Behandeln und einfüttern

  • Hallo


    Ich mache die 1. Behandlung mit dem Nassenheider Verdunster. Kann oder sollte man in dieser Zeit weiter einfüttern, oder nicht.


    Habe noch einen Kunstschwarm der noch Futter braucht und Waben ausbauen muss. Wollte alle Volker gleichzeitig behandeln.


    In der Beschreibung steht was von weiterfüüttern, aber andere sagen: nicht weiter füttern. Was ist nun besser ?


    LG elbieno

  • Hallo,


    ich gebe zu, dass ich nicht damit arbeite,
    jedoch steht meines Wissens nach nichts von einer weiteren Einfütterung bei der Behandlung in der Anleitung.
    Man füttert erst, behandelt dann und füttert dann nochmal bzw weiter.


    Man korrigiere mich, wenn das verkehrt ist.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper


  • Hallo elbino. Nicht weiter füttern. Zum füttern hast Du immer noch Zeit, wenns sein muß, bis in den Oktober hinein.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.


  • Ich dachte schon ich hätte eine falsche Anleitung. Das Auffüttern in der Zeit wäre kontraproduktiv, wie anderen Orts schon öfters erwähnt.


    LG
    Andreas


  • Hallo elbino,
    wieviel Milben fallen denn bei dem Kunstschwarm? Wenn bei der Bildung mit MS behandelt dürften es eigentlich nicht viel sein oder?
    Pauschal würde ich jedenfalls nicht wirklich Säure ins Volk geben.


    LG
    Andreas

  • OK, Hatte was von Reizfütterung gelesen.


    obi11
    Milchsäurebehandlung hab ich zwar gemacht, aber vor lauter aufregung die Windel vergessen einzuschieben.

  • OK, Hatte was von Reizfütterung gelesen.


    obi11
    Milchsäurebehandlung hab ich zwar gemacht, aber vor lauter aufregung die Windel vergessen einzuschieben.


    Hallo elbieno,
    dann schieb sie halt ein und zähl jetzt! Unter der Schadwelle würde ich nicht behandeln und bei einem Kunstschwarm, dem noch Tracht vorgegaukelt wird und der noch länger in Brut ist, bei dem verschiebt sich die Entwicklungskurve der Varroen meiner Ansicht nach nach hinten. Folglich wäre eine spätere Behandlung aus meiner Sicht auch sinnvoller, wenn sie denn nötig.
    Geschrieben steht sicher etwas von einem Futterstoß nach dem Abschleudern und Zweck ist es meines Wissens nach den Abstand zwischen Applikator und der Brut etwas zu vergrößern und so Brutschäden zu mildern.


    LG
    Andreas