Umweiseln Ende September oder Anfang Oktober ?

  • Hallo, ich habe eine gute (hoffe ich mal) Königin in einem Doppelstöckigen Kieler Begattungskasten. Die soll eine Stecherkönig ersetzen.
    Ich würde gerne am nächsten Wochenende beide Königinen umtauschen, die gute in das Vollvolk, die Stecherkönigin in das Kieler, beide direkt im Ausfresskäfig mit Futterteigverschluss.
    Wenn die Umweiselung Ende September geklappt hat, schicke ich die Stecherin in den Bienenhimmel, falls die Umweiselung nicht geklappt hat, kommt die Stecherin wieder in ihr original Volk im Käfig.
    So hoffe ich mir noch einen Joker zu erhalten.


    Die Brutwaben des Kielers würde ich gerne an das Brutnest eines nicht so starken Ableger hängen. Das wird insgesamt eine komplette Wabe DN 1,5 geben( 2 Kieler Waben auf die Breite und 2 auf die Höhe mit Leiste in der Mitte). Die Bienen würde ich oben in die Futterzarge geben, wo das Loch vom Adamsfütterer mit durchlöcherten Zeitungspapier bespanne.


    Was haltet ihr von dem Plan ? Soll ich es erst im Oktober tun ?


    Bis bald


    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Marcus. Das Thema hatten wir von dir schon mal hier, und du hast darauf schon diwerse Antworten bekommen.
    Anscheinend warst Du nicht zufrieden und erwartest jetzt andere Antworten.
    Der Ursprungsfred>>> http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=36178&p=381009#post381009


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Josef,
    Da wurde mir zum Umweiseln im Herbst geraten. Wann denn ,bin ja flexibel.
    Ich habe dort auch nicht nach dem Verbleib der Brut gefragt. Wäre doch schade um die Brut.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Josef, wie würdest du denn Vorgehen ? Mit der Energie, mit welcher du mich oben zu recht weist, hättest du mir auch Antworten können.
    Weiß denn keiner einen Rat ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Doch Marcus,
    lass die Finger von solchen Spielereien, mit dem bisschen Brut aus dem Kieler hast Du wirklich keinem Volk, fals es eines ist geholfen.
    Ansonsten arbeitest Du da mit einem gewissen Risiko, es können auch beide Königinnen abgestochen werden, Was dann ???
    ein weiselloses Volk mehr !
    Eine Weisel sollte immer mit eigenen Bienen in den Winter gehen, nur so wird sie auch gut behütet und versorgt.



    Gruß Jürgen

  • Hallo,
    jetzt, im September weiseln wir dutzende Völker mit Erfolg um.
    Alte Königinnen werden gesucht und gekäfigt. Am nächsten Tag werden die neuen an die gleiche Stelle zum ausfressen gesteckt. Fertig.
    ( Um diese Jahreszeit nehmen sie jede an, die Bienen "wissen" das sie kaum noch nachziehen können.)


    gruß Finvara
    Die Bienen des Begattungskästchens würde ich am Ende abschwefeln. Erfahrungsgemäß stecken sie voller Milben !

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo Finvara,
    habe schon davon gehört,dafür Danke, das vor allen Imker mit viel Völker im späten Herbst umweiseln, ich habe meine Schulaufgaben immer bis ende Juli gemacht, lässt sich aber nicht verallgemeinern.
    Ich frage mich nur, der Dornenabtrieb ist bei weiselrichtigen Völkern bis mitte bis ende August abgeschlossen,dem zu Volge sind auch alle Weisel begattet und in Eilage.
    Im Kieler sind für die Legeleistung der Weisel nur 4 kleine Leisten, die Weisel wir in Ihrer natürlichen Legeleistung gehemmt, soll sie aber nicht !
    Wie haltet Ihr die Weisel bis dahin damit sie sich voll entwickeln können. ?


    Gruß Jürgen

  • Wie haltet Ihr die Weisel bis dahin damit sie sich voll entwickeln können. ?


