Dornenhecke woraus aufbauen ?

  • Hallo, ich besitze 0,5ha Wiese, welche schon auf zwei Seiten mit einer Hecke umgeben ist. Nun wollte ich einen Bienenstandplatz von 12x12 Meter haben. Dieser sollte komplett zugewachsen sein, halt am besten mit einer Dornenhecke, sowas finde ich besser als einen Zaun. Würde dann eine Lücke in die Hecke schneiden mit abschließbarer Tür.
    Ich müsste also ca 30 m Hecke Pflanzen.
    Ich habe an Weißdorn und Hundsrose im Wechsel gedacht. Oder zu welchen Dornen würdet ihr mir noch raten ?
    Bis jetzt habe ich alles hier http://www.die-forstpflanze.de…O3X2eG6kLkCFUIV3god9kQAnQ gekauft. Nur die preiswerte Staffel beginnt erst bei 50 Sträucher, gibt es noch ähnlich preiswerte Händler mit mehr Auswahl ?
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo Marcusgoe,


    danke für den Link, stehe vor einer ähnlichen Situation wie du und hatte mich bisher hier umgesehen: Baumschule Eggert Heckensortimente
    Das Preisniveau liegt etwas höher als bei deinem Link, aber das Sortiment ist größer.


    Außerdem würde ich an deiner Stelle nicht auf "Dornen" bestehen, sondern eher auf unterschiedliche Blühzeiträume achten. Vielleicht ist in ein paar Jahren zum Verdichten der Hecke, ja auch ein solcher Schritt interessant: Hecken Knicken


    Gruß
    Ludger

  • Habe vor einigen Jahren Schlehen (Prunus spinosa) um meine Bienengrundstücke gepflanzt und bin sowas von begeistert: Im Frühjahr summte es, wenn sie blühen, im Herbst kann man aus den Früchten Schnaps machen und durch die Dornenhecke kommt niemand ungebeten. Nur beim Verschneiden der Hecke braucht man gute Handschuhe :wink:

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"

  • Hallo, an Schlehe habe ich noch nicht gedacht. Wie dicht kann ich die setzen? Wie sieht es mit Wildverbiss aus ?
    Ich habe in der 100 Meter Hecke eigentlich genug was blüht, die gab es vor 15 Jahren umsonst von einem ökoprojekt.
    Habe letztes Jahr erst 50 Faulbäume da gesetzt. Bald kommen noch 40 Bienenbäume.
    Bis bald
    Marcus

    39 Völker 30x Segeberger Hartpor 4x Einfachbeute , alle DN 1,5. 2xDadant US und 2x Zander und einmal Warre :O)

  • Hallo, an Schlehe habe ich noch nicht gedacht. Wie dicht kann ich die setzen? Wie sieht es mit Wildverbiss aus ?
    Ich habe in der 100 Meter Hecke eigentlich genug was blüht, die gab es vor 15 Jahren umsonst von einem ökoprojekt.
    Habe letztes Jahr erst 50 Faulbäume da gesetzt. Bald kommen noch 40 Bienenbäume.
    Bis bald
    Marcus


    Hallo Marcus. Da Schlehe zu den ersten im Frühjahr blühenden und von den Bienen nutzbaren Streuchern gehört ist eine Pflanzung sehr Anzuraten. Schlehen sind Streucher den ein Wildverbiss nichts ausmacht, da sie überall wieder auslaufen.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Schlehe kann ich bestätigen (wir machen aber keinen Schnaps, nur eine wundewrbare Konfitüre) - aber über die 40c bin ich erstaunt. Schlehe wuchert und ist nicht zu bändigen (das ist ein wichtiger Hinweis: Sie lässt sich nicht leicht schneiden!), ich habe nur wenige Pflanzen überhaupt gesetzt mit über 1m Abstand - da ist alles zugewachsen.


    Billig und ähnlich stark wachsend sind Brombeeren, es gibt inzwischen stachellose Arten.

  • Und ich bin immer noch begeistert von der Umfunktionierbarkeit von meiner hier als Bodendecker genutzten Ramblerrose "Bobbie James" (hoffentlich richtig erinnert). Die geht auch als Hecke ab! Hier ist weniger der Schnitt gefragt als das Leiten der Triebe, die neu seh weich und biegbar sind. Blüht 1x aber dafùr in riesendolden und macht schöne Hagebuttengrüppchen.
    Ist ne Alternative, macht 5m pro Jahr, durch kommt nix mehr ;-)


    Zwischen ner Hecke wuchert die jedoch nun mal auch 5 m in die anderen Pflanzen links und rechts.


    Grüße


    Marion

    "Wer die Leidenschaft als Jugendsünde abtut, degradiert die Vernunft zur Alterserscheinung".
    Hans Kasper

  • Hallo,


    soll es denn was immergrünes oder was laubabwerfendes sein ?


    Bei den laubabwerfenden Dornenhecken hat man dann im Winter zwar die Zweige und Dornen als Schutz / Grenze, aber vollen Durchblick.


    Laubabwerfend könnte ich noch die Gojii (Beere) empfehlen, die schnell wächst und lange Triebe macht, die man dann prima verflechten kann miteinander.
    "Früher" wurden (so meine Gartenzeitung) daraus sogar natürliche + lebende Flechtzäune mit Tierhaltungsmöglichkeiten gemacht. Also richtig gut dicht, wenn verflochten.
    Hat man davon erst mal ein paar Pflanzen lassen sich aus den Trieben auch ganz einfach Ableger (Stecklinge) machen.


    LG Co

  • Tachchen


    Wenn es auch was nicht-dorniges sein darf, würde ich mal noch Kornelkirsche in den Raum werfen, dazu noch ein bisschen Weißdorn und evtl. Sanddorn. Und weil vorhin das Stichwort Knicks fiel und falls Baumarten auch möglich sind: Berg- und Feldahorn machen sich auch gut und nach dem Runterschneiden (falls sie doch zu groß werden) treiben sie wieder aus, die Robinie, Edelkastanie und Weiden übrigens auch.


    Grüße, Robert