Einfüttern kommt nicht in Gang

  • Hallochen,
    meine Völker nehmen die Zuckerlösung nur sehr schlecht an, seit drei Wochen nur ca 5-6 kg je Volk auf zwei Zargen,der Flugbetrieb ist gut, es werden auch reichlich Pollen gebracht.
    Ich habe schon etwas Futtersaft in die Ecken gekleckert.
    Habt Ihr auch das Problem?:Biene:


    +

  • Moin,
    was fütterst du denn ?
    Bei Zuckerwasser kann es sein, daß es nach 24h schon gärt, oder sich Schleimpilze und Hefen entwickeln - dann gehen die Bienen nicht mehr dran.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Hammerle,
    erstmal herzlich willkommen hier im Forum.
    Deine Frage ist wie so oft hier nicht so einfach und pauschal zu beantworten.
    Daher meine Rückfrage(n):
    Wie sieht momentan die Spättrachtsituation bei Dir aus, wo fliegen Deine Bienen, ist diese schlechte Abnahme bei allen Völkern gleich? Und nicht zu vergessen wie lange imkerst Du schon?
    Noch eine Bitte gib ein paar Infos, wenn es Dir möglich ist, über Dein Profil ab, das hilft hier im Forum allen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hallo Eisvogel, ja werd ich machen mit den mehr Infos .
    Ja imkern eigentlich erst seit Mai,Grundkurs folgt diesen Winter.
    Ja gut, zur Tracht Sonnenblumenfelder im Umkreis nicht, aber viele blühende Gärten und auch ca 2ar Weißklee in der unmittelbaren Nähe, Wiesen sind naturbelassen da keiner bewirtschaftet, Waldnähe, aber kein Waldhonig.
    Die Jungvölker haben besser angenommen, aber die Wirtschaftsvölker eher mager , 2:3 angerührte Zuckerlösung.Habe gestern mal paar Rähmchen gezogen, eigentlich wie in der Literatur beschrieb( DN in Heroldbeute),aber die 4 äußeren Waben sind nicht mit Futter gefüllt, sonst aber gut in Brut, Pollen und Futtergränze.
    Hoffentlich hab ich es einigermaßen fachlich beschrieben.
    Mir macht nur Sorge, ich hab noch nicht behandelt, nur die Ableger im Juni mit Milchsäure.
    LG hammerle

  • Hallo Hammerle!


    Weißt du um die Varroasituation deiner Völker bescheid? Milben gezählt oder so? Wenn nicht, dann ist es aller höchste Zeit (!!!) zu behandeln! Ich würde schon fast sagen, etwas zu spät, du schädigst damit nur noch unnötig die neuen Winterbienen. Also schnell handeln, wenn ich das so übermitteln darf, lieb und besorgt natürlich!


    Hast du schon mal die Völker gewogen? Mit einer Federwage oder so? Vlt. haben sie schon genug und brauchen kein Futter mehr? Oder mach den Trick mit Zweigen oder irgendwelchen Pflanzenstielen, einfach im Futter kurz eindunken und wie eine Brücke an den Kübel (du fütterst mit Kübel?) anlehnen und schauen das bisschen was die Rähmchen erwischt damit die Bienen schnell und einfach hinfinden.


    Soweit von mir, mehr kann ich nicht mehr helfen ^^.

    Mit freundlichen Grüßen, Lachnide

  • Hallo Hammerle,
    die Lachnide hat alles wesentliche gesagt. Handle und wenn möglich nimm Dir sofort einen erfahrenen Imker (Pate) hinzu.
    Du gibst an die Fütterlösung 2:3 angerührt zu haben.
    Üblicher weise wird Winterfutter aus Zucker im Verhältnis 3 Teile Zucker mit 2 Teilen Wasser angesetzt.
    Die Lösung geht wird nicht innerhalb weniger Tage schlecht.
    Entscheident wird aber sein eine schnelle Behandlung gegen die Varroa durchzuführen. Hier bietet sich das Schwammtuch an.
    Zieh aber bitte eine Paten hinzu.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Hier bietet sich das Schwammtuch an.


    Ist es nicht zu kalt für Schwammtuch? Welche Mindestemperatur sollte es denn dafür haben? Laut Varroawetter ist erst ab gut 22 Grad mit guter Wirkung zu rechnen, oder liege ich da falsch?


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Hammerle,


    die Angaben sind schon noch ein bißchen dürftig:


    Wieviele Völker hast Du und was sind das für Völker? Ableger wie stark jetzt und wann gebildet? Wann hast Du die mit MS behandelt also?


    Oben steht Zuckerlösung 5-6 kg in 3 Wochen. Das liest sich tatsäcvhlich so, als ob die Lösung seit 3 Wochen auf die Abnahme wartet und die Reste nicht genommen werden.
    Dann pflichte ich Sabine bei, dass bei der zuletzt herrschenden Wetterlage mit Wärme die Futterlösung verdorben ist!
    So ein gäriges Zeug nehmen sie tatsächlich nicht.
    Ich hab mich mal gewundert, warum offene Honigwaben nicht angenommen/umgetragen wurden... die waren gärig.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo Zusammen,
    ich bin hier nicht der große Schwammtuchanwender, weil ich seit einigen Jahren zur Fraktion der Langzeitverdunster gehöre.
    Aber aus eigener Erfahrung weiß ich auch, dass in einer Situation, die hier offensichtlich vorliegt, auch mal mit "Handgranaten", Henry läßt grüßen, werfen muss um einen schnellen Erfolg zu erzielen.
    Zu Varroawetter beim Hammerle kann ich nichts sagen aber er kann sich unter
    http://www.bienenkunde.rlp.de/Internet/global/inetcntr.nsf/dlr_web_full.xsp?src=C5X80AJE01&p1=05Y4210002&p3=D2KEU5C709&p4=XF10F330RV
    durch Eingabe der PLZ sein Varroawetter der nächsten Tage anzeigen lassen.


    Außerdem empfehle ich das Studium des folgenden Threads
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=14868
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Da beim Hammerle noch gute Tracht herscht und anscheinend auch gutes Wetter,
    vermute ich aus sehr stark, dass noch genug von außen reinkommt.
    Wenn das Wetter schlechter wird, dann werden sie es schon annehmen, aber nur wenn es nicht in der Gährung ist.


    Mann sieht es ganz gut daran, dass die Wirtschaftsvölker weniger angenommen haben. Die haben mehr Bienenmasse und tragen auch mehr ein.


    Und bei Waldnähe, tippe ich auch immer auf Springkraut!

  • Hm,


    bei mir ist das aber anders:
    sitze nen Katzensprung entfernt von Kilometern an Flußlauf mit plantagenartigen Flächen Balsamine. Spätestens seit gut 10 Tagen hab ich 3/4 aller Heimkehrerinnen weiß markiert.
    Auch fette Kisten auf 12 Waben Dadant nehmen unter diesen Bedingungen einige Kilo Futtersirup am Tag auf - wenn ich sie gebe.
    Was ich nicht mache, genau aus diesem Grunde. Die ballern sich das auch noch zum Springkraut dazu und ebenso ins Brutnest, wenn es schnell gehen soll.
    Eine meiner Beuten hatte heute bereits 48 kg...


    Im Eingangsposting steht allerdings:

    Zitat

    ...aber die 4 äußeren Waben sind nicht mit Futter gefüllt, sonst aber gut in Brut, Pollen und Futtergränze.

    Da scheint ja noch gut Platz zu sein und Futter zu fehlen.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallochen , Ihr lieben erfahrenen Imker,
    ich werde meine Hausaufgaben machen, Behandlung erfolgt am Mi, da soll es schön werden,ich benutze Medizinflaschen.
    Die Zuckerlösung hab ich nicht 3 Wochen stehen lassen, sauer ist sie nicht hab probiert, ja das mit dem Pilzbefall kann ich nicht ausschließen.Ich lehn mich einfach mal so weit raus , zu sagen es sind die die Trachtverhältnisse dieses Jahr, und hab gehofft bei euch ist es ähnlich. Futterwaben hab ich auch noch, wenns im Frühjahr eng wird. Ach und mein Imkerpate, den ich habe und mit dem alles abgesprochen war,macht Urlaub.
    Danke für die Links.


    Liebe Sonntagsgrüße an alle hammerle