    Das ist doch kein Problem, wenn sie dann in ihren Volk sind legen die so eingebremsten Jungweisel erst richtig los


    Schon Bruder Adam hat seine Jungweisel in kleinen Völker eingebremst damit sich sich nicht vorzeitig umsonst verausgaben

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Das ist doch kein Problem, wenn sie dann in ihren Volk sind legen die so eingebremsten Jungweisel erst richtig los


    Schon Bruder Adam hat seine Jungweisel in kleinen Völker eingebremst damit sich sich nicht vorzeitig umsonst verausgaben


    Das hast Du richtig Zitiert mit Bruder Adam, kleinen Völkern, aber EWK oder Kieler Begattungskästchen sind aus meiner Sicht keinen kleinen Völker.
    Mit dem richtigen loslegen ? und das zu einer Jahreszeit da normale Völker das Brutgeschäft einstellen, und um Maßnahmen gegen die Varroatose mach ich mir da auch so meine Gedanken.
    Es wird aber so sein , der Eine so, und der Andere so. Einer hütet jedes Volk wie seinen Augapfel, der Andere fängt seine Verluste über die Masse wieder ab.
    Ich weis wovon ich schreibe, habe in jüngeren Jahren auch einmal bis zu 130 Völker mit bestem Erfolg bewirtschaftet.
    Gruß Jürgen

  • Hallo, danke für eure Hilfe, mir hat ein netter Mensch hier im Forum zur Umweiselung an diesem We geraten, was ich auch gestern gemacht habe. Ich habe beide Königinen einfach getauscht, im Kieler ist sie schon freigefressen. Im Vollvolk schaue ich morgen nur nach dem Käfig.
    Im Vollvolk war nur noch eine kleine Menge verdeckelter Brut. Der Kieler sitzt auf auf 2 Zargen und hat 8 Wäbchen voll Brut. Das ergibt 2 Waben DN 1,5. Die nackten Brutwaben würden meine Ableger sicher gut tun. Die Bienen kann ich ja vorher mit MS behandeln und dann in den Adamsfütterer wo sie sich durchfressen sollen.
    Abschwefeln würde mir leid tun.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo,


    bei mir im Betrieb wird ein Großteil der Wirtschaftsvölker Mitte September umgeweiselt.
    Die Königinnen hierfür werden Mitte Juli begattet und verweilen bis dahin in Apideas.
    Die alte Königin wird einfach auf dem Zusetzkäfig der jungen Stockmutter abgedrückt,
    Annahmeverluste treten nur sehr selten auf.


    Grüße


    Frank

  • Hallo Frank,


    genau so läuft das bei mir auch. Damit die Königin im Begattungskästchen in Brutlaune bleibt, wird Regelmäßig Brut geschnitten.


    Das Zusetzen nach Königinnenentnahme durch Vereinigen mit dem Altvolk klappt im September ohne Probleme.


    Gruß
    KME

  • Hallo


    wegen Umzug etc. bin ich spät dran mit dem Umweiseln, aber es macht nix :roll:
    Als Kleinimker habe ich meine junge Kö in 3-Waben-Ablegern. Zum Umweiseln verwende ich keine Käfige mehr!
    Ich nehme die zwei BW, in deren Gasse ich die alte Kö finde, samt Kö und mache an dieser stelle durch Entnahme von anderer Waben Platz für die 3 Ablegerwaben. Die Ablegerwaben samt junger Kö kommen einfach rein und fertig.
    Die alte Kö landet wieder in den alten Ablegerplatz. Dort wird sie übergefüttert und später entsorgt, mit den übrigen 3 FW samt ansetzenden Bienen verstärke ich schwache Völker oder Völker, die nicht genug Futter eingelagert haben.
    Ob die Volksharmonie im Winter wegen später Umweislung (so wie Jürgie meint) gestört wird, wird sich zeigen.


    LG salsero

    imkere als Hobby seit 2011 mit Dadant