Zombiemilben oder die Lebenden Toten auf der Windel

  • Moin Zusammen,
    Nachdem ich letztes Jahr schon mit den Totenfall kontrolliert habe und entsprechend angepasst behandelt habe, kontrolliere ich dieses Jahr seit Mitte Juli alle Völker kontinuierlich.
    Bisher hatte ich auch nur tote Milben gesehen, aber bei einem Volk an 2 Kontrollen im Abstand von je 4 Tagen hintereinanderr jedesmal 2 lebende Milben (kein weiterer Totenfall), die leicht orientierungslos und langsam auf der Windel herumliefen(alles vor AS-Behandlung beobachtet).
    Leider waren mit bloßen Auge keine Schädigungen oder Verletzungen erkennbar, die auf ein mögliches aktives Bekämpfen der Milbe durch die Bienen schließen lassen könnten.
    Wurde dieses Phänomen auch schon von Anderen beobachtet ?
    Gruß Michael

  • Bisher hatte ich auch nur tote Milben gesehen


    Aha! BISHER (fast) nur Tote bisher runtergeplumpst!

    ...aber bei einem Volk an 2 Kontrollen im Abstand von je 4 Tagen hintereinanderr jedesmal 2 lebende Milben


    Ja - denn ab jetzt wird es langsam interessant...


    Schreib doch mal bitte, in welchen Abständen Du seit Juli kontrollierst.
    Und wie damals und jetzt der Brutstatus aussah.



    LG André

    Der wahre Meister tut nichts, doch er lässt nichts ungetan. (Laotse)

  • Hallo Andre,
    Das "nur Tote Milben auf Windel gesehen" bezog sich auf die gesamte Zeit, seit ich Windeldiagnose mache (seit 3 Jahren und dieses Jahr intensiv, Ich schätze, das ich dieses Jahr über 300mal Windel gezogen habe).
    Die Abstände betrugen wie geschrieben in diesen speziellen Fall 4 Tage, ansonsten zwischen 3 und 7 Tage bei allen Völkern, wo auch nur Totenfall im Bereich 0 bis recht seltenen 2 Milben pro Tag war.
    Vereinzelt durchgeführte PZ-Diagnose bestägtigte den Trend zu geringen Befall Anfang August.
    Die lebenden Milben habe ich Anfang August gesehen, das Volk war durchschnittlich stark mit Brut auf 5 Waben 1,5 DN.
    Die Trotzdem durchgeführte AS-Behandlung Mitte August (MoT auf der Temperatur entsprechend zugeschnittenden Filzplatte; 3 Tage je 35ml 85% in Leerzarge auf Erhöhung) führte zu Sofortfall von 30-80 Milben innerhalb von 24 h und entsprechend abfallenden Werten die folgenden 2Wochen.
    Gesamtfall lag so im Bereich von 200-600 stück mit 2 statistischen Aussreißern, bei den ca 1200 insgesamt fielen.
    Zur Zeit beträgt der normalisierte Totenfall bei unter 1 Milbe/Tag bei allen Völkern die noch in Brut sind und das bei bis zu Waben 3 Brutwaben.


    Aber die Ausgangsfrage war ob lebende Milben auf der Windel was besonderes sind oder andere Menschen sie auch schon beobachtet haben.


    Gruß Michael

  • Moin Michael,


    freilich gibt es lebende und sterbende Milben auf Windeln. Immer mal wieder, und zumal dann, wenn das Volk irgendwie aus dem Gleichmut gebracht ist... Unter der Behandlung sowieso.


    Gruß Clas

    "Ach, das Risiko...!" sagte der Bundesbeamte für Risikoabschätzung abschätzig...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Clas Lehmann ()

  • Aber die Ausgangsfrage war ob lebende Milben auf der Windel was besonderes sind oder andere Menschen sie auch schon beobachtet haben.


    das ist meiner Meinung nach völlig normal. Ist bei mir auch der Fall und zwar sowohl vor als auch während einer (Langzeit-)Behandlung.
    Warum auch nicht? Die Bienen streifen die Milben ja durchaus auch mal selbständig vom Körper und wenn sie nicht gleich auf andere Bienen oder Waben, sondern auf den Gitterboden fällt, fällt sie natürlich auf die Windel.


    Gruß
    hornet


  • Bisher hatte ich auch nur tote Milben gesehen, ...


    Da täuscht man sich, viele scheinen nur tot. Vor zwei Jahren habe ich mal ein paar abgefallene "tote" Milben einer Kollegin gegeben, um sie im Elektronenmikroskop anzusehen. Sie sagte mir anschließend, dass diese Milben während der Präparation wieder anfingen rum zu zappeln.
    Schädigungen konnten wir damals auch nicht beobachten.


    Klaus