Imkerjacke .... nach Stichen Hornisse

  • Hallo zusammen,


    ist vieleicht ne blöde Frage, aber ...... muss ich die Jacke (geruchstechnisch) auch nach Hornissenstichen waschen ?????


    Ich bin bei den Bienen zu 99,9% ohne Schutz, hab die Klamotten nur für Notfälle oder (wie heute) etwas agressivere Mitbewohner.


    Jacke ist neu und bei meiner ersten Hornissenumsiedlung wurde ich regelrecht zugebombt.
    Bei mir (neue Jacke) blieben Stacheln hängen, bei meinem Paten (alte Jacke) nicht.


    Oder starben die armen Stechhornissen nur deshalb, weil ich die Jacke noch neu (ungewaschen) habe ???
    Wäre der Stachel vielleicht bei einer gewaschenen (eingelaufenen für die Hausfrauen) Jacke nicht hängengeblieben ?


    Ich frage auch wegen der Sache mit dem Geruch bei Stich, ist das Arttypisch oder generell, d.h. irritiert z.B. der Hornissenduftstoff vom Stich auch Bienen und umgekehrt oder eben nicht ?


    Bei der Hornisse hing keine Giftblase dran, da waren nur die Stacheln, die optisch unheimliche Ähnlichkeit mit Rosendornen hatten. Aber davon eben etliche ... sogar mein Pate staunte, was und wieviel mich da zugebombt hatte (neben der Akkustik bei dem Angriff :wink: ) aber vielleicht war ja die Jacke schuld ???


    LG Co

  • Hallo Co!


    Ich wasche meine Jacken, Hosen und andere Klamotten nicht, wenn da reingestochen wurde. Gewaschen werden meine Klamotten, wenn sie schmutzig oder verschwitzt sind. Woher hast du die Info, dass du die Imkerjacke nach einem Stich waschen sollst? Ein Stich in die Imkerjacke führt nicht zu einem Geruch, der z.B. am nächsten Tag Auswirkungen auf das Verhalten der Bienen hätte.


    Also wenn ich ganz ehrlich bin: ich habe einen Außenstand, da hängt eine Imkerjacke im Bauwagen, die hat in diesem Jahrtausend die Waschmaschine noch nicht mal aus der Ferne gesehen. :oops:


    Gruß vom Sammler

  • Hallo Co!


    Woher hast du die Info, dass du die Imkerjacke nach einem Stich waschen sollst? Ein Stich in die Imkerjacke führt nicht zu einem Geruch, der z.B. am nächsten Tag Auswirkungen auf das Verhalten der Bienen hätte.


    Gruß vom Sammler


    Hallo Sammler,


    Du warst aber schnell, ich las noch andere Sachen :wink:


    Das mit dem Geruch nach Stich habe ich hier aus dem Forum.
    Da wurde schon öfters beschrieben, dass der Stich eine Art "Alarmduft" hinterlässt.
    Also nach Stich Klamotten waschen oder damit leben, dass die Bienen dann eben auch später die Jacke angreifen, weil der Angriffsduft noch im Stoff sitzt.


    Da ging es aber immer um Bienen, bei mir waren es wütende Hornissen ohne Giftblase.


    OT: seit heute weiss ich, warum mein Pate mir Tips zur Wahl der Imkerjacke gab und er mir heute vorher (vor dem Freilassen der Flughornissen neben der Kö im Garten) schon zu Schutzmassnahmen riet :lol:


    LG Co


  • Also nach Stich Klamotten waschen oder damit leben, dass die Bienen dann eben auch später die Jacke angreifen, weil der Angriffsduft noch im Stoff sitzt.


    Sorry, aber der Teil mit dem Klamotten Waschen "weil der Angriffsduft noch im Stoff sitzt" ist Unsinn. Der Geruch, den du meinst, hält sich nicht langfristig im Stoff. Die Bienen nutzen ihn, um Mitstreiter zum gemeinsamen Angriff zu motivieren. Das geht alles sehr schnell. Wenn es am Bienenstand plötzlich "nach Banane" riecht, solltest du dich "aus der Schusslinie" bringen. Für mich ist das immer das Zeichen, mal wieder den Smoker zum Qualmen zu bringen. Mit gezielten Rauchstößen kann der Imker meist wieder die Lage unter Kontrolle bringen.


    Gruss, Sammler

  • Danke Sammler,


    wenn ich nicht schon öfters die Sache mit dem Klamottenwaschen hier im Forum gelesen hätte, immer bei Stichdiskussionen, hätte ich auch nicht gefragt.
    Theoretisch könnte dann doch Nelkenöl als Gegenduft helfen. Einfach so ein paar Tropfen auf die Jacke werfen als Gegensteuerung.
    Die Info mit dem Bananenduft war aber auch nicht schlecht, danke.


    LG Co

  • Ich selbst vermeide es, mit Nelkenöl zu arbeiten. Auf lange Sicht soll es dem Menschen nicht gut tun. Wenn ich mich recht erinnere, soll es Allergie begünstigen und es waren auch schon karzinogene Wirkungen in der Diskussion. Vielleicht magst du die Suchfunktion mit dem Stichwort "Nelkenöl" bemühen.


    Wenn Imker es nutzen, dann um z.B. die Bienen von bestimmten Waben oder Beuteteilen zu vertreiben. Dazu kann ein mit Nelkenöl beträufelter Stofflumpen verwendet werden. An der Kleidung des Imkers zur Geruchsüberlagerung macht es keinen Sinn, weil der Alarmduft der Bienen sich nicht langfristig in der Kleidung hält.


    Gruss vom Sammler