Volk von zwei auf eine Zarge runterdrücken?

  • Hallo zusammen!


    Ich habe mal eine Frage zu meinem Zweizarger. Es handelt sich hierbei um einen ehem. Schwarm, der Ende Juli fast alle Waben besetzt hatte, kräftig durch hing und sich sonst super entwickelt hatte. Außerdem war das Brutnest verhonigt. Ich habe daraufhin die zweite Zarge aufgesetzt, welche auch recht schnell angenommen wurde. Aktuell sind hier 6 Waben (von zehn Zanderwaben) besetzt. Brut ist auch noch vorhanden sowie ein oder zwei Pollenbretter (also in der oberen Zarge). Bei der unteren halt 8 Waben.


    Wenn ich nun in mein anderes Volk schaue (Einzarger) laufen dort Bienen über die Rähmchen und es ist immer alles super voll. Bei dem Zweizarger ist das nicht so - also mit dem Überlaufen. Meint ihr, ich sollte nun eventuell die Aufstockung noch Rückgängig machen oder alles so belassen wie es jetzt ist? Ich denke halt, dass es für zwei Zargen zu wenig Bienen sind.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank. Das hatten wir hier von dir schon mal. Zarge voll Mittelwände links/rechts hängen und einfüttern. Wo ist das Problem ?


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Hallo Frank. Das hatten wir hier von dir schon mal. Zarge voll Mittelwände links/rechts hängen und einfüttern. Wo ist das Problem ?


    Gruß Josef


    Hallo Josef,


    Ne hatten wir nicht. Damals ging es darum, dass das Brutnest nicht genügend ausgebaut war bzw. die MW nicht komplett ausgebaut sind. Ich wollte hier versuchen, das Brutnest und damit die Bienenmasse zu vergrößern. Hab das letzte Woche versucht und gucke nachher mal in die Bienen. Wenn die MW nicht ausgebaut sind, wollte ich halt eine weitere Option haben.


    Die Zarge ist übrigens seit der Erweiterung im Juli voll bestückt. Ich hatte das so gelernt, dass man bei der Erweiterung immer eine volle Zarge aufsetzt und nicht nur einen Teil mit MW bestückt. Nur bin ich mir bei der Bienenmasse halt nicht mehr sicher, ob die ausreicht für zwei Zargen. Daher die Frage nach der Rückstufung auf eine Zarge.


    Tut mir Leid, wenn das nicht so klar rüber kam.


    Gruß
    Frank

  • Hallo Frank. Jetzt wird es dir nicht mehr gelingen die Bienenmasse nenenswert zu vermehren, weil bekanntlich die Legeleistung der KÖ nach der Sommersonnenwende nachläst. Zur Bienenmasse in einer oder zwei Zargen brauchst du dir nicht den Kopf zu zerbrechen, weil die Bienen sowieso unter der Futterkappe die Wintertraube bilden.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Zur Bienenmasse in einer oder zwei Zargen brauchst du dir nicht den Kopf zu zerbrechen, weil die Bienen sowieso unter der Futterkappe die Wintertraube bilden.


    Gruß Josef


    Ahh OK das wollte ich hören. Dann ist es egal, wenn die mehr Luft um sich rum haben. Ggf. füttere ich dann halt zu viel für die Masse ein und hab dann im Frühjahr mehr Futter über für die Ableger. Auch etwas Gutes :)

  • Hallo Hobbit,


    warme Luft steigt immer nach oben. Du kannst nach unten auch 10 Zargen untersetzen, dem Volk ist das egal. Eine nicht besetzte untergesetzte Zarge ist sogar günstig, weil sie als Windfang wirkt. Nur Aufsetzen ist schlecht, da dann die Wärme aus dem Brutnest nach oben austritt. Wenn das Volk die obere Zarge besetzt, kann daher alles so bleiben wie es ist.


    Gruß Ralph

  • Hallo Ralph,


    na die werden wohl mehr die untere besetzen, da ja oben das Futter eingefüttert wird. Aber das ist ja normal wurde mir ja gesagt bzw. hab ich auch so gelesen. Und mit dem Winter futtern die sie ja irgendwann nach oben.


    Gruß
    Frank