• Hallo zusammen,
    nein, ich habe mich nicht im Forenthema geirrt.
    Wir haben heute (!!!!!) noch einen Schwarm gehabt und versucht einzufangen.
    Ob das gelungen ist, weiß ich noch nicht, beim ersten Mal war die Kö. nicht dabei. Dann haben wir den Ast abgeschnitten und in die Zarge gelegt. Das scheint geklappt zu haben. Am Ast wurde schon gebaut, der hing also schon ein paar Tage bei dem Mistwetter. Eigentlich bin ich bei allen Völkern mit dem einfüttern schon fast fertig. Warum ziehen die jetzt noch aus, wo sie doch absolut keine Chance mehr haben? Ich hoffe, dass in dem Volk, wo die ausgezogen sind, wirklich ne Neue drin ist, die auch begattet ist. Ich muss erstmal schauen, ob das rausfinde, wo die her sind. Und es war kein kleiner Schwarm, dürfte fast ein halbes Volk sein! Deshalb habe ich mir ja auch noch die Mühe gemacht den zu fangen. Ich will die Kö. dann abdrücken und das Volk mit nem nicht ganz so Starken vereinigen, nach ner MS-Behandlung.
    Was meint ihr?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi!


    Sieh erst mal nach was im abgeschwärmten Volk los ist, bevor Du da jetzt vielleicht übereilig die Schwarmkönigin abdrückst.


    Gibt es Stifte?
    Gibt es erkennbare Varroaschäden im Volk?


    Sieh Dir die schlüpfenden Jungbienen an, ob die o.k. sind und keine verkürzten Hinterleiber oder Krüppelflügel da sind.


    Erst dann kann man mehr sagen und Dir vielleicht was richtiges raten.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Luffi,
    Varroaschäden gibt es keine, die Behandlungen (AS 60% mit Schwammtuch) sind durch ohne Auffälligkeiten. Bei dem zu erwartenden Wetter will ich keine 19 Völker aufmachen, um zu schauen, wo Stifte sind. Die Wirtschaftsvölker sind ja zum Teil schon aus der Brut, da sind nur noch kleine Nester, wenn überhaupt. Auf einem benachbarten Lehbienenstand gab es z.B. schon im August nicht mal mehr Stifte in den Völkern. Wie also da etwas beurteilen? Am 20.8. habe die letzte Kontrolle gemacht und ansonsten die Völker in Ruhe gelassen. 2 Ableger hatten im Mitte August Weiselzellen, die habe ich umweiseln lassen. Aber da geht normalerweise dann kein Schwarm mehr ab.
    Beim Schwarm waren noch einige wenige Drohnen mit dabei.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi


    für mich gibt es erstmal hier 2 Erklärungen für den Schwarm, es ist ein Hungerschwarm, welcher kein Futter in der Beute hatte oder der Schwarm wurde beutenflüchtig, durch zu hohe Varroabelastung. Es gäbe da noch die Möglichkeit das ein zu starkes Volk, noche eine Weiselzelle nachgezogen hat und es ein normaler Schwarm ist.
    In allen Fällen würde ich den Schwarm auf ausgebaute, möglichst bebrütete Waben setzten und eine OS Träufelung noch im Schwarmkasten durchführen, notfalls auch Verdampfung. Dann langsam einfüttern, besser wären noch volle FW aus anderen Völkern, der Königin würde ich eine Chance geben. Eine Vereinigung bringt zu dieser Zeit nicht viel, da meiner Meinung nach , die Volksharmonie gestört wird, der Schwarm dagegen entwickelt jetzt noch viel Energie um zu überleben. Aber du entscheidest.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Bei dem zu erwartenden Wetter will ich keine 19 Völker aufmachen, um zu schauen, wo Stifte sind.


    Da seh ich jetzt ehrlich gesagt nicht so das Problem drin.
    Sind Deine Königinnen gezeichnet? Dann ist es so schwer doch nicht grad bei bei einem Brutraum, großer Schirm dabei... Würd ich machen.
    Evtl. wäre es über das Beutengewicht bzw. über das Flugverhalten rauszukriegen. Da kann man sich dann auf ein paar Verdachtsfälle beschränken.


    Als erstes würde ich die Umweiselungsvölker nehmen! Wenn Du die einfach hast machen lassen: Hast Du auch bei denen am 20.8. zuletzt geguckt? Da hätte ich später nochmal reingesehen, man will doch wissen, ob`s gefunzt hat. Vielleicht sind auch beide Queens da drin und gehen in den Winter. Außerdem soll es bei Umweiselungen auch mal Schwarmauszüge geben - nicht umbedingt am Termin der Verdeckelung.


    Hattest Du Schwärme? Dann wär ja noch die Möglichkeit bei einem fetten Volk, dass es ein Heidschwarm ist.
    Dieses Jahr ist alles ein bißchen verzögert, wer weiß. Dann hast Du aber jetzt echt eine Jungkönigin, die noch begattet werden sollte in einer Kiste und eine gewisse Brutpause.

    Die Wirtschaftsvölker sind ja zum Teil schon aus der Brut, da sind nur noch kleine Nester, wenn überhaupt. Auf einem benachbarten Lehbienenstand gab es z.B. schon im August nicht mal mehr Stifte in den Völkern. Wie also da etwas beurteilen?


    Das liest man öfter zur Zeit und ich kapier es dadurch nicht besser. Warum haben Völker im August oder jetzt keine Brut mehr? Ich finde das nicht normal. Im Winter wartet man auf die brutfreie Zeit zur Behandlung und jetzt machen sie das vorgezogen freiwillig allerorts? Komisch?
    Ich kann mir außerdem nur beim Notschwarm und Varroadruck vorstellen, dass es aus einem brutfreien Volk schwärmt. Ein Heidschwarm hinterlässt die Kiste mit einem Brutnest zur Stärkung des neuen Volkes.

    2 Ableger hatten im Mitte August Weiselzellen, die habe ich umweiseln lassen. Aber da geht normalerweise dann kein Schwarm mehr ab.


    "normalerweise", "eigentlich"... das sind so Wörter...:wink:
    Dass da Drohnen dabei waren, spricht eher für eine geplante- als eine Notaktion.


    Viel Erfolg


    Bewahr bloß erst mal die Schwarmkönigin auf!
    Bei Vereinigungsplänen mit einem schwachen Volk hast Du außerdem hier vermutlich die bessere von beiden (es sei denn, es ist ne Prinzessin).


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ist auch bei der stillen Umweiselung unter Umständen ein Schwarm möglich? Z.B. 2 Jungköniginnen? Eine blieb, die andere zog aus?

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Ich seh das genau anders, wenn das ein "normaler" Schwarm war, dann würde ich persönlich nicht wollen, das sich solche Gene vermehren.


    Ist aber nur eine persönliche Meinung.


    Hi Günther!


    Diese Gene möchte ich auch nicht am Stand haben. Aber derzeit geht es wohl. eher darum zu sehen, dass kein Volk mehr weisellos wird. Von da her erst kurz vor der Schwarmzeit ausselektieren die gute.


    Aber nen Schwarm einschlagen im klassischen Sinn würde ich jetzt nicht mehr.


    Ich würde nachsehen wo er raus ist und was das Problem ist.


    Und dann entscheiden was zu machen ist.


    Ist das Ausgangsvolk stark genug zum Überwintern?


    Ich würde vereinigen.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Das meinte ich mit "erst mal aufbewahren", wer weiß, wofür sie noch gebraucht wird jetzt.
    Gegen die in einem Schwachvolk mag sie die bessere sein; ich würde sie insgesamt aber auch eher nicht haben wollen und falls sie dann nicht benötigt wird, auch mit keiner Chance mehr versehen.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Habe heute mal nach "schwächeren" sprich auffällig bienenarm gewordenen Völkern geschaut. Meine sind alle genauso stark wie noch letzte Woche. Weder aufgrund vom Gewicht, noch von der Bienenmasse her könnte ich sagen aus welchem meiner Völker der Schwarm sein soll. Man sollte doch sehen können, wenn Bienenmasse von 1-1,5 kg fehlt. Bei den Umweiselkandidaten habe ich nach Brut geschaut: alles im grünen Bereich.
    Den werde ich jetzt füttern und mit Leerwaben ausstatten und dan sehen, ob es gleich Stifte gibt, d.h. die Madam auch eine Kö. und keine unbegattete Prinzessin mehr ist.
    Ich könnte mir noch nen Hungerschwarm von den Nachbarimkern vorstellen, ansonsten stehe ich bei der Herkunft nach wie vorauf dem Schlauch.

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • holmi, es soll Schwärme geben die wandern. Also damit meine ich Völker die irgendwo wild hingen und sich dann entschließen weiter zu fliegen.


    Imker sagen dazu Wanderschwärme, sie sollen sogar bei apis mellifera vorkommen.


    Linien mit afrikanischem Blut neigen dazu.


    Hungerschwärme habe ich wirklich noch keine gesehen, Wanderschwärme dagegen zuhauf.

  • Es scheint nicht meiner zu sein und ich gebe ihm auch eine Chance. Allerdings bin ich sehr unsicher, ob der überhaupt eine hat. Hat das schon mal jemand ausprobiert?
    Ich habe ihm am Montag gleich 3 Futterwaben gegeben, die ich gerade noch hatte und Leerwaben dazugehangen. Die FW haben sie sofort besetzt, zuvor wirkten sie eher lethargisch, lustlos. Allerdings sollte ich ihn doch mittels Schied noch einengen. Die haben jetzt 10 Waben drin. Aber so kann ich wenigstens sehen, wieviel Wabengassen der jetzt wirklich besetzt und ich kann ihn noch mit MS behandeln. Ab nächste Woche soll es mit den Temperaturen ja aufwärts gehen, da könnte er noch Futter abnehmen.
    Die Frage ist, sind das noch Sommerbienen? Dann werden die ersten Winterbienen erst Anfang Oktober schlüpfen und ob das dann noch ein überwinterungsfähiges Volk ergibt? Wenn es schon "Winter"-bienen sind, dann könnte es klappen.
    @ Markus: Wanderschwarm? Hast Du darüber schon mal referiert? Oder wurde davor immer die Zeit zu knapp, sodass an der entsprechenden Stelle immer abgebrochen wurde? Ich habe davon noch nie was gehört. Klär uns mal auf :p_flower01:

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Hallo Holmi,
    früher bezog man nackte Völker aus der Heide auch um diese Zeit.
    Im Gegensatz zu Deinem späten Schwarm mussten diese noch bauen.
    Und überwintert haben die auch gut, so liest man.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.