Dornenhecke woraus aufbauen ?

  • Schlehe haben wir auch. Blüt toll, bildet aber Wurzelausläufer wie blöde. Sanddorn läuft nicht ganz so schlimm. Da solltest Du nur ein Männchen zwischen fünf Weibchen pflanzen. Schau Dir die Männchen im Knospenstadium an! Nur da erkennst Du ob es wirklich Männer sind.
    Gruß Harald

    Man kann auch ohne die Imkerei leben. Nur nicht so schön!

  • Hallo, sehr interessant finde ich Benjeshecken, im Netz gibt es viele Infos darüber. In Kombination mit den bereits oben genannten Sträuchern/ Bäumen absolut Dornröschentauglich.



    Und wenn es stachlig sein soll natürlich wilde Brombeeren, ( lecka für die Bienen und für mich )


    Gruß aus Niederbayern

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hornisse13 ()

  • Halle, Benjeshecke dauert sehr lange, habe mal vor drei Jahren 5m gemacht, da tut sich noch nicht viel.
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, ich war gerade mal schauen, die Schlehen wachsen wirklich gut. Muss im Herbst ersteinmal mit der Motorsense die alten Schlehenbüsche in Form bringen.
    Wie ist Weissdorn für die Bienen ?
    Bis bald
    Marcus

    48 Völker 32x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 6xDadant US und 5x Zander und einmal Warre :O)

  • Weißdorn ist geil. Du kannst alle paar Meter einen Überhälter wachsen lassen, der dann üppig blüht und in der Höhe den Vögeln Nahrung schenkt. Geschnittene Weißdornhecken blühen fast nicht. Einmal in 5 - 7 Jahren soll Weißdorn halbwaden- bzw. stiefeltief gnadenlos auf den Stock gesetzt werden, weil er bei Verbiß und Selbstbeschattung zum Verkahlen neigt. Da wäre die Hecke dann oben dicht und unten licht. Das lädt ein.


    Ich habe hier hunderte Meter solcher Hecken und darin auch Überhälter von Pflaumen, Euodia, Ahörner und Eberesche, Hasel und Vogelkirsche, Heckenrosen und Pfaffenhütchen. Brombeeren schaden den Weißdornen sehr, weil sie das Verkahlen fördern und winters auf den Trieben lasten.


    Benjeshecken mit Weißdornhjnterpflanzung sind ideal, weil Weißdorn wie auch Schlehen und Wildpflaumen sehr viel schlecht zu bändigendes Schnittgut erzeugen. Das kommt dann ins Totholz und schützt so gegen Verbiß und Wechsel.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wirklich stachelig ist die Berberitze. Sie ist (in Grenzen) immergrün, macht keine Wurzelausläufer und ist gut mit der Heckenschere in Form zu halten. Als Bienenweide ist sie eher mäßig.


    Gerhard