Umfrage: Wer hat schon Bienenverluste durch Varroa (2013) ?

  • Hast Du schon Bienenverluste durch Varroa im Herbst 2013? 120

    1. Ja (7) 6%
    2. Nein (109) 91%
    3. Weiß ich nicht (4) 3%

    HAllo allerseits aus dem herbstlichen Kiel!


    Derzeit wird (wieder) viel über Varroabehandlung, MS, AS, OS etc gesprochen. Die Gründe (Bedrohung durch Verluste) liegen auf der Hand. Deshalb wäre es mal interessant zu fragen:


    Wer von Euch hat bereits Völkerverluste 2013 durch die Varroa erlitten?


    Erfahrungsgemäß brechen die Völker im September, Oktober zusammen. Kaum mehr eine Biene im bislang so starken Volk, trotz bestem Futtervorrat.
    Hier mal eine (anonyme) Umfrage.
    Gruß
    KME

  • Für die Abstimmung ist noch ein bischen Zeit, aber der Befall bei meinen Völkern ist wenig bis haarsträubend, ich bin auch gespannt.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wer dieses Jahr Verluste hat, hat sie nicht von der Varroa.

    Ich denke, spätestens, wenn die Winterbehandlung gemacht wird, gibt's bei nicht wenigen Imkern ein Staunen. Die Milben sind da, in großer Zahl, man muss sie nur wahrnehmen....

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • wenn die Winterbehandlung gemacht wird, gibt's bei nicht wenigen Imkern ein Staunen. Die Milben sind da, in großer Zahl, man muss sie nur wahrnehmen....


    Hallo wald&wiese,
    sicher sind ´welche da, aber eben weniger. Man muss ja auch abwarten wie lange die Bienen noch brüten. Ich wünsche mir ja einen "schönen" Oktober und wenn der kommt und die Bienen in Brut bleiben gibt´s auch noch mehrere Brutzyklen Vermehrungsmöglichkeit.
    Ich sehe in den letzten Wochen keine umherlaufenden verkrüpelten Bienen.

  • Kommt drauf an, was jetzt unter den Deckeln sitzt und einen Überraschungsauftritt plant :-?
    Dieses Jahr ist viel nach hinten geschoben.
    Andererseits liest man von Völkern die aus der Brut sind. Aber von denen, die noch viel Fläche haben, könnten welche den ein oder anderen mit nem Kaninchen aus dem Hut was vorzaubern. Plötzlich steigendene Fallzahlen oder noch schlimmerers.
    So hatte ich den Beitrag oben von Wald und Wiese verstanden.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Moin,
    bei mir gibt's bis jetzt zum Glück oder Gott sei Dank (wie man gerade drauf ist) bei 19 Völkern keine Verluste durch Varroa. Das ganze Jahr über waren die Milben aber auch nur schwer auszumachen oder kaum vorhanden.
    Vielleicht haben sie mit dem späten Frührjahr (Brutbeginn 06.04.13) in Ostbrandenburg mehr zu kämpfen, als die Bienen.
    Am Wochenende soll es ja moch mal warm werden, dann mach ich dann noch mal eine Herbstdurchsicht und weiß dann evtl. mehr.
    Grüße ralf_2

  • Wer dieses Jahr Verluste hat, hat sie nicht von der Varroa.
    Bin gespannt auf die Erkenntnisse von Bayer und Co



    Das Schadbild ist wohl mehr oder weniger immer die Varroa!


    und es wird uns ja seit Jahren so gepredigt


    Wenn die PSM und ganz besonders die Neonics einen extrem großen Einfluss auf die Bruttemperatur haben und somit auch auf die Verdeckelungszeit, dann kommt am Ende immer nur Varroa raus!


    Somit haben die Bieneninstitute sogar recht!


    Varroa ist und bleibt das Problem!


    Daran ändert auch 2013 nicht viel


    und man wird uns sagen, dass das Verbot nicht viel Verbesserung bringt!


    Aber ist schon gut, dass du diese Umfrage machst!


    In anderen Jahren sind ja schon einigen hier die Ableger hinüber gewesen!


    Grüßle

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Bis jetzt alles im grünen Bereich.Es sind genug Milben da und der Aufschrei wird erst ende Oktober zu hören sein .Im letzten Jahr waren um die Zeit nur noch knapp 40 % der Völker in Brut ,in diesem Jahr sind es über 80%.
    Gruß Stephan