Der Wald hat den Maresch zurückgerufen

  • Moin,
    so kann's gehen, erst hackt er wild auf die Imkerschaft ein, die ihre Stände nicht ordnungsgemäß anmelden und das Veterinäramt scheuen würde, dann wundert er sich, dass bei ihm selber auch mal hingeguckt wird:


    http://www.general-anzeiger-bo…ng-an-article1125096.html


    Das mit den neidischen Kleinimkern glaube ich ihm ja gerne, aber hier verkennt er sicher ein wenig den Einfluss seines eigenen Auftretens..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • Hallo,
    so ist es eben, wenn man seit Jahren als Imker die "große Welle" reitet.
    Aber wie heißt es so schön: Viel Feind, viel Ehr.
    Wenn die ganze Sache ohne Befund gelaufen ist, hat er weitere Munition, die in Eigenwerbung umgesetzt werden kann.
    Nennt man glaube ich, "Guerillamarketing"

    Grüße, Horst -- Wer nichts macht, kann nie etwas richtig machen. --

  • Damit es aktuell bleibt Neues zum Thema.
    Allerdings bleibt die Frage offen warum Liste und Untersuchungsergebnisse bzw. Gesundheitszeugnisse erst so spät vorgelegt werden.
    Zum anderen les ich im ersten Beitrag das es im Kreis die Faulbrut hat? Ich dachte grade denn wäre es wichtig zu wissen woher die Bienen kommen, die dort aufgestellt wurden?
    Klar hab ich keine 160 kg Wachs, die ich auf über 100 Grad erhitzen muss... allerding hab ich auch keine 180 Völker und bevorzuge Naturbau...
    Ist das nu auch wieder falsch?:oops:


    LG
    Andreas

  • ..einwandern darf jeder. Bescheid geben gehört zum guten Ton. Bei uns sagt man dem dortigen Imkerverein Bescheid und hängt die Bescheinigung des Gesundheitszeugisses inkl. Anschrift an die Beute. Fertig.


    Die andere Sache ist, wenn dort ein Faulbrut-Speerbezirk ist, dann darf er nicht wieder raus mit seinen Bienen!
    Das wird wohl das Problem sein.


    Jonas

  • Moin,
    so kann's gehen, erst hackt er wild auf die Imkerschaft ein, die ihre Stände nicht ordnungsgemäß anmelden und das Veterinäramt scheuen würde, dann wundert er sich, dass bei ihm selber auch mal hingeguckt wird.


    Hallo,


    die Berichterstattung scheint nicht zu stimmen.


    Hier seine eigene Darstellung: http://bundesbienen.info/neid-…hefin-siebengebirgsimker/


    Man sollte nicht über Sachverhalte urteilen, die man nicht kennt. Dass Maresch viele Neider und wenig Freunde hat ist klar.


    Und: so eine "Dame" wie Frau Gerti Reicheneder-Müller würde ich aber so was von meinem Grundstück verjagen! Und ihr gleich ein paar Bienen hinterherschicken, wenn ich's könnte. :cool:


    Gruß
    KME


  • Hallo Kai,
    nun haben wir die Gegenseite gehört und den zweiten Bericht bestätigt bekommen.
    Hand aufs Herz, eine ordnungsgemäße Meldung der Völkerbestände sieht imho anders aus als die ominöse Mail, deren Header, anders als ein Sendeprotokoll des Faxgerätes nicht als Nachweis den rechtlichen Anforderungen genügt. Von einem Berufsimker, der sich gern ein professionelles Outfit geben möchte, kann man wohl schon mehr erwarten als von einem Anfänger der sich mit den Gepflogenheiten und Formalitäten erst vertraut machen muss.



    LG
    Andreas

  • Hallo,


    damit wirst Du jetzt auch polemisch, KME
    oder urteilst Du über Sachverhalte?

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • ..einwandern darf jeder. Bescheid geben gehört zum guten Ton. Bei uns sagt man dem dortigen Imkerverein Bescheid und hängt die Bescheinigung des Gesundheitszeugisses inkl. Anschrift an die Beute. Fertig.


