Winter 2013/2014

  • Der Efeu blüht und die Bienen schleppen dessen und anderen Pollen in rauen Mengen rein.


    Die Schwalben sind aber noch da. Etwas spät. Normalerweise zischen sie Anfang September ab.


    Gänse fliegen auch noch nicht/sind noch nicht da. (Die Gänse aller Arten überwintern in unserer Gegend.)


    Weißer Mann hat lange Unterbuchs an.


    Mücken und Wespen gibt es noch. Erste Walnüsse fallen.


    Alles wiedersprüchliche Anzeichen.


  • Gänse fliegen auch noch nicht/sind noch nicht da.


    ... wie auch, die sind alle hier :-D!
    Ich finde dieses Jahr vom phänologischen Ablauf auch sehr ungewöhnlich. Seit heute beobachte ich wieder massiven Polleneintag, die Höschen sind so dick, daß die Bienen beim Landen in's Taumeln kommen. Den Vogel hat eine meiner Hennen abgeschossen- die habe ich gestern im Blumenbeet unter einem Salbeibusch auf 12 Eiern hockend gefunden...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich das Klima in Mitteleuropa ist.


    Der Efeu blüht und die Bienen schleppen dessen und anderen Pollen in rauen Mengen rein.


    Hier regnet (meist feiner Nieselregen) es seit mehr als 2 Wochen, es ist sehr windig und die Temperaturen kommen nicht über 14°C. Irgendwie typisches Novemberwetter ....



    Die Schwalben sind aber noch da. Etwas spät. Normalerweise zischen sie Anfang September ab.


    Die haben sich hier vor 2 Wochen gesammelt und sind abgeflogen, Richtung Süden.



    Mücken und Wespen gibt es noch.


    Mücken sind gottseidank verschwunden.


    Die Völker haben nur noch auslaufende Brut (jedenfalls die, die ich vor einigen Tagen nochmal nach Futter kontrollieren mußte. Alle anderen sind seit Anfang September nicht geöffnet worden). Das Brutgeschäft wurde also sehr zeitig im Jahr eingestellt.
    Die gegenwärtige Milbenbelastung der Völker beunruhigt mich. Möchte gern dieses Jahr so zeitig wie möglich, die Restentmilbung machen.


    Was sagt MichaelM.s Temperaturüberwachung, sind die Völker schon brutfrei?

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Stare sind noch da.


    Nebel heute morgen. Zu früh, normalerweise erst im November bei uns.


    Tausende kleine Kröten hüpfen durch das Gras. Junge Molche habe ich gesehen.

  • ...Irgendwie typisches Novemberwetter...


    Ja, vom Nebel her schon. Die Temperaturen sind relativ warm. Es soll nochmal in Richtung 25 Grad Celsius gehen.


    Zur Brut: In den Jungvölkern zumindest alles voller frischer Eier, jede freigewordene Zelle. Bei einigen Altvölkern, die ich kontrollierte, ebenfalls. Vermutlich durch die weiterhin guten Tageshöchsttemperaturen bei uns von 20 Grad Celsius. Falls die Temperatur nachts drastisch abfällt, könnten ausgedehnte Brutnester natürlich verkühlen. Insbesondere, wenn sich die Bienen auf insgesamt zu großen Wabenflächen verlaufen.


    Pollen wird wie verrückt eingetragen. Dicke Höschen. Von Phacelia, Efeu, Weidenröschen.


    Die Phacelia hat sich selbst ausgesät und ist schon wieder handhoch aufgelaufen.


  • Zur Brut: In den Jungvölkern zumindest alles voller frischer Eier, jede freigewordene Zelle. Bei einigen Altvölkern, die ich kontrollierte, ebenfalls. Vermutlich durch die weiterhin guten Tageshöchsttemperaturen bei uns von 20 Grad Celsius. Falls die Temperatur nachts drastisch abfällt, könnten ausgedehnte Brutnester natürlich verkühlen. Insbesondere, wenn sich die Bienen auf insgesamt zu großen Wabenflächen verlaufen.


    Das ist interessant, meine Jungvölker habe ich nun schon mehrere Wochen nicht mehr gesehen, da kann ich zum Brutstatus nichts sagen. Meine Altvölker sind jedoch stark aus der Brut gegangen. Liegt es am ALV? In einigen Völkern findet sich keine offene Brut mehr. Wie sieht es bei anderen aus?


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Ich kann die Aussagen von Wald&wiese nur bestätigen, bei uns ist nichts mehr mit Bienenflug. Brut ist kaum noch, Milben augenscheinlich wenig, die Nächte teilweise bis 5°C, das ist auch ungewöhnlich, der Efeu hat viele Knospen, aber die sind noch zu.


    Ich stelle mich und meine Bienen ab Ende Oktober auf Winter ein.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bei uns sind die Nachttemperaturen noch zweitstellig: 10-15°C.


    Wir liegen auch nah zur Nordwestküste und haben daher eher maritimes denn kontinentales Klima.


    Darin können die Unterschiede schon begründet sein.


    Ich gehe eher von weiteren Brutzyklen bis in den November hinein aus. Mal sehen.

  • Hallo,


    Trotz Niesel und Nebel und auch schon 5° nachts wird hier auch in jung oder alt bestiftet, was frei wird. Von eingedtellter Bruttätigkeit keine Spur. Dabei herrscht hier allerdings auch Springkrsut vor und andererseits gute Pollenversorgung: sie schleppen wirklich auffallend viel ran.
    Gestern und vorgestern erstmals wieder nettes Wetter und dabei Einfliegen, dass man baff ist. Wenn das alles Winterbienen sind, ist ja OK ;-)


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Meine Altvölker sind jedoch stark aus der Brut gegangen. Liegt es am ALV? In einigen Völkern findet sich keine offene Brut mehr. Wie sieht es bei anderen aus?


    Unsere Völker brüten bei ALV normalerweise weiter. Das sie auch relativ stark die Brut eingeschränkt haben, schiebe ich hier auf Pollenmangel (durch die vorhergehende Trockenheit). Seit dem Regen letzte Woche und den danach ansteigenden Temperaturen fliegen sie wieder mit Pollen und schon sind wieder Stifte zu sehen :). Viele Grüße, Brigitta

  • Hier als Tabelle zusammengefasst die aktuellen Temperaturen und die Voraussage für die nächsten zwei Wochen (Tagesmaxima) und die entsprechenden Eilegeraten nach Bretschko, Bergmann&Bergmann. Das berechnet für spät zusammengestellte Ableger.



    Vermutlich wird die Sterblichkeitsrate der adulten Bienen, die im Moment mit 0,975 angesetzt ist, etwas höher liegen. Im Bereich 0,95. Dann wird das Wachstum des Volkes nicht so stark ansteigen, wie in der Tabelle gezeigt.


    Jedoch ist sicher, daß bei kleinen Futterportionen und genügend Pollen noch durchaus ein paar Brutzyklen möglich sind. Die vorausberechneten Werte jedenfalls, kann ich in den Völkern bisher Pi mal Daumen bestätigen.