Zwei Königinnen im Volk

  • Ich bin gerade echt etwas Perplex..
    Ich war gerade nochmal bei meinen Damen (ein Ableger ist noch in Schwarmstimmung) da dachte ich mir, schau doch noch mal kurz in den Schwarm den ich gefangen habe rein.
    Erste Wabe gezogen, eigtl. nur um nach Futter und so zu sehen, saßen da doch 2 (zwei!) Königinnen gemütlich nebeneinander. Die eine war gezeichnet, die andere nicht.
    Das muss schon ne weile so sein, da ich Anfang Juli eine Weiselzelle übersehen habe, welche ich dann später offen gefunden habe. Da dachte ich schon der Schwarm sei geschwärmt. Bei der nächsten Durchsicht habe ich allerdings die gezeichnete KÖ gesehen. Kurze Zeit danach eine KÖ ohne Zeichnung, da dachte ich noch, die Zeichnung sei irgendwie runter. Danach wieder die KÖ mit Zeichnung geshen... Als ich dann aber danach die vermeintliche KÖ wieder ohne Zeichnung gesehen habe, hab ich schon mit 'nem Besuch beim Augenarzt geliebäugelt.
    Jetzt hat sich zumindest dieses Rätsel gelüftet.


    Aber zwei Königinnen?
    Wie was warum und nu?


    Grüße,
    Jan


    \edit: Kurz nach Erstellen des Themas seh ich natürlich, dass andere die Erfahrung auch schon gemacht haben. Werde mir das erstmal zu Gemüte führen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Derjan () aus folgendem Grund: STFW-Fehler


  • Aber zwei Königinnen?
    Wie was warum und nu?


    Hallo Jan, lass alles so wie es ist. Ich würde sagen: Stille Umweislung! Wie Josef (derbocholter) immer sagt: Die alte Königin bleibt dabei im Volk, bis die Neue geprüft ist :wink: Manchmal gehen sogar zwei Königinnen mit über den Winter.


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Aber zwei Königinnen?
    Wie was warum und nu?


    Grüße,
    Jan


    \edit: Kurz nach Erstellen des Themas seh ich natürlich, dass andere die Erfahrung auch schon gemacht haben. Werde mir das erstmal zu Gemüte führen.


    Hallo Jan. Stille Umweiselung. Bei stiller Umweiselung ist es üblich das die Alte und Neue KÖ eine Zeitlang im Volk geduldet wird. Das Volk testet die Neue und erst wenn die Neue für gut befunden ist, wird die Alte entsorgt.


    Gruß Josef

    Buckfast . 10 Völker . DNM Holzbeuten 13 ner Zargen . Dadant US Frankenbeute. Königinnenzüchter.

  • Wie Josef (derbocholter) immer sagt: Die alte Königin bleibt dabei im Volk, bis die Neue geprüft ist


    Hallo Jan. Stille Umweiselung. Bei stiller Umweiselung ist es üblich das die Alte und Neue KÖ eine Zeitlang im Volk geduldet wird. Das Volk testet die Neue und erst wenn die Neue für gut befunden ist, wird die Alte entsorgt.


    Gruß Josef


    Hallo Josef, schön dass du es nochmal selbst in eigenen Worten formuliert hast :wink:

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Hallo Simon, hallo Josef,


    Nach kurzem Überfliegen der anderen Fäden zum Thema scheint mir dies am schlüssigsten. Da scheinen die Damen ja sehr ausgiebig zu prüfen, geschlüpft ist die Neue ja nun schon über einen Monat. Der Hinterleib beider KÖs ist auch gleich groß, kann man daran abschätzen, ob die neue schon in Eiablage ist?


    Grüße,
    Jan


    \edit: Also beruhige ich mich erstmal wieder vom Bruch dieses Dogmas und lasse die Damen einfach machen ;-)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Derjan () aus folgendem Grund: Neue Beiträge kamen dazwischen

  • Ja, man erkennt es zum Einen am Hinterleib. Nicht unbedingt lang, aber dick muss er sein, also der Hinterleib :wink:


    Die Neue ist aber sicher schon in Eilage, wenn sie schon einen Monat lang lebt...


    LG


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)

  • Eine sehr schöne Beobachtung.
    Das bedeutet Königinnen können in Ausnahmefällen tatsächlich friedlich nebeneinander her leben.
    Schon ein rätselhafter Organismus so ein Bien.
    Von wegen, es kann nur eine geben.
    Doch wer wie was lenkt dieses Verhalten?
    Millionen Jahre Erfahrung?
    Elk

  • So ungewöhnlich mit 2 oder 3 legenden Königinnen ist das gar nicht.
    Es gibt extrem viele Zwischenstadien von Königin bis legender Arbeiterin - und die kann man nicht einfach durch Angucken identifizieren.
    Nach meiner Erfahrung sind eigentlich immer in jedem Volk mehrere Königinnen - mehr oder weniger perfekt - siehe Jay Smith, Perfect Queens.
    Aber man muß üben, sie zu sehen.
    Wer sucht noch nach weiteren Königinnen, wenn er seine gezeichnete gesehen hat?:wink:
    Die Bienen verlassen sich NICHT auf eine einzige Königin - die haben immer noch Reserven.
    Egal, ob das Volk überlebt, die Gene des Volks werden auf jeden Fall weiterverbreitet.


    Wenn sie das nicht schaffen, sind sie raus - Darwin läßt grüßen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Guten Abend Sabi(e)ne,


    desöfteren lese ich jetzt Beiträge von dir über mehrere Königinnen, bzw. Zwischenstadien. Ohne Jay Smith gelesen zu haben und mich anderweitig darüber informiert zu haben einmal eine auf der Hand liegenden Frage:


    Wenn dem so wäre, dann wäre ja:


    - jede Weiselprobe Quatsch
    - Brutableger würden keine Zellen ansetzen
    - Brutableger würden keine brutfreie Phase erreichen
    - Königinnenzucht würde nicht mehr funktionieren


    Oder liege ich da falsch? Bitte um kurze Erläuterung. Ich verspreche auch Jay Smith, Perfect Queens im Winter zu lesen :wink:


    Liebe Grüße


    Simon

    "In der Natur ist die Bedeutung des unendlich Kleinen unendlich groß." (Louis Pasteur)