anderen Stellen einfach auseinander und Du hast dann den Schotter gleichmäßig verteilt an der Schleuderwand. Unbebrütete Waben sind da natütlich empfindlicher, auch ist es wichtig die Schleuder ohne Unwucht zu beladen. Bei teiweise Mellihonig ist das schwierig. Ein Schleudergang dauert dann auch mal 1/2 Stunde, bzw so lang bis ich wieder 18 Waben entdeckelt habe. Ich besitze eine 18er Radial mit 70 Kessel. Die neuen 70er fassen weniger Waben. Meinen mit Mellihonig gemischten Honig bekam ich dieses Jahr mit Mühe zu 80% raus. ca 2- 3 % Wabenbruch, also verkraftbar.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter, mir erschließt sich der Zusammenhang mit dem größeren Kessel nicht. Größerer Kessel bedeutet für mich mehr Waben, aber keine Vorteile in der Leerung der Waben, oder habe ich einen Denkfehler ?
    Schleuderst du DN in deiner Radial ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Peter, mir erschließt sich der Zusammenhang mit dem größeren Kessel nicht. Größerer Kessel bedeutet für mich mehr Waben, aber keine Vorteile in der Leerung der Waben, oder habe ich einen Denkfehler ?


    Größerer Kessel bedeutet (bei gleicher Drehzahl) eine größere Winkelgeschwindigkeit an den Außenseiten und damit wesentlich höhere Zentrifugalkräfte.
    Je weiter außen in Richtung Trommelwand, desto größere Fliehkräfte wirken also. Bei größeren Trommeln ist der Abstand der Waben zur Zentralachse naturgemäß größer und damit auch die Fliehkräfte.


    Gruß
    hornet

  • Ich habe Flachrähmchen Lamgstroth 2/3 und arbeite schon über 25 Jahre damit. Beim Neukauf schaust Du Dir mal auf einer Ausstellung die Schleudern an und nimmst auch eine Wabe zur Probe mit. Die großen Radialschleudern haben eine geringe Drehzahl. Ich schleudere mit um 100 Umdreheungen.
    Gruß Peter

  • Hallo Peter, wollte mir die Schleuder dann auch anschauen. Der Geller in Würselen hat CFM, Logar und Siegerland da. Werde da mal hinfahren.
    Hallo Hornet, Peter lässt seine Schleuder mit 100U/min laufen, wenn er jetzt einen kleineren Kessel hätte, müsste er sie nur schneller laufen lassen, damit die gleichen Kräfte auf den Honig wirken. So denke ich mir das.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)