Keine Brut mehr im Volk

  • Hallo,
    ich habe soeben die Behandlung mit der Ameisensäure beendet und gleich das Volk durchgeschaut.
    Ich habe nur noch ganz wenige verdeckelte Zellen gefunden. Keine Stifte, keine offene Brut. Die Königin ist noch da. Die Waben sind schon gut mit Honig gefüllt. Es gibt noch eine Pollenwabe die zur Hälte voll ist.
    Wir hatte die letzten Tage recht kaltes Wetter. Auch nachts ging es schon unter die 10°C. Seite gestern ist es wieder wärmer. Hat die Königin (Carnica) nur eine Pause eingelegt wegen der Kälte bzw. Ameisenbehandlung oder ist das alles normal. Ich habe zur Zeit 11 Waben in der Dadant Beute. Davon sind gut 6 ordentlich von Bienen besetzt. Ich bin jetzt etwas ratlos und hoffe ihr könnt mir mehr dazu sagen.


    Gruß


    Sven

  • Hallo Sven !


    Hallo,
    ich habe soeben die Behandlung mit der Ameisensäure beendet und gleich das Volk durchgeschaut.
    Ich habe nur noch ganz wenige verdeckelte Zellen gefunden. Keine Stifte, keine offene Brut. Die Königin ist noch da. Die Waben sind schon gut mit Honig gefüllt. Es gibt noch eine Pollenwabe die zur Hälte voll ist.
    Wir hatte die letzten Tage recht kaltes Wetter. Auch nachts ging es schon unter die 10°C. Seite gestern ist es wieder wärmer. Hat die Königin (Carnica) nur eine Pause eingelegt wegen der Kälte bzw. Ameisenbehandlung oder ist das alles normal. Ich habe zur Zeit 11 Waben in der Dadant Beute. Davon sind gut 6 ordentlich von Bienen besetzt. Ich bin jetzt etwas ratlos und hoffe ihr könnt mir mehr dazu sagen.


    Schön wäre es wenn DU uns auch sagst wie die Beahndlung durchgeführt wurde,
    so ist es bei uns gang und gebe das die Köniogin bei der AS 60% ad us vet Langzeitbehandlung
    mit dem NAssenheider Horizontal aus der Brut geht. Das ist so und nichts Schlechtes ....


    Jede Brutpause ist auch eine Pause für die Milbe ...
    ... mach Dir keine Gedanken, ist bei uns auch nicht anders.


    Ende Sept. zum Gesundheitszeugnisbesuch ist wieder genug gesunde Brut da.


    Gruß
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Oh Entschuldigung. Vor lauter Aufregung hab ich das vergessen.
    Ich habe jetzt 14 Tage mit dem Nassenheider pro und 60%iger Säure behandelt.
    Da habe ich wohl beim Kurs damals nicht richtig aufgepasst ;) wobei da auch keine Langzeitbehandlung durchgeführt wurde. dann warte ich einfach mal ab.


    Vielen Dank für deine schnelle Antwort.


    Gruß


    Sven

  • Ich hab in meinen Jungvölkern auch keine Brut. Ohne Behandlung...
    Schiebt ja nicht alles auf Varroa und deren Behandlung...


    Hallo luxnigra,
    der Zusammenhang mit der Langzeitbehandlung liegt allerdings nahe. Hier wäre dann die Ameisensäure und nicht die Varroa der Auslöser.
    Allerdings bist Du, wenn ich mal querlese nicht der Einzige bei dem die Völker derzeit offensichtlich brutfrei sind. Auf Landlive wird ähnliches berichtet.


    LG
    Andreas

  • Hallo zusammen,


    ich bin bei solchen Angaben von Völkerzuständen bei Langzeitbehandlungen geplättet.
    Bei Brutpausen von 2 Wochen und sich reduzierendem Altbestand frage ich mich außerdem, wo da erwünschte fette Mengen an Winterbienen herkommen sollen.
    Gebe aber zu dahingehend mit der AS nichts zu tun zu haben und von daher keine Erfahrungswerte.


    Im Gegenzug freue ich mich aber umso mehr über 12 volle Dadantwaben mit Immer noch guten Brutflächen in alken Stadien.
    Brutpausen sind gut - auch zu jeder Jahreszeit?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Ja OBI und ich stelle mir die Frage, wieso. Meine Queens sind, im Gegensatz zu den Meisten, aus Schwarmzellen hervorgegangen. Da sind immer einige drunter die nicht optimal sind, aber auch immer einige die wirklich jede gezüchtete übertreffen.
    Es muss diesmal am Wetter oder den PSM gelegen haben

  • Hallo Nico, ja man hört üerall die gleichen Probleme von Königinen die aufhören zu legen und dann einfach verschwinden ohne Stuw.
    Das was Heike und Christoph schreiben wirkt eventuell noch, meine Sorge liegt aber darin bedingt wo das ganze dann hinführt.
    Zu stärkeren Bienen ersteinmal nicht.

  • Hallo Imkerfreunde


    Ich sehe auch nichts ungewöhnliches daran, wenn die Königin im September aufhört zu legen und bei Langzeitbehandlung sowieso. Die Carnica wenn die einmal aufgehört hat zu brüten fangt sie auch nicht mehr an, bei der Buckfast sieht das oft anders aus, vor allem in diesem Jahr, weil es Ende Oktober kalt wird. Völker Wenn genügend Jungbienen in den Völkern sind, dürfte es meiner Meinung keine Probleme geben.


    Mein 4 Waben Ableger hat zwar eine junge Königin, im August selbst gezugen, hat aber auch noch nicht gelegt, die haben jetzt noch Futterteig bekommen, da hoffe ich auch auf nochein paar Stifte.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Hallo Drobi!


    Sicher macht die Carnika da vielleicht früher eine Brutpause als die Buckfast. Aber selbst als ich noch Carnika gehalten habe, war diese Brutpause doch wohl eher Ende September/Anfang Oktober so weit ich das noch so in Erinnerung habe.
    Den August/September/Oktober brauchen die Bienen in meinen Augen auch, damit da genug Winterbienen in den Völkern sind.
    Mir wäre ein Brutstopp schon Ende August/Anfang September noch zu früh.
    Wohl wissend um die ungeheure Dynamik der Carnika, aus einem Winzlingvolk nach der Überwinterung innerhalb kürzester Zeit ein Prachtvolk aufzubauen. Aber irgendwie gibt es Carnika und es gibt Carnika. Wie anders wäre es zu erklären, dass der Henry jetzt noch die Spättracht Goldrute, NEIN: GOLDRUTE nutzt. Oder hat der inzwischen auch schon Bienen mit gelben Ringen? :lol:


    Ich weiß auch nicht ob es immer an den PSM oder an der Varroa liegt.


    Viel macht auch die Genetik! Wald- und Wiesenmischungen haben oft eine größere Dynamik als jede Reinzucht.
    Und am Imker liegt es auch, ob er was kann. Handwerklich wird da schon aus Unwissenheit oder Lieblosigkeit sehr viel an den Bienen verbrochen. Auch mangelnde Sorgfaltspflicht und imkerliches Unvermögen ist ein großes Problem.
    Genauso wie Ignoranz und mangelnde Bereitschaft etwas richtig zu lernen.
    Man baut sich halt ne Bienenkiste und macht nen Schwarm rein.


    Da wird schon viel verbrochen!


    Ich gebe z.B. solchen Bienenhaltern keine Bienen mehr.
    Die Prognose für Bienen und den jeweiligen Bienenhalter muss gut sein.


    Auch kriegen Imker die jedes Jahr neue kaufen müssen von mir nur maximal einmal Bienen. Dann nimmermehr!


    Und mit der AS wird leider zu häufig, zu lange und zu spät behandelt. Und dann wundert man sich auch noch, wenn die Kisten leer sind...


    Warum es beim luxnigra ohne AS-Behandlung dennoch leere Kisten gibt?
    Kann ich leider nicht nachvollziehen.


    Wohne im Landkreis Ansbach mit der größten Biogasanlagendichte und Maismonokulturen soweit das Auge reicht.


    Um diese Zeit hatte ich noch nie leere Kisten.
    Mache aber auch keine AS-Behandlung im Sommer.
    TBE mit OS-Behandlung Ende Juli/Anfang August.
    Sowie OS-Winterbehandlung.

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Warum es beim luxnigra ohne AS-Behandlung dennoch leere Kisten gibt?
    Kann ich leider nicht nachvollziehen.


    .


    Noch sind sie nicht leer. Nachdem ich nun Flüssigfutter gegeben habe, wird wieder gelegt. Obs reicht, wird das Frühjahr sagen.


    Es bleibt aber mysteriös, warum manche Völker komplett aus der Brut gingen um diese Zeit, trotz Futterreserven...


    Sind sie doch Herbstreizfutterabhängig geworden?

  • Na, dann hoffe ich mal das meine Carnicas noch ein paar Eier verlieren. Habe gestern mal 4 kg gefüttert. Ist fast schon alles weg. Pollen tragen sie nach dem Mistwetter auch wieder fleißig ein. Ich bin noch guter Hoffnung ;)


    Gruß


    Sven