Mengenstromnachweis - Duales System

  • Hallo,
    am gestrigen Abend war Imkerstammtisch.
    Alkoholfreies Bier und Schnitzel zum Happy-Hour-Preis "flossen" in Strömen und ich habe mal wieder ein neues Wort gelernt: Mengenstromnachweis.


    Einer unserer Nebenerwerbsimker mit 40 Völkern berichtete, dass er sich dem dualen System angeschlossen hätte.
    Begründung: "echten" Pfand will er nicht und der auf den Etiketten angebrachte Verweis auf "Bitte um Rückgabe" sei als Beleg für Mehrweg nichtig, wenn man nicht nachweisen könne, dass 80% der ausgegebenen Gläser zurückgebracht würden. Da wäre wohl sehr strikte Buchführung gefragt.
    Dass statt der 80% wohl eher 75% beim Glas und 60% beim Deckel maßgeblich wären, habe ich mir inzwischen ergooglet.


    Dennoch (wahrscheinlich zum x-ten Mal) die Frage: wie is'n dat nu mit dem Honig und dem Glas und dem Mehrweg und dem Pfand und dem grünen Punkt?


    Alle Fäden hier im Forum, in denen "duales System" vorkam, habe ich inzwischen gelesen, kann dazu aber eigentlich nur sagen: "Hier steh ich nun ich armer Tor...".


    Über "sachdienliche Hinweise" würde ich mich wirklich freuen.


    Summende Grüße,
    Astrid

  • Hallo Astrid,
    hab dir mal einen Link eingestellt, dabei geht es um eine Lizenzsierung von Verpackungen ohne Rückgabe zur Entsorgung. Für den Imker ist eigentlich nur Glas und ein geringer Anteil Kunststoff bzw. Blech (Deckel von Honiggläsern) interessant. Lies dir das mal durch, es ist auch möglich eine Beispielrechnung mit Kosten für Lizenz auszuführen.
    http://www.zmart24.de/informat…teme/verkaufsverpackungen
    Der DIB hat dazu seit längerer Zeit schon eine Schrift verfasst die ich auch mal verlinke.
    http://www.deutscherimkerbund.…Verpackungsverordnung.pdf
    Ehrlicherweise muß ich gestehen das mit dem Nachweis der Rücknahme von Pfandgläsern habe ich auch noch nicht richtig "gerafft".
    Evtl. hilft es dir ja, das ganze mal durchzulesen.

    Grüße, Horst -- Wer nichts macht, kann nie etwas richtig machen. --

  • ...Für den Imker ist eigentlich nur Glas und ein geringer Anteil Kunststoff bzw. Blech (Deckel von Honiggläsern) interessant.


    Ich habe mir vor längerer Zeit mal von einem Anbieter des Dualen Systems Infos geholt.
    Da wurden sogar die Etiketten (Gewicht) berechnet...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ich habe mir vor längerer Zeit mal von einem Anbieter des Dualen Systems Infos geholt.
    Da wurden sogar die Etiketten (Gewicht) berechnet...


    Wo ist das Problem?
    Beispielrechnung:
    200Kg Glas / enspricht ca.1000 Gläsern (500gr)
    20KG Papier-Pappe / Etikett, Verpackung
    15KG Kunststoff / Deckel usw.
    Jahrespreis: 89,00€
    Der angenehme Nebeneffekt dabei ca. die Hälfte bringt die Gläser doch zurück, auch ohne explizit einen Pfandbetrag zu erheben.
    Falls doch mal einer (staatlicherseits) auf die Idee kommt, ala' Rundfunk/Fernsehgeb. das Imkerlein zu kontrollieren, zwecks Bußgeldverfahren (der Staat braucht Geld), ist man fein raus. Derartige Kontrollen werden im Einzelhandel schon vorgenommen, allerdings hat man die Imker als Einnahmequelle wohl noch nicht "entdeckt". So soll es auch bleiben, hoffentlich!
    Aber der EU fallen ja immer ein paar "Neuerungen" ein, schauen wir mal.

    Grüße, Horst -- Wer nichts macht, kann nie etwas richtig machen. --