Qualität von Kunststoffbeuten

  • Hallo zusammen!


    Wie einige ja wissen, hab ich aktuell zwei Völker in Liebig - Zanderbeuten. Im kommenden Jahr will ich (wenn alles klappt) auf sechs Völker aufstocken. Da ich ein Holzfan bin, wollte ich eigentlich Holzbeuten von Dehner kaufen (obwohl ich vor allem wegen Gewicht noch am überlegen war ob nicht Kunststoff doch besser ist).


    Jetzt war ich gestern zum Futter kaufen bei Amelunxen in Soest. Der verkauft neben Api Gold auch günstige Segeberger Beuten. Hab mich kurz mit ihm über Beuten usw. unterhalten. Da ich das Zander-Maß besser finde als DN (vor allem wegen der langen Ohren - kann ich besser anfassen) hatte ich gefragt, ob er nicht auch welche für Zandermaß hätte. Er meinte daraufhin, dass Holzbeuten bei der aktuellen Wetterentwicklung (immer frühere Trachten) er ungeeignet sind. Nur in Kunststoffbeuten entwickeln sich die Bienen schon so früh zu starken Wirtschaftsvölkern. Außerdem sei Zander auf dem absteigenden Ast weshalb sein Hersteller Stehr die Produktion für Zander eingestellt hätte. Gerade diese Aussage lässt mich arg zweifeln, da bei uns im Verein doch viele mit Zander starten und aufgrund von Liebig und Aumeier auch viele Anfänger auf Zander setzen. Ne andere Aussage war auch noch, dass es aktuell nur noch zwei Hersteller für Zanderbeuten in Kunststoff gibt. Hier sei aber die Qualität nicht so gut.


    Nun meine Fragen:
    1. Gibt es hier Personen, die mir etwas zu der Qualität von Zanderbeuten in Kunststoff sagen können? Sind die echt so viel schlechter wie die Segeberger?


    2. Wie sind die Erfahrungen der erfahrenden Hasen? Ist Zander auf dem Absteigenden Ast und nur DN das Wahre?


    3. Ist der Unterschied bei der Überwinterung in Kunststoffbeuten echt so groß gegenüber den Holzbeuten? Ich dachte eigentlich, dass das bei einem offenen Boden sowieso fast egal ist.


    Gruß
    Frank

  • Hab mal grad etwas gesucht hier im Forum. Streicht Frage 3 einfach. Das führt nur zu endlosen Diskussionen....


    Zu Frage 2: Dadant hat auch seine Berechtigung. Nur wenn man das hier einbaut, streiten die sich nur hier. Mir geht es um die Frage, ob Zander ausläuft und DN besser ist. Hatte bisher immer das Gefühl, dass es andersrum ist.

  • Hallo Hobbit!


    Habe keine Kunststoffbeuten im Einsatz. Sogar mein Miniplus ist in Holz.
    Aber zu Frage 2 kann ich nur sagen, dass Zander in Deutschland definitiv NICHT auf dem absteigenden Ast ist.


    Wüsste bei mir in der Gegend nur sehr sehr wenige, die mit DN überhaupt noch anfangen.
    Die einzige denkbare Alternative - falls man das will - ist nach meiner Meinung derzeit Dadant.
    Eventuell auch noch Langstroth, aber da bist Du dann komplett inkompatibel mit deiner Umgebung.


    Gut sind die kompatiblen Systeme der Magazinimker.
    Die hat der immenreiner im Einsatz. Da geht soweit ich weiß DN, Zander und auch Dadant ganz "durcheinander".
    Halt immer Zargenweise!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Wenn Du Dich für Kunststoff interessierst, so schaue mal unter Franken-Beute bei Holtermann: 12 W DNM oder 11 W Langstroth oder 10 W Zander oder 11 W Dadant US oder 11 W Dadant Blatt.
    Viel Erfolg bei der richtigen Wahl.


    Wolfgang, der Heidjer

    "Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit." (v. Sören Kierkegaard)

  • oder 11 W Dadant Blatt.
    Viel Erfolg bei der richtigen Wahl.


    Wolfgang, der Heidjer


    Hallo Frank. Wobei Du Dadant Blatt sofort schon streichen kannst und Dadant US mit DNM kompatiebel ist. Habe ich selbst seit Jahren im Einsatz mit Dadant US und DNM Halbzarge als Honigraum.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Vor 10 Jahren war die Frankenbeute deutlich weicher als die Segeberger.
    Wie's heute ist, weiß ich nicht, aber ich hab mich damals SEHR geärgert - dauernd Macken drin, und die Mäuse fanden sie auch sehr zahnfreundlich.:evil:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo,
    zu 2) in den vergangenen 5 Jahren hat bei uns im Verein nicht einer mit DNM angefangen. Der Trend geht zum größeren Maß (Langstroth, Zander, Dadant). Bei uns geht die Entwicklung zu Zander, resultierend aber auch aus der Überlegung, was die Imkerpaten / Imkerkollegen so haben. Ich selbst habe Holzmagazine aus Weymuthkiefer, stelle aufgrund der zu bewegenden Gewichte zur Zeit auf einheitlich 2/3 um.


    Liebe Grüße
    Katrin

  • Hallo Hobbit,
    dein Berater war ein Schwätzer mit Verkaufsabsicht. Wir sind gegenüber deinem Gebiet bei der Frühtracht mindestens 14 Tage voraus und die Kunststoffbeuten sind auf dem Rückzug. Die Rähmchenmaße sind allerdings in D unterschiedlich präsent. Bei uns Zander und Dadant aufkommend.
    Ich hatte schon alle Maße. Eigentlich ist es egal, doch DN würde ich nicht mehr nehmen. Einräumig Zander geht auch nicht.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Die Frage, welche Rahmenmaße im Trend sind, kann ein Einzelner sicher nur subjektiv beantworten - große Händler könnten da vielleicht eine bessere Auskunft geben, wie sich das entwickelt.
    In meiner Umgebung haben in den letzten zwei Jahren mehrere mit Segeberger angefangen - ich erlebe also einen Vormarsch von DNM.


    :lol:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jakobleipzig () aus folgendem Grund: ordigravieh

  • Hallo Jacob,
    wenn ein Händler objektiv beraten soll, geht das nur, wenn alles gerade lieferbar ist. Anfänger nehmen bei dir deshalb DN, weil diese Völker leicht zu bekommen sind und sie von alten DNlern beraten werden. Ich würde Anfänger nicht von meinem Gelumpe überzeugen. Sie denken, Deutschnormal ist deutsche Norm. Allerdings gwäh (gewesen).


    Man sollte immer sich fragen, hält der Händler auch Bienen oder ist er ein nur ein Verkäufer.


    Remstalimker auch beratunggeschädigt

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo zusammen!


    Hab gestern Abend auch mal etwas bei den Verkäufern geschaut. Also vom reinen Programm her ist die Franken-Beute von Holtermann die Flexibelste. Hier kann man im Zandermaß auch DN unterbringen. Auf dem Boden / Deckel passen auch andere Zargen wie Dadant. Es werden auch halbe Zargen angeboten. Von daher macht es ja Sinn, wenn mit Kunststoff, dann mit so einer Beute anzufangen. Einzig der Preis und ggf. die Qualität spricht für die Segeberger. Kennt eventuell jemand beide Beuten? Warum sonst sollte man sich die Segeberger, bei der man nur DN einsetzen kann, kaufen?


    Gruß
    Frank

  • Also vom reinen Programm her ist die Franken-Beute von Holtermann die Flexibelste.

    Dafür wurde sie entwickelt.

    Hier kann man im Zandermaß auch DN unterbringen. Auf dem Boden / Deckel passen auch andere Zargen wie Dadant. Es werden auch halbe Zargen angeboten.

    Die ist was für Unentschlossenen, wankelmütige, die sich noch überlegen was nun wesengemäßer ist oder praktischer.

    Von daher macht es ja Sinn, wenn mit Kunststoff, dann mit so einer Beute anzufangen.

    Ja. Statt zu imkern und die Bienen in den Mittelpunkt zu stellen kann man da erst mal jahrelang Rächmchenmaße und Ausrichtungen erkunden. Statt fahren zu lernen, lernt mal alles über Motoren, Bereifung, Kraftstoffe und Formel-1-Regeln.

    Einzig der Preis und ggf. die Qualität spricht für die Segeberger.

    Einzig zwei Faktoren - ein Widerspruch in sich. Es gibt keine Zwei Einzigartigkeiten. Das ist der Witz. Für die Segeberger spricht aus meiner Sicht für Dich, die didaktisch wichtige Einschränkung auf ein Rähmchenmaß und die Standardisierung in allen ihren Teilen einschließlich der Futtergeschirre. Hast Du Dich darauf festgelegt haste schlagartig den Kopf frei für Betriebsweisen und Wandermöglichkeiten und mußt Dich nicht damit quälen, ob Du mit anderen Rähmchen nicht noch glücklicher wärst. (Vielleicht ist am Ende auch der Wiederverkaufswert einzigartig).

    Kennt eventuell jemand beide Beuten?

    Ja, iche. Denn ich sehe viel als BSV.

    Warum sonst sollte man sich die Segeberger, bei der man nur DN einsetzen kann, kaufen?

    Weil ich das sage! Welches weitere Argument fehlt denn da noch? :eek:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder