Wanze im ALTEN LAND

  • Moin,
    schon jemand davon gehört ? :
    http://www.ndr.de/fernsehen/apfelernte245.html


    haben die jetzt auch ihre Varroamilben, nur als Wanzen
    Da wird doch unbedingt wieder ein Bayerprodukt gebraucht
    Werden da jetzt die ersten Apfelklockgeter eingesetzt ?
    https://www.topagrar.com/news/…-investieren-1241539.html
    Da passt ja diese Meldung wie A..... auf Eimer



    Gruß
    Helmut
    http://www.ndr.de/regional/nie…/heide/apfelernte249.html
    unten wird nocheinmal auf die Wanze hingewiesen
    Der gleiche Herr hat gestern in einem Beitrag über die Wanze schwadroniert,
    und die Regierung aufgefordert sofort ein Spritzmittel zu besorgen
    Leider finde ich den Beitrag nicht mehr
    Wer kann ihn finden ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Isselbiene ()

  • ... und ein neues Argument gegen Bienen:


    "Je weniger Äpfel an einem Baum, desto schmackhafter jeder einzelne!" :evil:


    Und was ist eigentlich "Schmackhaft"? Kriegen einzelne Äpfel dann sowas wie "Einzelschmackhaft" und weil sie draußen hängen ist das dann "Offener Vollzug"?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wie der Typ aber nach Spritzmitteln gebettelt hat,
    schrecklich
    Hoffentlich findet einer den Beitrag
    In meinem Bienenobstgarten brechen die Äste an Überlast zusammen, wg Superbio.
    Frag Sonnenblume 44.
    Und "Massenschmackhaft" sind die auch
    Und was haben die dieses Jahr an Unwetter um die Ohren bekommen
    Bayer wird den Kampf mit der Varroawanze aufnehmen und die Obstbauern retten
    Das gibt bestimmt wieder einen tollen Forschungs auftrag für die Wissenschaft
    Gruß
    Helmut

  • "Je weniger Äpfel an einem Baum, desto schmackhafter jeder einzelne!" :evil:


    Und was ist eigentlich "Schmackhaft"? Kriegen einzelne Äpfel dann sowas wie "Einzelschmackhaft" und weil sie draußen hängen ist das dann "Offener Vollzug"?


    Habe mal einen Erwerbs Obst Betrieb besichtigt.
    (Der sich übrigens einen Imker hält wegen der Bestäubung. Weil ohne geht es nicht, habe man festgestellt. Nach teuren Versuch mit Einkauf von Hummelvölkern.)
    Danach ist es in der Obst Produktion üblich, nach dem Ansatz der Früchte diese durch Einsatz von Arbeitskolonnen zu vereinzeln.
    Hintergrund: Jeder Apfel benötige für eine optimale Entwicklung eine Mindestzahl Blätter.
    Auch sei es nicht gut, wenn die Äpfel einander berühren.
    Wenn die mit der Aktion durch seien, könnten leicht mehr Äpfel unter den Bäumen liegen als an den Ästen hängen bleiben.


    Eine teure Arbeit wegen hohen Personal Einsatz.


    Aber:


    Kleine Äpfel würden vom Verbraucher und Handel nicht gekauft.


    (So eine Besichtigung ist übrigens immer empfehlenswert.
    Ich war überrascht, wie oft der einzelne Baum betreut wird: Neben ständigen Einsatz von Arbeitskolonnen zur Pflege der Bäume gab es da auch noch den Spezialisten, der mit dem Laptop durch die Plantagen zog und den Einsatz von PSM dirigierte. )


    Mit dem Obstbaum im eigenen Garten hat der intensiv Obst Bau nicht mehr viel gemein.

  • Die Äpfel werden auch wegen des gleichmäßigeren Ertrages ausgedünnt. Auf ein gutes Jahr folgt sonst ja meist ein schwaches. Das lässt sich ausgleichen, wenn man einen Teil der Früchte in den ertragsstarken Jahren abrupft. Das mache ich auch bei meinen Bioäpfeln.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • ... und ein neues Argument gegen Bienen:


    "Je weniger Äpfel an einem Baum, desto schmackhafter jeder einzelne!" :evil:


    Und was ist eigentlich "Schmackhaft"? Kriegen einzelne Äpfel dann sowas wie "Einzelschmackhaft" und weil sie draußen hängen ist das dann "Offener Vollzug"?


    Henry, es fällt mir sehr schwer, bei diesen Komentaren, mich anständig aufzuregen.:lol:


    Aber zur Sache: Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es das passende Gift gegen die Wanze schon, es ist nur seit diesem Jahr nicht mehr zugelassen.
    Es ist bestimmt aus lauter Langeweile der Zulassungsbehörden verboten worden...

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Die Äpfel werden auch wegen des gleichmäßigeren Ertrages ausgedünnt. Auf ein gutes Jahr folgt sonst ja meist ein schwaches. Das lässt sich ausgleichen, wenn man einen Teil der Früchte in den ertragsstarken Jahren abrupft. Das mache ich auch bei meinen Bioäpfeln.


    Gruß Wolfgang


    Ja, eine absolute Vollbestäubung ist Obstplantagen ein Graus - da müssen sie viel zuviel ausdünnen.:roll:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Henry, es fällt mir sehr schwer, bei diesen Komentaren, mich anständig aufzuregen.:lol:


    Aber zur Sache: Wenn ich das richtig verstanden habe, gibt es das passende Gift gegen die Wanze schon, es ist nur seit diesem Jahr nicht mehr zugelassen.
    Es ist bestimmt aus lauter Langeweile der Zulassungsbehörden verboten worden...


    Genau darum geht es
    So wie der um Spritzmittel gebettelt hat,
    das ganze "Alte Land" geht unter, wenn die Regierung sich nicht endlich für ein Superpestizid gegen die Apfel(varroa)wanze einsetzt.
    Ich frage mich auch, warum der Filmbeitrag einfach nicht mehr zu finden ist
    Ich dachte immer, beim NDR ist alles in Ordnung .........
    Sollten die Verschwörer in dem anderen Fred tatsächlich Recht haben?
    Gruß
    Helmut,
    der weiter nach einer Aufzeichnung dieser Sendung sucht

  • Hallo Miteinander,
    wenn die Bestäubungsleistung unserer Honigbienen nicht mehr so erwünscht ist,
    sollten wir doch ernsthaft über eine Art Fernbleibeprämie nachdenken -
    ähnlich wie das Geld, welches Eltern jetzt erhalten, wenn sie ihr Kind nicht in eine KiTa schicken.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.