Trauriger Anblick - wieso, weshalb - nur Vermutung

  • Hallo,
    letzte Woche, beim Abnehmen der zuvor zum "Ausschlecken lassen" erneut aufgesetzten Honigräume bot sich mir folgender trauriger Anblick: Viele Drohnen steckten tot im Absperrgitter fest!
    Und zwar VON UNTEN. Sie waren also nicht etwa durch irgendeinen Fehler von mir oben im Honigraum eingesperrt und wollten verzweifelt zum Flugloch ins Freie, nein, sie wollten offenbar aus anderen Gründen von unten nach oben fliehen und sind im Absperrgitter stecken geblieben.


    Über den Auslöser kann ich nur spekulieren, vielleicht weiß jemand was genaueres?


    Ich vermute, das sind Drohnen, die aus Angst vor den Arbeiterinnen panisch geflohen sind. Denn in der letzten Woche wurden bei mir offenbar in mehreren Völkern hintereinander die Drohnen schlagartig abgewiesen und rausgeworfen, an jedem Tag bei einem anderen Volk. Dieses war dann auffällig belagert von Drohnen, die sich in verängstigt wirkenden Gruppen auf dem Flugbrett und der Beutenfront versammelt hatten, während andere Kollegen daneben aus der Beute geschleppt und abgestochen wurden. Vermutlich ist es an so einem Tag passiert.
    Komischerweise fand ich diese eingeklemmten Drohnen aber nur in einem Volk.




    Gruß
    hornet

  • Hallo hornet!


    Und du bist sicher, dass die Drohnen von unten geflüchtet sind?


    Wenn ich mir das Bild ansehe, dann fällt auf, dass die Mittelsegmente oberhalb des ASG sind.
    Diese Mittelsegmente sind es, wo die Bienen jeweils feststecken.
    Das heißt: Die Arbeiterinnen zerren die Drohnen mit dem Hinterleib zuerst in Richtung Flugloch zum Entfernen aus dem Bienenstock.


    In welche Richtung haben die Hinterleiber gewiesen?
    Nach unten oder nach oben?

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Hallo luffi


    das ASG war genau so eingelegt wie auf dem Foto, die Köpfe zeigten also nach oben. Ich wüsste auch nicht den kleinsten Grund dafür, das Drohnen, noch dazu so viele bei mir oberhalb des ASGs hingekommen sein könnten. Habe Dadant und hatte 100% brutfreie Waben oberhalb des ASGs, da dort bei mir nur Honigräume sind. Große Drohnenzellen wären sowieso sofort aufgefallen.


    Beim Aufsetzen der Honigräume waren da keine Drohnen im Gitter und seither wurde das Gitter nur bei Durchsichten entfernt. Die Honigräume hatte ich dazu aber immer sofort bienendicht neben der Beute abgestellt. Dass beim Abnehmen und wieder Draufstellen mal die eine oder andere einzelne Drohne mit reingeschlüpft ist, die gerade zufällig herumgeschwirrt ist, kann ich natürlich nicht auszuschließen. Nie und nimmer aber können das so viele gewesen sein.


    Es waren nämlich noch mehr, aber die waren schon durchgetrocknet und sind daher leicht rausgefallen.
    Aufällig ist auch, dass diese Stelle direkt über dem Flugloch saß, die Drohnen waren also nicht über der ganzen Fläche im Gitter, sondern konzentriert in dieser Ecke.


    Gruß
    hornet

  • Drohnen versuchen sich an ruhige und abseits liegende Stellen zu rückzuziehen, um nicht aus der Beute geworfen zu werden. Kann mir gut vorstellen, das sie die Möglichkeit nutzen wollten. Meistens sind solche Sammelplätze in unbelebten Ecken des Unterbodens, bevor sie dann doch ihr Schicksal erreicht.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich glaube ja,
    sie gehen ins Licht :-). Habe letzte Woche beobachtet, wie eine Schar von Drohnen mit unvermittelt aus dem Honigraum entgegenkahm und ein mords Spektakel unter der Folie aufführten. Waren wohl im Honigraum eingesperrt und wollten dann ins Licht fliehen. Folie weg, Drohnen raus und Ruhe war. Vielleicht hatten ja einige Drohnen versucht die Gelegenheit bei der letzten Nachschau oder während der Ernte zu nutzen und sich verkalkuliert. Am Flugloch brauchten sie sich jetzt nicht mehr blicken zu lassen. Wahrscheinlich waren sie einfach zu optimistisch, wie ich, wenn ich bei H+M eine Unterhose in Größe 6 kaufe und mich die Verkäuferin fragt, ob sie sie als Geschenk einpacken soll.
    Viele Grüße
    Wolfgang, der Trotz Renommee-system nicht den Ausweg durch das ASG suchen wird

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Hi Lothar,


    bin dieser Tage viel unterwegs, nächste Antwort kann also etwas dauern. Aber was meinst du mit "original"?
    Ich habe nicht umgeweiselt, es ist die Königin, die sich die Bienen selbst ausgesucht haben.


    Leider weiß ich jetzt nicht mehr 100%, bei welchem Volk es war, es war entweder ein Schwarm (wenn, dann war es sogar der Heidschwarm von heuer - du erinnerst dich?; dann war es eine alte Königin vom letzten Jahr) oder es war ein heuer abgeschwärmtes Volk (also junge Kg von heuer).


    Wenn die zwischendurch still umgeweiselt haben sollten, habe ich jedenfalls nichts davon mitbekommen.


    Gruß
    hornet

  • Hallo Hornet,
    eben, darauf wollte ich hinaus.
    Eine junge Königin passt schon mal durch ein ASG.
    Dann kommt schon mal Drohnenbrut unbemerkt nach oben.
    Damit auch die Drohnen.
    Viele Grüße
    Lothar
    PS: mit "original" meinte ich die Königin, mir der Du das Volk ausgewintert hast.

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.