Wie viele Völker auf wie viel Umgebung?

  • Hey,


    wie vielleicht der Eine oder Andere schon mitbekommen hat, bin ich noch auf der Suche nach einem geeigneten Standort für meine Bienen.


    Ich habe einen Platz, der für die Bienen optimal passen würde (es ist nicht die Kläranlage), nur leider hat dort ein anderer Imker in ca 200 m Entfernung bereits ca. 25 Völker stehen.
    Nun ist ja die Frage, ob es noch Sinn macht dort in die Umgebung weitere Völker zu stellen, wie schon gesagt, der Platz wäre super.
    Zwischen ihm und mir sind etliche Obstbäume sowie auch viele Feldhecken etc., nach Norden beginnt in etwa 400 m die Ortschaft und erstreckt sich auch ein ganzes Stück.
    Ca. nach 300 m ist ein Bachlauf an dem auch viel Weiden stehen. Auf den umliegenden Feldern, wird auch das eine oder andere dabei sein, auf dem der Raps blüht.
    Ich werde mal ein Bild mit einfügen, auf dem man in etwa sehen kann wie die Umgebung beschaffen ist.


    Das Bild ist in ungefähr so eingestellt, dass mein Platz in der Mitte ist und sowohl nach Oben, Unten, Links, Rechts etwa 3 km bis zum Bildrand sind.
    Ich hoffe, dass dort auch noch Platz ist für meine Völker, denn der Platz gehört mir bereits, zum Brennholz einlagern.


    Danke mal wieder und schönes Wochenende noch.


    :Biene: :Biene: Summ Summ Summ, Bienchen Summ herum :Biene: :Biene:

  • Hallo Daniel!


    Ich sehe da kein großes Problem.
    Du wirst ja nicht gleich 100 Völker dort halten.
    Und aus gut unterrichteter Quelle weiß ich ja, dass dein Nachbarimker seinen Bestand auf max. 15 - 20 Völker reduzieren möchte.
    Bisher stehen da ja so 50 - 60 Völker immer.
    Also wo ist das Problem?


    Die Feuchtigkeit der verschiedenen Bachläufe und der Flusslauf sind doch in Deiner eher trockenen Gegend mit Sandboden geradezu ideal für eine halbwegs gute Pollenversorgung. Und in die Ortschaft ist es auch nicht weit zum Pollen sammeln.


    Ich würde dort meine Bienen hinstellen und aufhören weiter zu suchen.


    Das einzige was Du noch brauchst, ist ein weiterer Platz in mehr als 3 km Entfernung, wo Du auch die Ablegerbildung, Kunstschwarmbildung und dergleichen machen kannst, ohne dass die Bienen gleich wieder zum Muttervolk abfliegen.


    Einen Reservestandort würde ich mir auf jeden Fall noch suchen an Deiner Stelle.


    Diebstahlschutz sollte durch die Umzäunung des Brennholzlagerplatzes ja vorhanden sein.
    Auch Schutz gegen Vandalismus. Und das kann man gar nicht hoch genug einschätzen.


    Kann Dir ein Lied davon singen und hatte da im letzten Jahr einen größeren Schaden durch viermaliges Umwerfen von Bienenkästen an einem sehr guten Standplatz in einem Naturschutzgebiet. Aber was hilft Dir so ein Megastandplatz, wenn es Leute gibt, die dir die Kästen umwerfen. Habe im Oktober eine Gerichtsverhandlung deswegen.


    Also darum mein Vorschlag: Trau, schau, wem! Nimm den umzäunten Holzplatz!


    Noch eine Anmerkung: Auf den Raps dort würde ich mich bei dem Sandboden nicht verlassen, dass da die Honigräume brechend voll werden. Raps honigt da nur, wenn es sehr nass und warm ist. Keine Trockenheit! Wirst wandern müssen wegen Rapshonig. Aber Obstblüte wäre da, denke ich. Weide ja auch!

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo Daniel


    ich sehe da für 10 Völker mehr auch kein Problem. Wichtig ist das in deinem Trachtgebiet genügend Necktarpflanzen wachsen, die deinen Völker auch genügend Überschuß an Honig garantieren.
    Wichtig ist der Radius von 3 Kilometern, Bienen fliegen bei entsprechendem Necktarangebot auch bis 5 km.


    Hier ein Link für den Flugradius eines Bienenvolkes. Funktioniert auch für deinen ORT:
    http.//www.homecrossing.de/beespace

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)