Was macht ihr bei der Durchsicht?

  • Hallo zusammen!


    Mal eine ganz dumme Frage. Was macht ihr eigentlich aktuell bei einer Durchsicht? Ich gucke aktuell nur rein um den Futtervorrat an den Rändern bzw. den Futterkränzen sowie das Brutnest zu überprüfen. Sobald ich jüngste Brut sehe, mache ich wieder alles zu. Dann weiß ich ja, dass die Königin irgendwo da ist. Gerade bei meinem großen Volk hab ich noch nie die Königin gesehen. Ist leider nicht gezeichnet. In den unteren Brutraum schaue ich nur ganz selten (heute mal wegen Futterkontrolle).


    Ist das zu wenig oder richtig so? Macht ihr noch mehr?


    Gruß
    Frank

  • Ich gebe nach dem Schleudern Leerwaben zwischen Sifte und setze Pollenbretter weg - bei kontinuierlichen Futtergaben. Futter abzuschätzen, halte ich für Unfug, weil es Waagen gibt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Frank,


    ich mache weniger. Solange der Gesamteindruck stimmt gibt es außerhalb der Schwarmzeit für mich eigentlich keinen Grund, ins Brutnest zu gucken. Auch nicht wegen Stiften. Die Info zu dieser Zeit unnötig und for allem mit Risiko erkauft.


    Wichtig sind mir derzeit nur Volksstärke, Milbenstand und Futterstand.

    Mit freundlichen Grüßen -- Traugott Streicher

  • Ich gebe nach dem Schleudern Leerwaben zwischen Sifte und setze Pollenbretter weg - bei kontinuierlichen Futtergaben. Futter abzuschätzen, halte ich für Unfug, weil es Waagen gibt.


    Also sollte man doch Pollenbretter weiter an den Rand schieben? Ich hatte diese Frage mal vor ein paar Wochen gestellt. Da meinten viele hier, dass man das nicht machen sollte. Macht das aktuell noch Sinn? Hab nur leider keine Leerwaben nur MW bzw. leicht angefangen auszubauende MW´s

  • Du kannst ein Brutnest um diese Zeit (22:47) nicht mit MW auseinanderziehen. Die bauen nicht mehr und die MWe sind dann Schiede.


    Wenn Du nichts machen kannst, dann mach exakt das.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich mache keine Durchsichten mehr - ganz einfach! Spart Zeit und Mühe...eingefüttert sind sie und allenfalls muss ich mal eine ziehen um zu gucken, ob die Nachfolgerin einer stillen Umweiselung schon stiftet oder halt wenn mir etwas nicht ganz koscher vorkommt. Waage und Bodenschieber sind jetzt die wichtigeren Instrumente als Smoker und Stockmeissel.


    Melanie

  • Waage und Bodenschieber sind jetzt die wichtigeren Instrumente als Smoker und Stockmeissel.

    Eyrie, Mam, Yes, eyrie!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich mache keine Durchsichten mehr - ganz einfach! Spart Zeit und Mühe...eingefüttert sind sie und allenfalls muss ich mal eine ziehen um zu gucken, ob die Nachfolgerin einer stillen Umweiselung schon stiftet oder halt wenn mir etwas nicht ganz koscher vorkommt. Waage und Bodenschieber sind jetzt die wichtigeren Instrumente als Smoker und Stockmeissel.


    Melanie


    Ja, genau so.


    jetzt im Spätsommer gibt es bei mir allenfalls noch Draufsichten aber keine Durchsichten mehr (mache ich überhaupt höchst selten). Folie anheben und mit etwas Rauch die Sicht in die Wabengasse frei machen um die Futterkränze grob einzuschätzen ist das Maximum an Volksstörung. Ansonsten sagt mir die Waage im Zweifel was ich wissen will.
    Anders gehe ich allenfalls bei schwächeren Ablegern vor. Da schaue ich teilweise noch nach, ob genug Platz fürs Brutnest ist bevor ich nochmal Futter gebe.

  • Störe meine auch so wenig wie möglich!


    Habe 4 Völker Gewicht momentan 22 bis 26 kg und 2 Ableger 20 / 21 kg alles noch nicht eingefüttert. Segeberger 2 zargig.
    Da am Wochenende das Wetter etwas schlechter wird und ich gerade die erste AS Behandlung gemacht habe, werde ich schon mal 4 kg Futtersirup pro Volk geben.


    Ich hätte da noch eine kleine Idee zur Varrokontrolle, kann ich jeden Tag von einem Volk den Schieber entfernen? Denn so habe ich von den Tagen 2 bis 7 Tagen nach der AS Behandlung eine Befallskontolle anhand der fallenden Milben?


    Würde mich nur mal so interessieren, so sieht man als Anfänger am welchem Tag der stärkste Fall ist.
    So wie Henry ja sagte ist die AS mit Schwammtuch eine Handgranate.


  • Ich hätte da noch eine kleine Idee zur Varrokontrolle, kann ich jeden Tag von einem Volk den Schieber entfernen? Denn so habe ich von den Tagen 2 bis 7 Tagen nach der AS Behandlung eine Befallskontolle anhand der fallenden Milben?


    Hallo rene,


    wie genau meinst du das genau? Möchtest du jeden Tag zählen? Das kannst du natürlich machen... und ist zudem genauer.


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Wollte jeden Tag ein Brett entnehmen und nicht wieder rein setzten, so dass ich den ganzen Stand mit 6 Völkern / Ablegern abgearbeitet habe.
    Dann habe ich eine Übersicht wann der Varro Befall nach der AS Behandlung am stärksten ist!


    Ich weiss schon das natürlich bei unterschiedliche Völker der Befall variieren kann.

  • Wollte jeden Tag ein Brett entnehmen und nicht wieder rein setzten, so dass ich den ganzen Stand mit 6 Völkern / Ablegern abgearbeitet habe.
    Dann habe ich eine Übersicht wann der Varro Befall nach der AS Behandlung am stärksten ist!


    Ich weiss schon das natürlich bei unterschiedliche Völker der Befall variieren kann.


    Genau, zum Teil massiv! Und deshalb würde ich dir raten, zähle die Milben aus und lass immer einen Schieber drin. So kannst du abschätzen ob eine weitere Behandlung erforderlich ist.

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Nimm die Windel mit den Tüchern raus und gewöhne die Ameisen nicht daran. Laß die Milben direkt ins Gras fallen und kümmer Dich nicht um deren Zahl. Gott der Herr hat sie gezählet, daß ihm auch nicht eine fehlet. Freitag kommt dann wieder die Windel drunter und Samstag wird gezählt und entschieden.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder