Honig mit Zusatz -- MHD

  • Ich beschäftige mich gerade ein bisschen mit dem Ausprobieren von Honig mit Zusätzen. Momentan mach ich Honig mit kandiertem Ingwer, ich möcht noch Honig mit Walnüssen, mit Zimt, und evtl. Nussmus m. Kakao testen.


    Wie macht man das dann mit der Angabe des MHDs??? Woher wisst ihr wie lange der Honig mit Zusatz dann haltbar ist?? Gibt es da irgendwo Richtlinien bzw. kann man das irgendwo in Erfahrung bringen???

  • Bei trockenen Gewürzen wie z.B. Zimt gehe ich vom gleichen MHD aus, wie beim reinen Honig ohne Zusätze. Ich verwende keinen Wärmeschrank, sondern fülle meine Honigernte direkt in Gläser ab. Vorher warte ich das "Fest werden" ab und rühre ihn etwas, damit er geschmeidig bleibt. Als MHD gebe ich i.d.R. das Abfülldatum + 2 Jahre an. Ab 19% Wassergehalt halbiere ich die Frist freiwillig, um Ärger vorzubeugen.


    Bei "feuchten" Zusätzen wie kandiertem Ingwer oder Nussmus musst du dessen (evtl. geringeres) MHD mit einkalkulieren. Die Kette kann nur so stark sein, wie das schwächste Glied. Im Zweifel setzte die MHD-Frist lieber zu klein als zu groß an.


    Gruss vom Sammler

  • Das darf dann aber nicht mehr Honig genannt werden, denn dem darf ja nichts hinzugefügt werden!!

    Die Welt ist groß genug für die Bedürfnisse aller, aber zu klein für die Gier Einzelner (Mahatma Ghandi)
    Gruß
    holmi

  • Dann jetzt nochmal ne ganz blöde Frage von mir: Wenn ich z.B. 100% Nussmuss unterrühre, dann ist dieses Mus im verschlossenen Glas wie gekauft ca. 1 Jahr haltbar. Meist steht dann aber drauf im geöffneten Zustand ca. 3 Wochen haltbar. Dann gelten die 3 Wochen Haltbarkeit, oder??? Aber der Honig konserviert doch auch ein bisschen. Bitte entschuldigt meine blöden Fragen, wir stehen komplett am Anfang und da sind alles böhmische Dörfer.


    lg
    andrea

  • Hallo Andrea!


    Du fragst nach festen Berechnungsregeln, die es aber meines Wissens nicht gibt. Du bist die Produzentin deines Produktes und du musst es entscheiden und angeben, wie lange dein Produkt mindestens haltbar ist. Im Zweifel musst du es erproben. Etikettieren und mit MHD bestempeln lohnt sich eh nur für den Verkauf. Und bevor ein Produkt in den Verkauf geht, probiert der Imker / die Imkerin es daheim aus. Wie schmeckt es und wie lange hält es? Gibt es Geschmacks- oder Farbveränderungen durch Lagerung?


    Im Falle des Nussmus würde ich ca. 1 Monat MHD kalkulieren, wegen der angesprochenen konservierenden Wirkung des Honigs. Ich muss allerdings dazuschreiben, dass ich solche vergleichsweise schnell verderblichen Mischungen nicht mache, geschweige denn verkaufe. Für den Verkauf kommen bei mir nur "trockene" Gewürze für Mischungen in Frage. In der Hauptsache ist das "Honig mit Zimt".


    Gruss vom Sammler

  • ... Meist steht dann aber drauf im geöffneten Zustand ca. 3 Wochen haltbar. Dann gelten die 3 Wochen Haltbarkeit, oder???


    Ich glaube, diese Frage kann niemand beantworten. Man muß es selber probieren: 10 oder 50 Gläser anrühren und bei Zimmertemperatur schauen, wie lange dieses Gemisch haltbar ist.

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Ja,
    damit verdienen hunderte von Lebensmittelchemiker ihr Geld, und das ist natürlich bei jedem Inhaltsstoff unterschiedlich. Also entweder Du beauftragst Dr. Frisenius das MHD für die jeweilige Mischung und unter deinen Abfüllbedingungen zu ermitteln, oder Du probierst es selbst und trägst ein Datum deutlich davor ein. Letztlich haben sie dich bei den Dingern, oder so.
    Viele Grüße
    Wolfgang, dessen Cousine eine Doktorarbei geschrieben hat über: Untersuchung von Alterungsvorgängen phenolischer Inhaltsstoffe im Hinblick auf die Saftqualität und Festlegung des Mindesthaltbarkeitsdatums von roten Traubensäften ( Vitis Vinifera ) sowie Saft und Konzentrat der schwarzen Johannisbeere ( Ribis nigrum L. ) und der Aroniabeere ( Aronia melanocarpa )

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.