Überwintern eines kleinen Ablegers

  • Sorry - es gibt keine überschüssige Bienenmasse.
    Zu keinem Zeitpunkt.
    Was du da wegnimmst, sind die Fütterinnen der Winterbienen - man braucht ne Menge Personal und sonstige Ressourcen, um die aufzuziehen. Die Winterbienen *kosten* das Volk ne Menge von beidem, die Bienenmenge am Trachtende hat ihren Sinn.
    Und nicht nur bei Verteidigung gegen Räuberei....


    Hallo Sabine,


    du hast mich einmal ermahnt, für meine Behauptungen Belege zu bringen. An dieser Stelle bist du dran.


    Gruß Ralph

  • Guten abend Sabiene,


    und wie erklärst Du dann den plötzlichen Schwund von Bienen innerhalb von wenigen Tagen bei Völkern, welche eingeengt werden?


    Gruß
    Horsti


    Hallo Horsti,
    die Bienen reagieren damit auf das Einengen.
    Ihr Raumempfinden signalisiert: zu viele Bewohner auf dem restlichen Raum.
    Das Abtreiben der älteren Bienen konnte man früher, als Einengen noch verbreiteter war, öfter beobachten.
    Allerdings wurde noch stärker eingeengt.
    Mein Imkervater z.B. engte seine Trogbeutenvölker von dreißig Normalmaßwaben auf etwa zehn ein.
    Natürlich stellen sich die Völker auf solche Not(?)situationen ein.
    Die "unnötigsten Fresser" weden rausgeworfen - das sind die alten Flugbienen, die auch am leichtesten ersetzbar sind.
    Mach mal den Versuch, lass mal Völker auf voller Wabenzahl im Brutraum.
    Oder gib mal einem Schwarm den vollen Brutraum.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • ...Die dünne Trennwand habe ich mit einer großflächigen Öffnung versehen und mit einem bienendichten Kunststoffgitter versehen. ...


    (..) soll die Trennung dicht sein.
    Ein Gitter könnte dazu führen, dass früher oder später sich die Völker als Einheit sehen und eine Königin entsorgt wird (..)

    Die Alternative ist es zwei Gitter direkt uebereinander, parallel zu verwenden. So kann keine Koeniginn die andere toeten. Imker in China sollen sogar jeweils eine der Mandibeln bei den Koeniginnen der Zwei- und Multi-Voelker abtrennen!

    "Wat dan een sin Uhl is dan annern sin Nachtigal." [Fritz Reuter, 1810-1874] :S

  • Hallo BeeTane,

    außer dass die Info aus China sehr fragwürdig ist, lohnt es sich manchmal auf Datum des letzten Beitrag zu schau bevor man "antwortet".

    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk