Was ist wirklich Waldhonig

  • Moinsen zusammen!


    Ich bin ja noch Anfänger, hab bisher keinen eigenen Honig geerntet und meinen Honigkurs mache ich im kommenden Jahr. Also von daher stelle ich diese Frage einfach mal ganz offen hier.


    Gestern war ich auf einem Hoffest bei der auch ein Imker hier aus der Gegend Honig anbietet. Da wir ja hier kaum große Wälder haben und somit echter Waldhonig selten ist, hab ich mal geschaut, ob die Waldhonig haben (ich mag den halt lieber als Rapshonig). Siehe da, die haben Waldhonig. Ich war schon verwirrt, als der ganz hell ist und auch verrührt wurde - also nicht mehr flüssig war. Meines Wissens dauert dieser Vorgang bei Honigtauhonig ja Monate, bis die Überhaupt anfangen zu kristallisieren. Ich hab dann die Verkäuferin (Ehefrau des Imkers) gefragt, warum der denn so hell sei und ob der aus diesem Jahr ist und wo die den denn geimkert haben.


    Die Antwort: "Wir können den Honig halt gut ernten, da unserer Beuten teilweise am Waldrand stehen. Wenn dann jedoch noch weißer Klee blüht, wird der halt heller (wie dieses Jahr). In den Jahren davor sah der auch mal aus wie Coca Cola."


    Als ich zu Hause war, war ich enttäuscht von dem Honig. Er schmeckt extrem süß. Nichts da von dem normalen Waldhoniggeschmack.


    Darf man seinen Honig Waldhonig nennen, nur weil die Beuten am Wald stehen? Meines Wissens muss dann doch noch die Blattlaus ihren Anteil dazu beigetragen haben.


    Gruß
    Frank

  • Hi hobbit,


    nicht der Standort der Beuten ist relevant, sondern die Herkunft des Honigs.
    Er muss überwiegend von den Sekreten der Läuse (=Honigtau) und diese von Waldbäumen sein. Diese Waldbäume müssen dazu nicht im Wald stehen. Mit einer einzelnen Fichte oder Tanne in der Ortschaft kannst du mit deinen Bienen also auch Waldhonig produzieren.
    Neben Tannenhonig, der besonders genau definiert ist, gibt es aber auch andere Honigtau-Honige, auch Blatthonige. Diese können durchaus auch andere Farben haben.
    Der Leitwert/Leitfähigkeit als objektiv messbares Kriterium bestimmt, ob der Honig noch als Honigtau oder doch eher als Blütenhonig zählen darf.
    Er muss mindestens 8x10hoch-4S pro cm betragen (habe ich gerade im Honigbuch nachgeschlagen). Ausnahmen Edelkastanie, ein Blütenhonig, der auch die Leitwerte der Waldhonige erreicht.


    Andere Kritierien wie Geschmack, Farbe, Inhaltsstoffe wie Pollen etc. können zusätzlich berücksichtigt werden und müssen auch "stimmig" sein.
    Wenn dein Honig trotz Waldrandlage überwiegend von Klee etc. stammt, weder im Leitwert noch in den sonstigen Kritierne typischerweise mit Waldhonig übereinstimmt, wäre es für mich kein Wald-, sondern ein Blütenhonig und er damit falsch deklariert.


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hobbit,


    Ein Glas Waldhonig muss laut Definition zu 60% Waldhonig enthalten.
    Falls man unsicher ist, kann man dazu eine Analyse machen lassen. Da wird dann auch der Pollengehalt bestimmt.
    Dabei wird auch festgestellt, ob bspw. Tannenhonig enthalten ist. Tannenhonig ist bei uns etwas 50ct. teurer.


    Waldhonig sind meist sehr dunkel, wenn allerdings die anderen 40% vom Klee kommen, dann könnte der Honig heller sein.


    Gruss,


    Christian

  • Was du gekaufst hast ist ja laut Verkäuferin ein Mischprodukt, dann sollte die eig auch draufschreiben " Wald mit BlütenHonig".
    Hab dieses Jahr nur Wald mit Blütenhonig geerntet, sehr dunkel aber trotzdem sehr süß, er wird nicht fest.
    Scheinbar hat hier halb Deutschland solch eine Sommertracht gehabt.


  • Tannenhonig ist bei uns etwas 50ct. teurer.


    Naja teurer ist so eine Sache. Ich hatte ja gedacht, dass auch bei uns die Honigpreise Aufgrund der schlechten Frühjahrsernte steigen würde - aber Pustekuchen. Der nahm gestern 4,30 EUR für ein 500 Gramm Glas. Da wird es für mich schwer werden, meine angepeilten 5 EUR im kommenden Jahr durchzusetzen :-(

  • Frank. Je mehr Blütenhoniganteil desto schneller ist er fest. Du bist beschissen worden das steht fest. Zurückbringen und Geld zurück verlangen. Ansonsten zur Lebenmittelkontrolle. Geht über jedes Ordnungsamt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Naja teurer ist so eine Sache. Ich hatte ja gedacht, dass auch bei uns die Honigpreise Aufgrund der schlechten Frühjahrsernte steigen würde - aber Pustekuchen. Der nahm gestern 4,30 EUR für ein 500 Gramm Glas. Da wird es für mich schwer werden, meine angepeilten 5 EUR im kommenden Jahr durchzusetzen :-(


    Hallo Hobbit,


    bei uns liegt der Preis für Waldhonig bei 5 EUR /500g. Bei dem Preis wird er mir aus den Händen gerissen - heuer ist er besonders gut.
    Vermutlich hätte ich 5.50 EUR verlangen sollen, das wäre auch noch gegangen. Eigentlich ist das hier aber OT.


    Gruss, Christian

  • Zurückbringen und Geld zurück verlangen. Ansonsten zur Lebenmittelkontrolle. Geht über jedes Ordnungsamt.


    Gruß Josef


    Da hast du wohl Recht und ich hab alles richtig verstanden. Naja wegen 4 EUR fährt man halt keine 30 Kilometer zum Händler. So kann man den Ruf der Honigsorten auch schlecht machen.

  • Hallo Frank. Aber Du bist ja nicht der einzige der betrogen wurde, deshalb Lebensmittelkontrolle, was draufsteht muß auch drin sein sonst macht der Verkäufer sich Strafbar. Solidarität ist hier angesagt. Anruf bei der Lebensmittelkontrolle genügt, Glas wird dann abgeholt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo,


    ich lebe in einem ausgesprochenen Waldhoniggebiet, er stellt die eigentliche Haupttracht dar (wenn er denn honigt:roll:).


    Ich lasse jede Ernte analysieren, das wird bei uns gefördert und kostet nur um die 12 Euro.


    Bei den unterschiedlichen Honigsorten geht es einmal um die Leitfähigkeit:
    Blütenhonig 0 bis 800
    Waldhonig über 800


    und dann noch um den ph Wert:
    3,5 bis 4,5 Blütenhonig
    4,0 bis 5,4 Waldhonig


    Meine Analyse aus 2010:
    Leitfähigkeit 1455
    ph Wert 4,6


    Sensorik: Waldhonig von malzigem Aroma


    Es kommt also auch auf den Geschmack an. Und hellen Waldhonig hatte ich noch nie, wäre hier auch nicht verkläuflich, meine Kunden wollen dunklen Waldhonig sehen.


    Waldhonig würde ich ausschließlich in Regionen kaufen, die bekannt für diesen Honig sind. Gilt übrigens für alle Honigsorten.