Meterweisser - Junger Met ganz einfach

  • Wer sich noch nicht an die Met-Herstellung gewagt hat, da zu kompliziert, für den habe ich hier mein kleines Rezept. Frischer, junger Met auf Basis einer (gekauften) Flasche Federweißer. Funktioniert immer. Ist unkompliziert. Keine Gerätschaften notwendig.


    • Federweißer kaufen (nur jetzt im Herbst erhältlich). Flasche nicht legen.
    • Bei sehr frischem, sehr süßem Federweißer bei Raumtemperatur stehen lassen bis sich unten Hefe zeigt.
    • Austrinken bis noch ein kleiner Rest und die Hefe übrig sind.
    • Mit Honigwasser (1 Teil Honig – 3 bis 5 Teile Wasser) auffüllen.
    • Flasche schwenken, um die Hefe am Boden etwas aufzurühren.
    • Bei Raumtemperatur gären lassen.
    • Täglich kosten. Je nach Geschmack länger stehen lassen oder Honigmenge variieren.
    • Trinken.
    • Bei Bedarf mit Honigwasser nachfüllen und das Spiel beginnt von neuem.


    Von Zeit zu Zeit sollte Hefe entfernt werden. Dazu am besten den fertigen Meterweißer in eine neue, saubere Flasche füllen und die alte Hefe verwerfen. Wichtig ist der nicht-dichte Flaschenverschluss der Federweißer-Flasche bei der Gärung.
     
    Das Rezept funktioniert bei mir sehr gut zur Weiterverarbeitung kleiner Mengen Honigwasser, die beim Ausspülen von Schleuder, Hobbock usw. anfallen.


    Man kann die entstehende Hefe auch in kleinen Portionen einfrieren und für die Zeit ohne frischen Federweißer aufbewahren. Nach dem Auftauen ist die Hefe wieder aktiv.


    Prost!

  • Hallo Elias,
    ich nehme an, das Honigwasser wurde nicht gekocht und ein Mischungsverhältnis gibt es nicht, oder?
    Federweisser austrinken bis auf einen Rest mit Hefe und dann mit Honigwasser auffüllen, das ist ja nicht wirklich einfacher als Honig mit Apfelsaft und Wasser vermengen und etwas Bier- oder Weinhefe dazugeben. Der einige Unterschied, den ich sehe, ist, dass ch für eine etwas ausgedehntere Produktion nur noch auf dem Clo sitze, weil ich zu viel Federweisser ausgetrunken habe. Einen richtigen Gährverschluss gibt es im gut sortierten Garten und Tierhandel, wie auch die Essigfliegenfalle.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der sich jetzt erst mal zwei Flaschen Federweisser kauft, damit er im Internethandel keine Hefe bestellen muss, quel galère

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hallo Wolfgang,


    es ist deutlich einfacher. Eben kein Gärverschluss, sondern den Deckel der Federweißerflasche und eben keine Spezialhefe im Internethandel kaufen.


    Kochen kann man sich sparen. Ist genug Hefe in der Flasche. Die räumt sofort auf.


    Das Mischungsverhältnis hängt vom persönlichen Geschmack ab. Ich nehme eher ein dünnes Gemisch, dann wird der Met nicht so schwer.


    Elias

  • Ich habe so immer meinen Federweissen "verlängert" aber nicht mit Honigwasser sondern mit Supermarkt-Traubensaft. Geht ewig gut.
    Man sollte nur auf ein was achten: Sauber arbeiten.
    Die Flaschen würde ich jedes mal heiß aus spühlen und mit Trichter und Co arbeiten.
    Ich habe die Erfahrung gemacht dass ohne sauberes Arbeiten da nach und nach Fremdgeschmäcker rein kommen - ich schätze mal durch irgendwelche Hefen oder Bakterien.
    Auf das einfrieren der Hefen bin ich nicht gekommen (obwohl ich Pizzateig erfolgreich einfriere und auftaue) - danke für den Tipp.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Is doch ´n super Tipp für so nebenher.
    Ganz ohne Gärgefäße, Absaugschläuche, Thermometer, Vinometer, Oechslewaage, Gärstarter, Milch- und Zitronensäure ....bla, bla, bla


    :daumen:

    MfG André


    Der dieser Tage erst 20 Liter Pflaumenmeet angesetzt hat - mit Gärstarter, Oechslewaage, Maischekübel ....:cool: