Frage an die Buckfast Imker

  • Hallo,


    ich möchte mich ein bisschen über die Buckfastimkerei informieren, was ist denn die beste Beutengrösse für die Buckfast Biene? Kann man Zander verwenden oder ist das einzig wahre die Dadantbeute?
    Was gibt es für Literatur die zu empfehlen ist? " Meine Betriebsweise " von Bruder Adam habe ich bereits und studiere es gerade.


    Shonmal Danke für eure Hilfe.



    Mfg Daniel

    :Biene: :Biene: Summ Summ Summ, Bienchen Summ herum :Biene: :Biene:

  • Es heißt immer Dadant ist das einzig wahre für die Buckfast. Ich selbst imkere in DNM mit der Buckfast und es geht auch. Gewiss ist nur, dass man stetig den Brutraum im Auge haben muss. Da kann schnell Platzmangel aufkommen und es muss erweitert werden.

  • Hinterbehandlungsbeuten ... frühe Schwärme!


    Im Ernst: Die Beute ist eigentlich egal, nur erweiterbar sollte sie sein. Meistens hängt es mehr vom Imker (bevorzugte Arbeitsweise usw.) ab. Mir gefallen die 10er Dadant am Besten.


    Gruß Jörg

  • Kann mir dann jemand mal die Abmessungen von den Zander Zargen geben, welche ihr für die einräumigen verwendet?

    :Biene: :Biene: Summ Summ Summ, Bienchen Summ herum :Biene: :Biene:

  • Servus!


    Die 10´er Zander sind genau so gut geeignet. Die können auch mit Schied geführt werden, ein- zwei Rähmchen kann man meist rausnehmen... mehr Platz zum zügigen Bearbeiten ist allerdings beim Dadant.


    Und Platzmangel kommt da keiner auf, nicht der BR muss erweitert werden, sondern die HR. Ein Zanderbrutraum genügt für 3 Honigräume voll Bienen.
    Überwintert wird 2 zargig und im Frühjahr, wenn bei Dadant das Schied kommt, auf eine Zarge eingeengt- untere Zarge weg, ASG und HR drauf- fertig.

  • ...Zander...welche ihr für die einräumigen verwendet?

    Arbeite an 9er Zander, doch 10er ist empfehlenswerter da weniger Spezialeinkäufe nötig - der Grund für die 9er ist nicht Ideologie, sondern schlicht fehlender Raum...
    Ansonsten mit Schied, hohem Boden und einräumiger Überwinterung.



    Platzmangel kommt da keiner auf, nicht der BR muss erweitert werden, sondern die HR. Ein Zanderbrutraum genügt für 3 Honigräume voll Bienen.

    :daumen:

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“

  • Hallo!


    Viele Imker - nicht nur Buckfastimker - schwören auf die Dadantbeute und ich kann es nachvollziehen. Unbeschränkter Raum für Brut, Honig und Pollen. Beim Wandern mit diesen Beuten benötigt man nach meiner Meinung aber sehr sehr viel Platz, so dass ich mich für die 10er Zanderbeute entschieden habe.


    Das ist zwar im Vergleich zur Dadantbetriebsweise insgesamt etwas aufwändiger, aber für mich besteht der große Vorteil darin, dass ich mit den Zanderbeuten alleine noch recht gut wandern kann. Zu zweit ist es aber auch beim Wandern egal, welches System du nimmst.


    Dabei wird beim Imkern mit Zander (oder auch 11er DNM) das Volk ganzjährig auf einem Brutraum geführt und nur zur Einfütterung setze ich eine 2/3 Honigzarge oder einen Zanderraum unter, damit auch ein ausreichend starkes Wintervolk entstehen kann. Dieser Honigraum wird im Frühjahr weggenommen und damit das Volk eingeengt damit es wärmer sitzt. Kann man sich aber auch sparen und den Honigraum gleich über ASG als Honigraum oben wieder draufsetzen. Schon ist das Volk erweitert. Musst nur aufpassen, dass kein Winterfutter mehr in den Waben ist. Auch alte und bebrütete Waben entnehme ich Mitte/Ende März. Je nach Frühjahrsentwicklung. Im Verlauf des Frühjahrs/Sommers erfolgt die Erweiterung nur noch mit 2/3-Honigräumen.


    Man muss aber aufpassen, dass man nicht gleich immer alle Honigzargen entfernt, weil es sonst möglicherweise keine Honigvorräte mehr gibt. Es wird bei guten Buckfastherkünften auf 10 Waben Zander gebrütet! Auch müssen die Pollenwaben zur Dämpfung des Schwarmtriebes entnommen werden und durch Mittelwände ersetzt werden.


    Derzeit geht die Tendenz z.B. beim Dadant immer mehr von der 12er Adam-Beute zur 10er kompatiblen Beute. Nachvollziehbar, weil diese gewisse Vorteile in der "handle"-barkeit hat. Aber dann kannst Du auch gleich die 12er Dadantbeute absägen und mit Langstroth bestücken. Ist so ein Zwischending zwischen Dadant und Zander. Verbindet nach meiner Meinung die Vorteile beider Systeme und ein guter Bekannter von mir macht das so, weil er seine vielen Honigräume aus dem 12er Dadantsystem weiter verwenden kann und im Brutraum etwas mehr Platz hat und diese 12 Langstrothwaben zur Überwinterung nur mit einem Raum ausreichend sind. Ich habe es aber auch schon gesehen, dass Dadantimker, die unter anderem auch Völker im Frühjahr verkaufen, sich einen 12er Zanderbrutraum an Dadant anpassen. Der Fantasie sind hier sicherlich keine Grenzen gesetzt...


    Ich selbst denke aber, dass aufgrund der Temperaturverteilung die langgestrecktere Form auf Zander wie bei mir (BR + 2/3-HR) in der Zanderbeute dennoch besser ist, als in 12er LS oder 12er Zander. Und dann ist es ja auch z.B. möglich im 10er Dadant noch einen HR zur Einfüttterung unter zu setzen, wenn Du so ein richtig starkes Volk hast. Geht auch bei 10 er Zander!


    Es sollte aber jeder für sich selbst entscheiden, welches Beutensystem er für sich verwenden möchte. Da kommt es viel auf regionale Eigenheiten und Kompatibilität mit der Umgebung an. Auch gibt es persönliche Präferenzen, die man nicht außer Acht lassen sollte. Mir gefallen meine Zanderbeuten im gesamten Umgang einfach besser als die Dadantbeuten. Deswegen habe ich aber noch lange nicht das für alle Imker bessere System im Einsatz.


    Es gefällt nur MIR besser!


    Honig bringt Dadant mit angepassten Brutraum genauso viel.


    Da kommt es auch auf die Bienen selbst, die Tracht, den Standort und viele andere Faktoren an.


    So ganz "nebenbei" gesagt ist es aber auch der Imker hinter dem Beutensystem, der mit entscheidet, wie erfolgreich seine "Imkerei" ist. Wenn allein entscheidend nur die Biene wäre, würde es ja nicht Imkerei heißen, sondern "Bienerei".


    Auf jeden Fall ist man mit Bienen schon mal ein Bienenhalter. Zum Imker ist da noch ein großer Schritt...

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)


  • .... Kann man Zander verwenden oder ist das einzig wahre die Dadantbeute?
    Mfg Daniel


    Hallo Daniel,


    es kommt immer auf Deine Betriebsweise und die zur Verfügung stehenden Zeit an. Auch auf die Völkerzahl. Da kannst Du Dich bezüglich der Beute frei entscheiden.


    Kürzlich habe ich mit einem Berufsimker (200 Völker) telefoniert, der auf eine extensive Betriebsweise mit der Buckfast setzt. Hier kommt nur Dadant in Betracht. Er hat nämlich keine Zeit für Schwärmerei, Schwarmverhinderung etc. Da muss alles wirklich durchrationalisiert sein.


    Übrigens will er auf 300 Völker vergrößern.


    Hast Du aber nur 3 Völker, dann kannst Du natürlich auch Buckfast im Blätterstock halten. :wink: Ineffektiv, aber es geht.
    Gruß
    KME

  • Hallo, wie klappt denn das Überwintern mit einem Zanderbrutrau ? Vor 25 Jahren haben wir auf einer Zarge Freudenstein erfolgreich überwintert. Aber die heutige Buckfast ist bestimmt brutfreudiger, als die damalige Landrasse.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)


  • Beim Wandern mit diesen Beuten benötigt man nach meiner Meinung aber sehr sehr viel Platz

    :daumen:



    Honig bringt Dadant mit angepassten Brutraum genauso viel.

    :daumen:




    Wenn allein entscheidend nur die Biene wäre, würde es ja nicht Imkerei heißen, sondern "Bienerei".
    Auf jeden Fall ist man mit Bienen schon mal ein Bienenhalter. Zum Imker ist da noch ein großer Schritt...

    Aber HALLO, dass ist purer, ignoranter Regionalismus Luffi!
    Bloss weil es bei den Alemannen, Bajuwaren und Westsachsen teilweise Imme anstatt Biene heißt, hat das doch keinen Hauch Aussagekraft bezüglich der Fertigkeiten der sie kultivierenden Hominiden...nimms zurück oder die "Bienen"staaten sehen sich gezwungen den Sezessionskrieg einzuleiten:lol::wink:




    es kommt immer auf...an. Auch auf die Völkerzahl.

    Ab welcher Völkerzahl muss ich denn umsteigen von Zander oder LS auf Dadant, Kai ?



    ...Ineffektiv, aber es geht...

    :daumen:Genau und das erstaunlicherweise mit´ner 0 mehr als der Berufsimker...

    „ Wir können weiter sehen als unsere Ahnen und in dem Maß ist unser Wissen größer als das ihrige und doch wären wir nichts, würde uns die Summe ihres Wissens nicht den Weg weisen.“