Was ist das für ein Verhalten?

  • Hallo,


    ich hatte vor 4 Wochen ein Volk, aus dem drei Schwärme abgegangen sind (17.07., 25.07. und 27.07.). Der erste ist mit der alten flugunfähigen Königin raus und ist größtenteils wieder zurück. Der zweite ist mit etwa 1,5 kg Bienenmasse ab und ich konnte ihn einfangen und in einem Provisorium unterbringen. Der dritte Schwarm war etwa 0,3-0,5 kg stark und befand sich von Anfang an in einer vernünftigen Dadant Behausung.
    Zwischenzeitlich war ich im Urlaub.
    Nach Rückkehr letztes Wochenende habe ich die Schwärme durchschaut und keine Brut entdecken können. Schwarm 3 bringt allerdings Pollen ein, Schwarm 2 nicht.
    Nun zu meiner Frage:
    Bei Schwarm 3 war bislang immer schwacher aber guter, kontinuierlicher Flugbetrieb (mittlerweile besser als bei dem stärkeren Schwarm 2). Zum Schutz vor Räuberei und Wespen (wir haben im Rolladenkasten mit Blick auf die Bienen ein Wespennest) habe ich das Flugloch letztes Wochenende auf 3 kleine Fluglöcher à 8x8 mm² reduziert. Ich füttere mit Zuckerwasser 3:2.
    Heute bis zum Dunkelwerden war reger Bienenflug im ganzen Garten. Vor der Beute von Schwarm 3 saßen mehrere Hundert Bienen, deutlich mehr als beim wesentlich stärkeren Muttervolk oder ebenfalls deutlich stärkeren anderen Volk von mir. Zusätzlich eben dieser wirre Bienenflug im ganzen Garten. Es hat heute Abend bei uns geregnet und es war recht schwül. Aber die anderen Völker haben sich eben ganz normal verhalten. Hat jemand eine Erklärung für mich?


    Schon mal danke und Grüße
    Rolf

  • Hallo Sabine,


    danke für die schnelle Antwort. Ich füttere nach Dunkelwerden. Die letzte Gabe (ca. 3 Liter) habe ich am Wochenende gegeben. Gestern war sie noch nicht leer.

  • Hallo zusammen,


    heute Morgen gegen 7:00 Uhr das gleiche Bild wie gestern Abend bei Einbruch der Dunkelheit. Eine handvoll Bienen sitzt noch immer vor der Beute. Einige Bienen fliegen planlos durch den Garten. Vor der Beute liegen ein paar wenige (<30) Bienen tot vor/neben/unter Anflugbrett. Scheinbar aber eher erfroren, als abgestochen. Auf der Beute lagen ebenfalls ca. 5 tote Bienen in einer Regenpfütze. Kämpfe kann ich keine sehen. Flugbienen gehen und kommen zügig aus der/in die Beute, auch mit Pollen.
    Vor dem Muttervolk sind ebenfalls noch so zweihandvoll Bienen. Da ist das aber schon eher normal.


    Bin immer noch ratlos...


    Grüße
    Rolf

  • Hallo Rolf,


    so reger Flugbetrieb früh morgens und spät noch spricht für eine gute Trachtquelle - leider um diese Zeit wohl eher für Räuberei.
    Was dagegen spricht, ist, dass das Futter nicht leer war.


    Was ist mit dem Muttervolk? Die haben auch eine junge Königin. Ist dort alles ok? Brut?


    Wenn Schwarm 2 (oder noch das Muttervolk?) weisellos ist, dann kann es sein, dass sie zum Volk mit Königin überwechseln. Zumal sie nun mal verwandt sind. Stehen sie nah beieinander?


    4 Wochen find ich zu lang nach Schwarmauszug. Was soll aus Nr 3 werden bei der kleinen Bienenmenge?
    Dieser kleinen Bienenmenge solltest Du auch nicht solche großen Portionen geben, sondern nur soviel, wie sie benötigen zum Bauen. Lieber oft und wenig.


    Du solltest eine Weiselprobe machen.
    Ich würd für den Winter vereinigen bzw abfegen/auflösen (Afterweiseln?). Dazu sollte eine legende Königin da sein oder besorgt werden.
    Es wird nicht ganz klar, ob Du dafür ein Maß hast.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,
    ich kann Marion nur zustimmen.
    Allerdings würde ich (wir schreiben den 23. August) auf solchen Firlefanz wie Weiselprobe usw. verzichten
    und die Bienen"Völker" vereinigen.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    Das dachte ich auch als erstes. Und würd's genauso machen. Tendiere zur Legenden und den Rest dazu.


    Dann muss aber ein ASG vor das Flugloch und alle sollten vor die Türe, bei denen der Zustand unklar ist und dann einlaufen in das Volk, welches weiselrichtig ist.


    Eine Weiselprobe bringt vorher noch ein Stückchen Gewissheit, wo noch eine Dame herausgefischt werden muss bzw. wäre sie auch evtl. ein Zeichen, dass schon Afterweiseln wirksam sein könnten.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von beetic ()

  • Kein Thema, beetic,
    wir sind da einer Meinung.
    Manchmal setze ich vielleicht zu viel voraus: Wenn ich "Vereinigen" schreibe, meine ich eigentlich abfegen und zufliegen lassen.
    Das sind so Mechanismen, die durch jahrelange Praxis gelernt sind, und man vergisst gerne, dass andere vielleicht diese Praxis noch nicht haben.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Marion und Michael,


    zunächst Danke für Eure Antworten.
    Aktuell gehe ich nicht mehr unbedingt von Räuberei aus. Bei Schwarm 3 ist seit heute Nachmittag eigentlich alles wieder normal. Dafür hängen unheimlich viele Bienen beim Muttervolk außen an der Beute. Sie hängen direkt unter dem Flugloch, unter dem Anflugbrett und in einem weiteren sehr dichten, zweilagigen Pulk an der rechten Seite oben am Brutraum. Vom Muttervolk hatte ich Mittwoch den Honigraum abgeräumt und gleichzeitig die Fütterung gestartet. Ich vermute, dass die Bienen, die zuvor Platz im HR hatten nun in der Beute selbst kaum noch Platz haben. Im Brutraum ist sehr viel Honig eingelagert. Die beiden ausgezogenen Schwärme haben relativ wenig Bienenmasse abgezogen. Evtl. wollten tatsächlich Bienen aus dem Muttervolk dann im Schwarm3 Volk unterkommen, kann das sein?
    Wäre es Räuberei, dann müssten sie doch über Nacht zum Stammvolk zurück, oder?


    Die Völker (insgesamt 4) stehen im Umkreis von 6m, also dicht beieinander.


    Muttervolk ist weiselrichtig.


    Bevor ich die Völker vereinige, möchte ich noch gerne für mich Klarheit über die Situation bekommen.


    Grüße
    Rolf

  • Hallo Rolf,
    wirklich eine Erklärung aus der Ferne dürfte sehr schwer fallen. Was mich an deiner Schilderung stutzig macht ist der Umstand dass die Bienen das Futter noch nicht vollständig abgenommen haben… Geringe Bienemasse oder ergiebige Tracht in der Umgebung (Springkraut)


    Wenn ich diese Menge füttere kann ich am nächsten Morgen sicher ähnliches Verhalten beobachten. Auch hier sitzen Bienen zum Teil an der Seite der Beute und versuchen auf den Weg an das Futter zu kommen. Der Zustand hält allerdings nicht so lange an und spätestens am folgenden Tag ist alles wieder normal.

    LG
    Andreas

  • Hallo Andreas,


    im Eingangsposting stand schon, dass Schwarm 3 nur ein Winzling war. Jetzt ist ohne Brut auch noch einige Zeit vergangen.
    Mich wunderts nicht, dass die drei Liter nicht schaffen.
    Gerade das find ich jetzt zu dieser Zeit eben einen frustranen Zustand, was die Überlebensaussichten angeht. Auch mit Königin, die gerade anfangen würde.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • So, nun sind auch am Muttervolk fast alle außen sitzenden Bienen wieder in die Beute eingekehrt, definitiv reingelaufen, nicht weggeflogen.


    Grüße
    Rolf