Wespen zu Gast, gefährlich für Hunde?

  • Hi,


    meine Frau und ich haben an unserem Haus vor kurzen ein Nest entdeckt, nachdem meine Frau den Regen ein- und ausgehenden Verkehr am Dach neben dem Carport bemerkt hat. Ich vermute, dass es Wespen sind (länglicherer Körper, helleres Gelb, scheinbar keine Behaarung / nur Chitinpanzer sichtbar), aber ich kann heute Abend noch ein hochauflösendes Bild unserer Kamera hochladen. Meine Handyfotos sind für eine Erkennung zu unscharf.



    Ich habe gestern so gut es ging durch euer Forum quer gelesen bei Leuten mit ähnlichen Problemen und ich denke, es sollte kein Problem sein, die Sache auszusitzen und anschließend die Löcher zuzumachen. Der Spuk sollte ja so in ca. 2 Monaten eh rum sein. Da wir aber zwei Hunde haben und unsere kleine gerne nach fliegenden Dingen schnappt, bin ich mir nicht sicher, ob das Nest (nahe unserer Eingangstür und über dem Bereich, wo sich die Hunde gerne und oft aufhalten) nicht ein Risiko birgt.



    Der Volksmund sagt, dass man eine Wespe tötet und 10 zur Beerdigung kommen. Ich weiß, dass der Volksmund bekanntlich sehr viel falsches sagt, aber ich möchte mich absichern, dass nicht am Ende unser Hundchen doch eine erwischt und danach Besuch von der Familie bekommt.




    Liebe Grüße und Danke im Voraus,
    Konrad (und Naomi)

    Wir sind keine Imker und keine Profis, nur Gastgeber für ein paar hundert Brummer...

  • Hallo Konrad,
    ich sehe in Deiner Situation kein Risiko für Deinen Hund. Sollte er wirklich gestochen werden oder was auch zu beobachten ist sich ein Tier im Fell verfangen wird der Hund sehr schnell lernen die Nähe zur Gefahrenstelle zu meiden.
    Auch ein Stich ist nicht dramatisch für einen Hund.
    Aus eigener Erfahrung mit Hunden und Wespen habe ich über Jahre erlebt, dass einer meiner Hund gezielt Wepen gefangen hat und es fertig gebrachte dies zu töten ohne gestochen zu werden.
    Allso ich glaube Du kannst Dich entspannen.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ok, vielen Dank schon mal. Sind zum Glück auch weit genug von unserer Terrasse weg und bis gestern habe ich sie nicht einmal bemerkt.


    Wenn es ok ist, poste ich heute Abend trotzdem das Bild, ich bin neugierig, was für Tierchen genau das sind.

    Wir sind keine Imker und keine Profis, nur Gastgeber für ein paar hundert Brummer...

  • Aus eigener Erfahrung mit Hunden und Wespen habe ich über Jahre erlebt, dass einer meiner Hund gezielt Wepen gefangen hat und es fertig gebrachte dies zu töten ohne gestochen zu werden.
    Allso ich glaube Du kannst Dich entspannen.
    Gruß Eisvogel


    Genau das erlebe ich auch immer wieder bei meinen Mali, er fängt die aus der Luft, zerbeißt die ohne gestochen zu werden

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Hallo, ob es für den Hund gefährlich ist, stellt sich erst nach einem Stich heraus.



    Mein Hund ist Bienenallergiker !!!! Nach einem Stich folgt binnen Minuten ein anaphylaktische Schock , ohne Sofortbehandlung = Exitus. Also habe ich die Notfallspritze immer griffbereit, und meinen Hund im Auge wenn er draußen ist.


    Leider gibt es ja nur Schutzanzüge für Esel, und noch nicht für Hunde.:p:evil:

  • Mein Hund hat eine Bienenphobie entwickelt, nach dem er einmal gestochen wurde. Er dachte, das wären Fliegen, die er mit Begeisterung frisst. Jetzt reagiert er schon auf das Summen einer Biene panisch. Ja schade, ich wollte ihn zum Imkerhund ausbilden, zum Schwarmfangen und so.


    Gruß Wolfgang

    Unfähigkeit nimmt, aus der Ferne betrachtet, gern die Gestalt des Verhängnisses an (G. Haefs)

  • Tja, es gibt nichts, was es nicht gibt. Bitteschön - ein Imkeranzug für Hunde:


    http://www.gizmodo.com.au/2013…ew-questions-and-answers/


    Der Hund ist stichempfindlich - soll aber mit an den Völkern arbeiten. Er wurde darauf trainiert, die Amerikanische Faulbrut in den Völkern zu erschnüffeln und anzuzeigen. Damit er bei seiner Arbeit nicht gestochen wird, hat er einen Anzug verpaßt bekommen.


    Vielleicht sollten unsere Amtsveterinäre solche Hunde für ihre Arbeit ausbilden. :wink:

  • Geniale Sache, Bernhard!
    Jetzt wirklich.
    Gewöhnt an Anzug und Einsatz, und wenn`s nicht zu heiß wird und kurz ist.
    Erschnüffeln können die AFB sicher, das glaub ich ungesehen. Nehmen sie doch noch ganz andere Gerüche in superschwachen Konzentrationen auf und zeigen sie an.
    Bloß: die Probe muß sowieso sein und sie gibt den Ausschlag, beprobt wird ohnehin alles.
    Was bringt also der Hundeeinsatz im Vorfeld? Schon mal Sanierungsmöglichkeiten auf Schnüffelbestätigung?


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Bloß: die Probe muß sowieso sein und sie gibt den Ausschlag, beprobt wird ohnehin alles.
    Was bringt also der Hundeeinsatz im Vorfeld? Schon mal Sanierungsmöglichkeiten auf Schnüffelbestätigung?


    Grüße


    Marion


    Das bring schon sehr viel, weil ich dann weiss das eben kein AFB vorhanden ist, und ich keine Kontrolle in dieser Richtung machen muss, respektive ich bin absolut beruhigt


    Bin wirklich am überlegen mir meinen nächsten Hund in dieser Richtung auszubilden, die gibt es ich weiss es


    Und usere neueste Ausbildung ist auf Handy, ja richtig die finden die Händys in den Zellen von Häflingen, die keine Händys haben dürfen
    Hab bis jetzt nur DH, Schutz, Spuren und Sprengstoffhunde und Leichenhunde ausgebildet

    Nur wir Imker können funktionierende Varroa Abwehr schaffen, sicher nicht die Chemie

  • Was könnte es mir bringen? Ein besseres Gefühl, wenn ich die Bienen vom Wanderstand wieder abziehe zum Beispiel. Die Einschläge hinsichtlich AFB hier kommen immer näher. Essen, Mülheim und am linken Niederrhein gab es vermehrt AFB-Fälle. (Wobei einer aus Mülheim die hier rübergeschleppt hatte. Auch so ein Spezialist, der nirgendwo gemeldet war, aber 150 Völker hatte. Und den BSV bescheißen wollte, indem er bei befallenen Völkern die Brutwaben austauschte...usw. usf.)


    Der Hund könnte am Stand kurz vorbeischnüffeln, bevor ich einpacke. Z. B.

  • Stimmt,
    da war ich vorhin ein bißchen denbkblockiert, weil abgelenkt.

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper