Hinweise für Einsteiger - Erfahrungen beim Rähmchenkauf

  • Hallo zusammen!


    Ich bin ja auch noch Anfänger, aber im letzten halben Jahr habe ich mich mehrfach mit dem Kauf von diversen Zubehörteilen bei diversen Lieferanten auseinander gesetzt. Gerade als Anfänger fällt es schwer zu unterscheiden, welche Ware gut ist und welche weniger. Warum kostet z. B. ein Rähmchen mal 85 Cent mal 1,35 EUR? Was sind eigentlich EURO-Rähmchen usw. Wenn ich hier alle Fragen gestellt hätte, würde ich noch mehr als Nervensäge gelten als bisher schon *g*


    Daher dachte ich mir, ich kann von meinen, zugegeben noch geringen, Erfahrungen mit verschiedenen Rähmchenlieferanten berichten. Vielleicht ergänzt ja der ein oder andere die Liste mit seinen Erfahrungen.


    Aktuell habe ich von drei Lieferanten Rähmchen gekauft.


    Eurorähmchen von Bienen Ruck:
    Bei Bienen-Ruck hab ich Rähmchen bestellt, da mein anderer Lieferant bei der Lieferung schwierigkeiten hatte. Ich war sehr verwirrt bei den ganzen Rähmchen (war meine erste Lieferung) und so hab ich die EURO-Rähmchen bestellt. Diese kamen sehr schnell und waren sehr gut verpackt.
    Als erstes viel mir auf, dass der Draht nicht mit einem Nagel befestigt war, der in das Rähmchen eingeschlagen wurde. Viele Imker nutzen diesen Nagel als Lötaufsatz beim Einlöten der Mittelwände. Hier wurde der Draht einfach um den Holzrahmen geschlagen und ein paar mal um den Draht verdrillt.
    Die Rähmchen bestehen aus einheitlichem weichen Holz und sind teilweise extrem verzogen. Ich hatte teilweise Probleme beim einlöten der Mittelwände. Die Spannung des Drahtes ist jedoch gut.


    Insgesamt bin ich mit diesen Rähmchen nicht zufrieden. Sie sind meine schlechtesten im Sortiment.


    Zanderrähmchen von www.erzgebirge-beuten.de
    Hier habe ich die Rähmchen erst nach der Lieferung von Bienen-Ruck erhalten. Die Lieferung war extrem verzögert und ich musste übergangsweise bei Bienen-Ruck bestellen. Die Rähmchen sind von gleichbleibender Qualität. Alle Seiten sind verzapft und die Drähte sind mit einem Nagel am Rähmchen befestigt. Das Holz besteht aus einheitlichem weichen Holz. Somit gehe ich davon aus, dass auch diese Rähmchen nicht lange unverzogen bleiben werden.


    Zanderrächmchen von Bienen-Dehner:
    Diese Rähmchen habe ich als letztes bestellt. Die Seitenteile sind aus Hartholz (denke Buche - bin aber kein Holzwurm). Alles ist gerade, nichts verzogen. Die Drahtspannung ist OK, der Draht ist ebenfalls mit einem Nagel am Rahmen befestigt. Das Hartholz führt dazu, dass sich die Seitenteile, durch die die Drähte umgelenkt werden, durch die dauerhafte Beanspruchung nicht verziehen und dadurch länger halten.


    Zusammengefasst würde ich mich immer für die Rähmchen von Dehner entscheiden - obwohl sie die teuersten sind. Der Preisunterschied liegt - je nach Menge - bei rund 15 bis 25 Cent. Ich denke aber, dass es das Wert ist.


    Gruß
    Frank

  • Wir haben die letzten Rähmchen (Zander, Hoffmann, modifziert) selbst gebaut, weil wir nichts gescheites am Markt gefunden haben. Nachdem die Einzelteile so halb fertig waren sind mir auch welche von Dehner untergekommen. Wenn wir die früher entdeckt hätten, hätten wir sie nicht selbst gemacht, sondern gleich bei Dehner bestellt. Daher kann ich die Empfehlung von Frank nur bestätigen! Ich finde es schon bedenklich, wenn Händler nicht mal sagen (können), ob die Lieferung quer- oder längstgedrahtet ist. Es geht halt leider nur nach Masse und billig.

  • Moin,
    ich kaufe die Rähmchen jetzt immer bei Wagner, Preis ist Ok und es gibt nur wenig Ausschuss. Bei Weber musten viele Drähte nachgespannt werden und Holterrähmchen sind auch nicht der Hit. Kann natürlich sein das die Qualitat manchmal schwankt bei dem einen oder anderen Händler...
    Die von bienetotal genannten Bausätze zum reduzierten Preis sind 2. Wahl. Gekauft hab ich auch schon welche, zum Zusammenbau hat immer die Zeit gefehlt.