    Die andere Sache ist, wenn dort ein Faulbrut-Speerbezirk ist, dann darf er nicht wieder raus mit seinen Bienen!
    Das wird wohl das Problem sein.


    Jonas


    Hallo Jonas,
    da man nicht weiß woher die Bienen kommen, ob aus dem selben Kreis oder von Außerhalb kann auch nicht nachvollzogen werden ob § 5 ff. der Bienenseuchenverornung hier Anwendung finden würde.


    LG
    Andreas

  • Hallo,


    damit wirst Du jetzt auch polemisch, KME
    oder urteilst Du über Sachverhalte?


    HAllo,


    nein, ich urteile in diesem Fall überhaupt nicht.


    Polemisch nicht, aber polarisierend immer gern! :wink:


    Schlimm finde ich aber die Verleumdungsmasche gegenüber Maresch, die wohl auch die selbsernannte Frau Untersucherin bewogen hat, die Bienen zwangs zu untersuchen, und zwar OHNE den Eigentümer Maresch vorher zu informieren. Nein, da wird sich gleich an das Hotel gewandt!


    Und dann noch mit der Behauptung: "Maresch habe bereits mehrfach Faulbrut gehabt". Und auf dieser Grundlage eine "Zwangsuntersuchung" anzuordnen? Obwohl das Sperrgebiet 30 km weit weg lag???


    Na, wer hier wohl der schlimme Finger ist!!! Maresch ist es in meinen Augen jedenfalls nicht.


    Letztendlich war keiner von uns dabei. Bemerkenswert ist aber doch, dass die Frau Untersucherin wieder unverrichteterdinge "abziehen" musste! :cool::cool::cool:
    Gruß
    KME

  • Hallo !



    Ja, Klaus Maresch hat so seine Seiten, er hat sehr kontroverse Ansichten und vertritt diese auch äußerst provokant.
    So wie er dabei des öfteren über das Ziel hinaus schießt, so schießt die andere Seite auch manches mal darüber. In diesem Fall wird wohl auch seine Widersacherin Frau Reicheneder-Müller etwas die Deckung vernachlässigt haben, Ihre Gründe werden wir sicher nie erfahren.
    Sicher ist doch, das er sich nicht beim örtlichen Imkerverein anmelden musste – sonst hätten das hier in meiner Gegend noch viele Imker zu tun.


    Und wie meldet Ihr Euch bei den zuständigen AmtsVet ?
    Ich mache die es seit langer Zeit, ausschließlich per Mail, einmal im Jahr und das funktioniert wunderbar, mit zwei verschiedenen AmtsVets.


    Und Faulbrut … nur weil er sie ggf. einmal auf seinen Ständen hatte, bedeutet das doch nicht gleich das der Ausbruchsherd bei Ihm zu orten wäre. Die Diskussionen zu dem Thema hatten wir hier ja erst neulich recht ausführlich. Und was bedeutet die Aussage: „Faulbrut im Kreis“, dann könnten wir hier ja oft keinen km mit den Bienen machen, der jüngste Herd ist keine 18km von unserem Hauptstand entfernt (knapp 10km zu unserer Belegstelle).


    Klaus Maresch ist nun einmal kein einfacher Mensch, seine Art ist es nun einmal die Menschen sehr direkt
    auf Ihre Fehler - ob im Tun, wie bei anderen Imkern oder im Denken wie bei der FDP – hinzuweisen.


    Ganz verkehrt ist er nicht …
    … auch so Jemanden braucht die Imkerei in Deutschland !



    Meint grüßend
    der Bienen
    Knecht

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Rechne ich mal 40% Maresch-Dramaturgie aus seiner Darstellung der Dinge raus, dann hätte ich an seiner Stelle auch nen Hals. Die Wahrheit wird sicherlich wie so häuifig irgendwo zwischen den Positionen liegen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ach herrje,
    was ist denn das für ein Thread hier?


    Dorftratsch vom Feinsten.:roll:



    Wie sagt der Chinese so schön?
    "Ein Affe lacht über den Hintern des anderen".



    In diesem Sinne wünsche ich Euch noch einen unterhaltsamen Abend
    Regina

    Was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht. Würde der Städter kennen, was er frisst, er würde umgehend Bauer werden.(Oliver Hassencamp)