Wieviel Auffüttern (Bienenkiste)

  • Hey ich habe seit diesem Jahr ein Bienenvolk in der Bienenkiste und habe sie heute gewogen und bin auf ca. 15Kg vorräte gekommen und wollte um sicher zu gehen fragen ob und wenn ja wieviel Zuckerwasser (3:2) ich zufüttern soll. Ich bedanke mich im vorraus für die hilfreichen antworten:)

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    lieber Raffi98,eigentlich erstaunt mich Deine Frage ein wenig. Die Bienenkistler machen sehr viel Eigenwerbung damit, das sie alle Neuimker, die sie ohne Imkereierfahrung mit dieser sehr speziellen Betriebsweise beginnen lassen, nicht ohne umfangreiche Unterstützung an die Bienen/ Kiste lassen.
    Ich würde Dir sehr gerne den Blog der Bienenkistler empfehlen und es wundert mich, das Du dort keine Hilfe finden konntest.
    Für Dein akutes Problem ist es vermutlich effizienter dort kurz nach Hilfe zu fragen. Nach meinem Kenntnisstand gibt es hier sehr wenige Imker , die aktiv mit dieser Kiste imkern und die Zeit drängt bei Deinem Problem. Bei jeder anderen Betreibsweise, die vor allem ein aktives Arbeiten mit der Biene erfordert, hättest Du hier vermutlich viel schnellere und vor allem zahlreiche detaillierte Anworten bekommen.
    Die wirklich aktiven Bienenkistler haben sich meines Wissens von diesem Forum distanziert , weil hier natürlich vieles auch kritisch hinterfragt wurde. Das ist natürlich sehr schade aber jeder kann natürlich seine Entscheidungen für sich treffen.
    Ich hoffe Du hast Erfolg und bleibst uns natürlich trotzdem treu.
    Leider steht auch in Deinem Profil sehr wenig , um die wirklich aktiv und schnell helfen zu können.:u_idea_bulb02:
    Liebe Grüße aus Hamburg
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Gandalf hat recht, die Frage wird auf der Bienenkistenseite beantwortet.


    Da gefragt wurde, trotzdem noch einmal hier:


    Das Volk sollte zwischen 15 und 20 kg Futter haben - Du hast also die Wahl, knapp oder reichlich (aber nicht mehr als die 20 kg) Futter drinzuhaben.
    Um diese Jahreszeit solltest Du kontinuierlich füttern, also alles auf einmal anbieten oder zügig nachgießen, bist Du beim Wunschgewicht bist.


    Viel Glück! J.
    (habe neben den Magazinen selber eine Bienenkiste)

  • Ich bedanke mich im vorraus für die hilfreichen antworten:)


    Die grobe Antwort hat luxnigra bereits gegeben und eine Bestätigung findest Du hier.
    Wobei angemerkt sein sollte das ein zuviel dann ne tolle Frühtrachternte ergibt, weil Futterwaben entnehmen geht meiner Ansicht nach bei der Bienenkiste nicht problemlos.


    LG
    Andreas

  • ......das war jetzt abert wirklich böse:wink:
    Gandalf

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Naja, so ganz stimmt das ja nicht mit dem Zucker im "Honigraum".
    Der Honigraum wird abgeerntet, indem man die Honigwaben rausschneidet.
    Normalerweise wird zum Winter auch wieder ein Schied eingehängt, daß im Frühjahr erst rausgenommen wird, wenn die Bienen unterm Schied durchbauen.
    Natürlich ist es sicherer, wenn man überflüssiges Futter rausnehmen könnte, aber ich glaube auch so, daß die Bienen das Futter nicht unbedingt in den Honigraum umtragen.
    Ich würd jetzt noch 5kg Futter geben, damit du ruhig schlafen kannst, wenn der kommende Winter so mies wird wie der letzte.
    Maximal in 2 Hüben a 2,5kg, wenn du Probleme hast, eine 5l Schüssel hinten reinzustellen, meine fasst auch gerade mal 3,5l für meine Bienenkiste;-)

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Naja, so ganz stimmt das ja nicht mit dem Zucker im "Honigraum".


    Hallo,
    umtragen funktioniert sicher auch in der Bienenkiste. Nicht verbrauchtes Zucker/Sirupfutter landet dann unter Umständen im Honigraum, weil anders als beim Magazin die Entnahme von Futterwaben zwar möglich, aber nicht sehr praktikabel zu handeln ist.
    Unter dem Gesichtspunkt ist die Aussage in der Futteranleitung "lieber ein wenig mehr" nicht sehr geschickt.


    LG
    Andreas

  • Wird das jetzt Krümelkackerei?


    Wie sichert denn der Magazinimker 100%ig (und in der realen Praxis!), dass gar nichts vom Winterfutter in den HR getragen wird?
    Nach wieviel Bienenhonigmagenumtransporten und ab welchem Anteil im (neuen) Honig hat Winterfutter noch Einfluß auf die Honigqualität?


    Wobei ich jetzt nicht den Grund liefern wollte, dass sich ein Bienenistitut daraus ein Forschungsprojekt schafft... :lol:


    Ich fände es nur besser, wenn man den Reflex "Ah, eine Betriebsweise, die ich nicht akzeptiere, wird erwähnt - da schlage ich gleich wieder zu" abstellen könnte und sich darauf beschränkt, Ratsuchenden die gesuchte Antwort zu geben.


    Zur Reflex-Abarbeitung könnte man ja zu jedem System einen Haß-Thread :evil: aufmachen, in dem jeder Gegner sich austoben darf. Die Fans der jweiligen Betriebsweise werden dort nicht zugelassen. :cool:

  • ......das war jetzt abert wirklich böse:wink:
    Gandalf


    hi,


    böse war das, ja, aber nicht zutreffend, da Bienenkistler nur die Waben im hinteren Honigraum beernten, nicht aber die Waben im vorderen Brutraum. Zur Einfütterungszeit sind aber hinten gar keine Waben mehr (wurden ja zur Ernte komplett entnommen) und werden um diese Jahreszeit auch gar nicht mehr gebaut.
    Bis es dem Volk im Frühling vorne wieder so eng wird, dass es auch hinten wieder baut und und Honig einlagern kann, sind alle eventuellen Übervorräte vorne garantiert schon verbraucht.


    Wollte das der Vollständigkeit halber nur mal so erwähnen, war ja selber ein Jahr lang "Bienenkistler... :wink:


    jakobleipzig : So ist es!



    Gruß
    hornet