Kunstschwarm und keine Königin?

  • Hallo,


    ich habe vor 9 Tagen einen Kunstschwarm bekommen mit einer Königin von 2012.
    Es sieht auch alles soweit gut aus. Es sind sehr viele Bienen. Ich muß sie auf zwei Zargen halten. Die obere Zarge ist bereits voll ausgebaut (denn ich habe nur Mittelwände gegeben). Gefüttert habe ich natürlich auch.
    Heute habe ich nachgeschaut, jedoch konnte ich keine Stifte oder gar Maden entdecken.
    Normalerweise müßte es doch bereits der Fall sein, oder?
    Außerdem habe ich zwei Spielnäpfchen gefunden - Nachschaffungszellen können es ja nicht sein. Die Königin habe ich nicht gesehen. Das Volk ist aber sehr ruhig und es wird fleißig Pollen eingetragen.


    Wie sind denn eure Meinungen zu der Situation?


    Danke schon mal für eure Kommentare.


    Gruß Abrazo



    Noch kurz zu mir. Wie man sich denken kann, bin ich erst kürzlich mit der praktischen Bienenhaltung angefangen. Wir haben einen landwirtschaftlichen Nebenerwerbsbetrieb und wohnen im Außenbereich. Somit wäre es eine Schande, bei den guten örtlichen Voraussetzungen auf Bienen zu verzichten.

  • Hallo Abrazo,
    Würdest du denn Sitfte und jüngste Brut überhaupt erkennen? Habt ihr im Anfängerkurs Stifte gesehen? Wenn man nicht weiß wonach man suchen muss, wird man auch nichts finden. Polleneintrag spricht für das Vorhandensein der Königin.


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Abrazo,


    wenn die Bienen so gut ausbauen und ruhig sind, ist vermutlich alles in Ordnung. Junge Brut kann man schnell übersehen. Lass die Bienen einfach machen. Ich würde wetten, wenn Du in einer Woche reinschaust, siehst Du bereits verdeckelte Brut. Setz Dich auf deine Finger und warte noch ein Bisschen.


    LG Olivia

    Wiedereinsteigerin nach 20 Jahren. :Biene:

  • Hallo Abrazo,


    ich hab das bei einem Volk auch schon gehabt. Hab bis heute noch nie die Königin gesehen. Aber immer alles voll mit Brut / Eiern. Einmal hab ich sogar gedacht, dass keine mehr drin ist. Die Junge brut war fast komplett weg, alles verdeckelt und ein paar Spielnäpfe waren da. Im Nachhinein hab ich dann gemerkt, dass der Brutraum verhonigt war, die keinen Platz mehr hatten und noch im Juli anfangen wollten zu schwärmen. Hab dann (Anfängerglück) rechtzeitig erweitert und das Problem hat sich von selbst erledigt.


    Also lass mal etwas Zeit vergehen. Das wird schon :-)

  • Hallo,


    euch Allen vielen Dank für die Tipps und Ratschläge. Ich habe heute auch das gleiche von einem Vereinskollegen gehört. Ich werde dann mal abwarten bis zum Wochenende und dann nochmals vorsichtig schauen.
    Ich werde hier dann berichten was sich ergeben hat.


    Gruß, Torsten

  • Moin,


    hör für paar Tage auf zu füttern und vor allem füttere keine stark wasserhaltigen Flüssigkeiten, bevor ein Brutnest angelegt wurde. Es ist nicht ungewöhnlich, daß bei Futterm das sehr schnell abgenommen werden kann, für Brut keine Zellen übrig bleiben. Das kann man an KS sehen, die mit Teig gefüttert bereits in die Kisten bauen und die Zellen dort bestiften oder flüssig gefüttert nur große Futterwaben anhängen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder